Du bist hier: Serienjunkies » Serien » The Terminal List » The Terminal List 1x01 The Engram

The Terminal List 1x01 Das Engramm (The Engram)

Episodenbild The Terminal List 1x01
Episodenbild The Terminal List 1x01© Amazon Prime Video

Episode:Staffel: 1, Episode: 1
(The Terminal List 1x01)
Deutscher Titel der Episode:Das Engramm
Titel der Episode im Original:The Engram
Erstausstrahlung der Episode in USAFreitag, 1.Juli 2022 (Amazon Prime Video)
Erstausstrahlung der Episode in Deutschland:Freitag, 1.Juli 2022
Erstausstrahlung der Episode in der Mediathek:Freitag, 1.Juli 2022
Erstausstrahlung der Episode in Österreich:Freitag, 1.Juli 2022
Erstausstrahlung der Episode in der Schweiz:Freitag, 1.Juli 2022
Autoren:David DiGilio, Jack Carr, Olumide Odebunmi
Regisseur:Antoine Fuqua

Inhaltsangabe zu der Episode The Terminal List 1x01: «The Engram»

Lieutenant Commander James Reece (Chris Pratt, „Guardians of the Galaxy“, „Jurassic World“) und sein Platoon sollen eine geheime Anlage in Syrien sichern, die von einem gesuchten Kriegsverbrecher angelegt wurde. Dort jedoch laufen die Soldaten ins offene Messer: Besagte Anlage ist voller Sprengfallen, ferner werden die Seals von überraschend auftauchenden feindlichen Truppen angegriffen. Lediglich Reece und sein Kamerad Boozer Vickers (Jared Shaw, „The Tomorror War“) überleben das Massaker und werden schließlich aus der Gefechtszone ausgeflogen. Kurz vor dem Heimflug erhält Reece Besuch von der investigativen Journalistin Katie Buranek (Constance Wu, „Crazy Rich“), die über Ungereimtheiten in der US-Army schreibt, von Reece jedoch abgewimmelt wird. Allerdings sind es genau solche schweren Ungereimtheiten, die Reece nach seiner Rückkehr in die Staaten zu seiner Frau Lauren (Riley Keough, The Girlfriend Experience) und seiner kleinen Tochter Lucy (Arlo Mertz, „Wildling“) erwarten: Zunächst wird Reeces gefallener Platoon-Kamerad Donny Mitchell (Patrick Arnold Schwarzenegger, „Moxie“, der Sohn eines berühmten Vaters) beschuldigt, den Tod der anderen Soldaten durch einen Ausraster verursacht zu haben, was Reece entschieden bestreitet. Als nächstes wird er in die Wohnung von Boozer gerufen, der sich mittels seiner Pistole suizidiert hat - angeblich zwei volle Tage, bevor er zusammen mit Reece in die Staaten zurückkehrte. Man versucht Reece einzureden, unter Gedächtnisstörungen infolge seiner Gehirnerschütterung zu leiden, einzig Reeces Freund Ben (Taylor Kitsch, Friday Night Lights), ebenfalls ein ehemaliger Navy Seal, glaubt ihm. Auf dem Ehrenbegräbnis der toten Soldaten bietet Ministerin Hartley (Jeanne Tripplehorn, The Gilded Age) Reece eine hohe Auszeichnung an.

Anschließend trifft er erneut auf Journalistin Buranek, die ihn bis nach Hause verfolgt und ein weiteres Mal dazu bringen will, ihm Informationen zu verschaffen, was Reece erneut ablehnt. Als er sich wegen seiner angeblichen Hirnschädigung in einem Krankenhaus untersuchen lässt, wird er dort von mörderischen Maskenträgern angegriffen.

Fotos aus der Episode The Terminal List 1x01 Das Engramm (The Engram)

  • Foto aus der Episode The Terminal List

    © Amazon Prime Video

  • Foto aus der Episode The Terminal List

    © Amazon Prime Video

  • Foto aus der Episode The Terminal List

    © Amazon Prime Video

  • Foto aus der Episode The Terminal List

    © Amazon Prime Video

  • Foto aus der Episode The Terminal List

    © Amazon Prime Video

  • Foto aus der Episode The Terminal List

    © Amazon Prime Video

  • Foto aus der Episode The Terminal List

    © Amazon Prime Video

Kritik zum Serienstart der Serie „The Terminal List“

Leidet der Kommandant eines Platoons der Navy Seals nach einer Mission mit fatalen Folgen für seine Leute unter Wahrnehmungsstörungen aufgrund einer Kopfverletzung oder findet rings um ihn wirklich eine geheimnisvolle Verschwörung statt? Unser Pilotreview zum Prime-Video-Neustart The Terminal List.

