Du bist hier: Serienjunkies » Serien » Vampire Diaries » Vampire Diaries 2x16 Der Hausgast
Vampire Diaries 2x16 Der Hausgast

Vampire Diaries 2x16 Der Hausgast

Frisch aus der Grabkammer befreit, setzt Katherine ihre Verwirrspiele fort. Ist sie wirklich geblieben, um im Kampf gegen Klaus zu helfen oder verfolgt sie wie bislang einen alternativen Plan? Stefan, Damon und Elena sind gezwungen, ihr vorerst zu vertrauen. Vor allem, als Luka und sein Vater einen radikalen Weg einschlagen, um ihre Familie zu retten.

Unterdessen versuchen Elena, Caroline und Bonnie sich wieder einmal am Menschlichsein, was wie gewohnt schief geht. Elena wird zur Zielscheibe einer mächtigen Hexe, und Carolines Liebesglück mit Matt währt nur kurz. Er wird lebensbedrohlich verletzt - und sie sieht nur einen Ausweg.

Je weiter die zweite Staffel von The Vampire Diaries fortschreitet, desto schwieriger wird es, in dem ewigen Hin und Her der Allianzen durchzublicken. Wie sehr das Tempo angezogen wird und wie komplex die Mythologie inzwischen für eine „Teenie“-Serie ist, zeigt schon das Previously on zu Beginn einer jeden Episode, das immer vollgepackter wird. Was nicht bedeutet, dass zwischen actionreichen Sequenzen und dem Cliffhangerkarussell nicht noch Platz für Romantik bliebe. Mit der Episode The House Guest hat die Serie wieder einmal bewiesen, wie superb sie all dies zu verschmelzen weiß. Nicht nur an CW-Standards gemessen.

Die Folge beginnt mit dem bisher besten Doppelgänger-Verwirrspiel von Katherine (Nina Dobrev), das Elena eine kleine Beule bescheren dürfte. Gerade aus der Grabkammer zurückgekehrt, strapaziert sie schon wieder die Nerven aller einschließlich des Zuschauers. Erst später offenbart Katherine ihren eigentlich Antrieb. Als John Gilbert sie am Ende von Daddy Issues besuchte, bot er ihr einen Handel an. Kurz gesagt: Katherine soll helfen, die Salvatores aus dem Leben ihrer Tochter zu entfernen und Elena vor Klaus zu retten. Im Gegenzug verschonen sie das Leben eines Bruders - Stefan (Paul Wesley).

Katherines natürliche Wahl hat einen in Sachen Charakterentwicklung angenehmen Nebeneffekt: Damon (Ian Somerhalder) scheint seinen jahrhundertealten Liebeskummer endlich überwunden zu haben. Der Kuhhandel bedeutet außerdem, dass Elena von ihrer vampirischen Doppelgängerin wohl vorerst nichts zu befürchten hat: „I'm not a threat to you, Elena. If any of you are going to believe anything, believe that“, gelobt Katherine.

Frisurenwunderland: die Salvatores und Katherine. Oder Elena? © The CW
Frisurenwunderland: die Salvatores und Katherine. Oder Elena? © The CW

Nun ist das Salvatore-Elena-Dreieck also wieder ein Viereck, wenn auch anders als beim letzten Mal, als Katherine ihre Spielchen mit der Familie Gilbert spielte. Dank ihres Wissens und immer mehr Mosaikteilen von Elijahs Vorhaben können sie ihren eigenen Schlachtplan ein wenig vorantreiben. Merke: Es braucht nicht unbedingt den Aschedolch, um einen Original zu töten - eine LKW-Ladung Magie tut's auch.

Deswegen war Elijah auf der Suche nach der Stelle, an der sich vor Hunderten Jahren das Hexenmassaker von Mystic Falls ereignete. Die dort freigewordene Energie sollte im Kampf gegen Klaus ausreichen. Falls Damon den Ort tatsächlich kennt, wie Katherine vermutet, verschleiert er sein Wissen - was vielleicht besser ist, da die Salvatores nicht die einzigen sind, die danach streben, Elijahs Plan in die Tat umzusetzen.

Luka und sein Vater Jonas sehen keine andere Chance, ihre Familie zu retten; die Salvatores sind der erklärte Feind. Der Versuch, ihren Erpresser wieder ins Leben zurückzuholen, beschert der Episode eine beinahe gruselig transzendente Szenerie, als ein unsichtbarer Luka sich in den Keller der Salvatores schleicht. Am Ende jedoch werden Vater und Sohn zu Bauernopfern in Elijahs Spiel, der auch im Tod noch alle um sich herum in seine Machenschaften hineinzuziehen weiß. Daniel Gillies gibt übrigens einen hervorragenden kaltgestellten Untoten. Nebenbei macht das vorzeitige Ableben des Martin-Gespanns Bonnie zur Superhexe mit dem Masterplan, was der weiteren Handlung nicht schaden dürfte.