Lieutenant Commander James Reece (Chris Pratt, „Guardians of the Galaxy“, „Jurassic World“) und sein Platoon sollen eine geheime Anlage in Syrien sichern, die von einem gesuchten Kriegsverbrecher angelegt wurde. Dort jedoch laufen die Soldaten ins offene Messer: Besagte Anlage ist voller Sprengfallen, ferner werden die Seals von überraschend auftauchenden feindlichen Truppen angegriffen. Lediglich Reece und sein Kamerad Boozer Vickers (Jared Shaw, „The Tomorror War“) überleben das Massaker und werden schließlich aus der Gefechtszone ausgeflogen.

Kurz vor dem Heimflug erhält Reece Besuch von der investigativen Journalistin Katie Buranek (Constance Wu, „Crazy Rich“), die über Ungereimtheiten in der US-Army schreibt, von Reece jedoch abgewimmelt wird. Allerdings sind es genau solche schweren Ungereimtheiten, die Reece nach seiner Rückkehr in die Staaten zu seiner Frau Lauren (Riley Keough, The Girlfriend Experience) und seiner kleinen Tochter Lucy (Arlo Mertz, „Wildling“) erwarten: Zunächst wird Reeces gefallener Platoon-Kamerad Donny Mitchell (Patrick Arnold Schwarzenegger, „Moxie“, der Sohn eines berühmten Vaters) beschuldigt, den Tod der anderen Soldaten durch einen Ausraster verursacht zu haben, was Reece entschieden bestreitet.

Als nächstes wird er in die Wohnung von Boozer gerufen, der sich mittels seiner Pistole suizidiert hat - angeblich zwei volle Tage, bevor er zusammen mit Reece in die Staaten zurückkehrte. Man versucht Reece einzureden, unter Gedächtnisstörungen infolge seiner Gehirnerschütterung zu leiden, einzig Reeces Freund Ben (Taylor Kitsch, Friday Night Lights), ebenfalls ein ehemaliger Navy Seal, glaubt ihm. Auf dem Ehrenbegräbnis der toten Soldaten bietet Ministerin Hartley (Jeanne Tripplehorn, The Gilded Age) Reece eine hohe Auszeichnung an.

Anschließend trifft er erneut auf Journalistin Buranek, die ihn bis nach Hause verfolgt und ein weiteres Mal dazu bringen will, ihm Informationen zu verschaffen, was Reece erneut ablehnt. Als er sich wegen seiner angeblichen Hirnschädigung in einem Krankenhaus untersuchen lässt, wird er dort von mörderischen Maskenträgern angegriffen.

Verschwörung

Nach einem actionreichen, allerdings auch hochemotionalen und tragischen Einstieg in die Pilotfolge und somit die Handlung der neuen Serie wird recht schnell klar, was deren eigentliches Thema in dieser und den noch nachfolgenden sieben Episoden sein wird: Es geht um eine mörderische Verschwörung innerhalb der US-Armee, genaugenommen der Marine, die in ähnlicher Weise bis in höhere Kreise zu führen verspricht wie etwa in den zahlreichen Romanen des verstorbenen Autors Tom Clancy („Jagd auf Roter Oktober“) der Fall. Allerdings stammt die Vorlage zu The Terminal List nicht von Clancy, sondern seinem Schriftstellerkollegen Jack Carr, der den gleichnamigen Roman bereits 2018 herausbrachte und als ehemaliger Navy Seal sehr gut weiß, worüber er schreibt.

Verschwörungen liegen per se natürlich voll auf der Höhe der momentanen Zeit, und das leider nicht nur in TV-Serien und Kinofilmen, sondern auch in einem hohen Maß in der guten alten Wirklichkeit. Ergo trifft man mit der neuen Serie auch ziemlich genau den gegenwärtigen Publikumsgeschmack, und insbesondere auf den Action-erfahrenen Hauptdarsteller Chris Pratt (gegenwärtig noch im dritten Film der Reihe „Jurassic World“ erfolgreich in den Kinos zu sehen sowie demnächst in „Thor: Love and Thunder“ aus dem Marvel Cinematic Universe in einem Gastauftritt als Star-Lord) wirkt die Story wie zugeschnitten.

Dunkle Geheimnisse und jede Menge Action

Als Showrunner der Serie, in der neben der bereits genannten Verschwörung auch weiterhin die Action nicht zu kurz kommen dürfte, fungiert der Autor David DiGiglio, der unter anderem an der für 2025 angekündigten Disney-Produktion „Tron 3“ mitarbeiten wird. DiGiglio fungiert auch als einer der ausführenden Produzenten des Films und wird dabei von Hauptdarsteller Pratt sowie Antoine Fuqua (Regisseur des Erfolgs-Thrillers „The Equalizer“ und seiner Fortsetzung) unterstützt, während die Serie gemeinsam von Amazon Studios (auf deren Streamingdienst Amazon Prime Video sie auch zu sehen ist), Civic Center Media, Fuqua Films, Invisible Productions und MRC Television realisiert wurde.

Rambos Erbe?