Bei aller erzählerischen Gewandtheit muss zumindest in einem Nebensatz erwähnt werden, als wie korrumpiert sich die Charaktere immer mehr erweisen. Selbst die moralischsten Figuren - Stefan, Elena - haben eine zum Teil unerträgliche Arroganz an sich, wenn es um das Leben anderer geht. Der Salvatore'sche Versuch, Elena und das eigene, seit fast 200 Jahren währende Leben zu erhalten, kostet schon wieder zwei Todesopfer. Aber niemand sagt was. Vielleicht würde sich Jenna (Sara Canning) als moralische Instanz eignen, doch die kommt der Wahrheit auch in dieser Woche nur langsam näher.

Nina Dobrev von ihren besten Seiten

Dennoch: So gut wie lange nicht mehr werden in „The House Guest“ die Geschichten der einzelnen Charaktere miteinander verknüpft. Und der drohenden Götterdämmerung zum Trotz durchleben die Figuren auch in Sachen Romantik ein Bad der Gefühle. Elena merkt an, ob es nicht besser sei, seinen Liebsten die Wahrheit zu sagen anstatt sie im Unwissenden zu halten und damit der Gefahr durch Katherine, Klaus und Co. nur umso mehr auszusetzen.

Sowohl Jenna als auch die Mädchen nehmen sich diese Worte zu Herzen und versuchen irgendwo zwischen brennender Hexen und brennender Kneipe reinen Tisch zu machen. Bonnie (Katerina Graham) bekommt von Elena grünes Licht für eine Beziehung mit Jeremy (Steven R. McQueen), und Caroline (Candice Accola) geht mit einem Song für Matt in die Offensive, der für eine Woche Forbes-Entzug mehr als entschädigt.

Das plötzliche Liebesglück ist allerdings zu viel, um in der Welt von „Vampire Diaries“ anhalten zu können. Jonas Martins letztes Aufbäumen macht zumindest einem Happy End auf Zeit beinahe ein jähes Ende: Caroline muss Matt (Zach Roerig) mit ihrem Blut das Leben retten. Als sie ihn schließlich in ihr Geheimnis einweiht, hat sie hinter ihrer rosaroten Brille dummerweise vergessen, dass er nach dem ungewissen Schicksal seiner Schwester die Wahrheit noch schlechter vertragen dürfte als unter normalen Umständen.

Auch wenn die Werwolfgeschichte nach dem vorübergehenden Abgang von Michael Trevino ein schwer zu stopfendes Loch hinterlassen hat, ist „The House Guest“ eine überaus starke Folge. Hauptdarstellerin Nina Dobrev darf sich erneut von ihren besten Seiten zeigen, Candice Accola perfektioniert ihre neue Caroline. Und die eigene Cliffhanger-Abteilung, die es hinter den Kulissen der Serie zweifelsohne geben muss, findet selbst inmitten amouröser Verwicklungen immer wieder den perfekten Platz für kleine Schockermomente.

Der größte ist die Rückkehr von Isobel (Mia Kirshner). Just als Alaric (Matthew Davis) sich entscheidet, Jenna zumindest ein paar Brotkrumen über den Verbleibe seiner Frau, Elenas biologischer Mutter, hinzuwerfen, steht die Totgeglaubte bei den Gilberts vor der Tür. Bis auch die letzte Unwissende Bescheid weiß, scheint jetzt nur noch eine Frage der Zeit zu sein. Und leider mindestens eine Frage von Wochen, denn die nächste Episode, Know Thy Enemy kommt erst am 7. April.

Was meint ihr? Sollte Jenna eingeweiht werden oder braucht die Serie wenigstens eine Ahnungslose, mit der man Spielchen spielen kann?

Schauspieler in der Episode Vampire Diaries 2x16

Darsteller   Rolle
Nina Dobrev …………… Elena Gilbert / Katherine Pierce
Paul Wesley …………… Stefan Salvatore
Ian Somerhalder …………… Damon Salvatore
Steven R. McQueen …………… Jeremy Gilbert
Sara Canning …………… Jenna Sommers
Katerina Graham …………… Bonnie Bennett (as Katerina Graham)
Candice King …………… Caroline Forbes (as Candice Accola)
Zach Roerig …………… Matt Donovan
Michael Trevino …………… Tyler Lockwood (credit only)
Matthew Davis …………… Alaric Saltzman (as Matt Davis)
Daniel Gillies …………… Elijah Mikaelson
Bryton James …………… Luka Martin
Randy J. Goodwin …………… Dr. Jonas Martin
Bradley C. Davis …………… Band Singer (as Brad Davis)
Mia Kirshner …………… Isobel Flemming
Jonathan Williams …………… Man