Allzu viel Tiefsinn darf man als Action-affiner Zuschauer nun nicht von The Terminal List erwarten, deren Helden wider Willen gegen Ende weitere tragische Vorfälle (die wir an dieser Stelle nicht spoilern wollen) dazu zwingen, zu einer Art neuem Rambo zu werden. Dennoch dürfte die Geschichte durchaus komplexer werden als die Abenteuer des legendären ewigen Soldaten. Doch letztendlich steht die durchaus spannungsversprechende Unterhaltung im Vordergrund der Geschehnisse, die zudem eine eher harte Gangart einschlägt, wie bereits im Pilotfilm zu sehen ist. Ebenso versteht sich von selbst, dass dergleichen immer ein zweischneidiges Schwert darstellt und sich zwangsläufig die Frage auftut, ob wir in unsicheren Zeiten wie der gegenwärtigen wirklich so dringend eine weitere brutale Actionserie über Verschwörungen gebraucht haben; eine Frage, die jeder Zuschauer nur für sich selbst beantworten kann.

Produktionstechnisch besehen ein starker Einstand

Dennoch ist die Pilotfolge routiniert inszeniert (übrigens vom bereits genannten Antoine Fuqua) und eigentlich schon von den ersten Minuten an spannend, was man bekanntlich bei Weitem nicht von jedem neuen Serienpiloten behaupten kann. Darum sei kurz gefasst gesagt: Wer mit dergleichen nichts anfangen kann, wird seine Meinung durch „The Terminal List“ auch nicht ändern. Wer sich jedoch für die Missionen eines Jack Ryan begeistern konnte, der wird auch hier nicht enttäuscht werden. Vier von fünf Sternen auf der Flagge!

The Terminal List: Offizieller Trailer

Hier abschließend noch der Trailer zur Serie „The Terminal List“:

Thorsten Walch

Der Artikel The Terminal List: Das Engramm - Review der Pilotepisode wurde von Thorsten Walch am Freitag, den 1. Juli 2022 um 18.00 Uhr erstmalig veröffentlicht.

Schauspieler in der Episode The Terminal List 1x01

Darsteller   Rolle
Chris Pratt …………… James Reece
Constance Wu …………… Katie Buranek
Taylor Kitsch …………… Ben Edwards
Riley Keough …………… Lauren Reece
Arlo Mertz …………… Lucy Reece
Jeanne Tripplehorn …………… Secretary Hartley
Nick Chinlund …………… Admiral Gerald Pillar
Matthew Rauch …………… JAG Captain Howard
LaMonica Garrett …………… Commander Bill Cox
Patrick Schwarzenegger …………… Donny Mitchell
Warren Kole …………… NCIS Agent Josh Holder
Jared Shaw …………… Ernest 'Boozer' Vickers
Laine Neil …………… Alyssa Holloway
Casey Adams …………… EOD Chief Crowley
Justin Garza …………… Victor Ramirez
Ajay …………… Platoon Chief Cortese
Ryan Sangster …………… Barnes
Kenny Sheard …………… Walt Lecrone
Erin Switzer …………… Mallory
Chris Alvarez …………… Fletcher
Zack Duhame …………… Alpha SEAL
Shon Lange …………… Alpha SEAL
Ray Mendoza …………… Alpha SEAL
Erik Schultz …………… Alpha SEAL
Mostafa Elmorsy …………… Young SDF Trooper
Islam Meligi …………… SDF Interpreter Nabil)
Justin Huen …………… NCIS Agent Bridger
Edward Gelhaus …………… NCIS Agent Stubbs
Grinnell Morris …………… Dr. Russell
Jonathan Ohye …………… Dr. O'Halloran
Albert Valladares …………… Small Assassin
Jay Hieron …………… Big Assassin
Philip Fornah …………… QRF Leader
John Adkins …………… QRF Medic
Jabbar Lewis …………… Airman
Isaac Butts …………… FBI Agent
Louis Delavenne …………… Bodyguard
Erin Dinsmore …………… Forensics Detective
Jordan Drake …………… Navy SEAL
Lancaster Duplechin …………… NAVY Seal
Craig Geoghan …………… Navy SEAL, Eddie
Bryan Kreutz …………… Pedestrian
Abhi Trivedi …………… Reporter #2

Kommentar hinzufügen
Hinweis

Nur registrierte Mitglieder können Kommentare verfassen!

Es können nur angemeldete Mitglieder der Community von Serienjunkies Fragen stellen und Antworten veröffentlichen. Die Registrierung und die Nutzung der Community ist kostenlos. Melde Dich noch heute an! Hier kannst Du Dich kostenlos registrieren. Wir geben Deine persönlichen Daten nicht weiter. Versprochen!

Du bist noch nicht bei Serienjunkies angemeldet...

Dein Name:
Dein Kennwort:
Automatisches Login

oder

TV Community Registrieren

Impressum & Nutzungsbedingungen | Datenschutz | Kontakt | Streamingcharts | FAQ | Mediadaten | Jobs | Wikipedia | Serienjunkies Merch | Serienjunkies bei Mastodon