Du bist hier: Serienjunkies » Serien » The 100 » The 100 4x13 Praimfaya
The 100 4x13 Praimfaya

The 100 4x13 Praimfaya

Als Praimfaya gekommen ist und unsere Helden zwingt, unmögliche Entscheidungen zu treffen, um ihr Überleben zu sichern, geht es um nichts weniger als das Ende der Welt.

Nachdem Octavia (Marie Avgeropoulos) und Bellamy (Bob Morley) sich voneinander verabschiedet haben, versucht die Gang in Beccas Labor alles für ihre Reise auf die Ark vorzubereiten. Bellamy, Clarke (Eliza Taylor), Raven (Lindsey Morgan), Monty (Christopher Larkin), Harper (Chelsey Reist), Murphy (Richard Harmon) und Emori (Luisa D'Oliveira) sehen über die letzte aktive Drohne die Zerstörung von Polis und starten den Countdown. Raven stellt fest, dass sie für ihre Ankunft auf der Ark die Energie dort aktivieren müssen, was sie von der Erde aus erledigen müssen. Clarke übernimmt diese Aufgabe. Unterwegs verliert sie den Funkkontakt zu Raven.

Die anderen müssen sich entscheiden und starten die Aktion ohne Clarke. Die schafft es im letzten Moment, den Strom auf der Ark anzustellen und rettet damit ihre Leute.

Die zweite Apokalypse steht bevor und Praimfaya lässt ebenso wenig übrig auf der Erde wie die erste Katastrophe. Doch zunächst begleiten wir einen Teil der ursprünglichen The 100 bei ihrem Kampf zurück in den Weltraum.

Octavia (Marie Avgeropoulos) hat einen Anfall von Unsicherheit, der eigentlich so gar nicht mehr zu ihr passt, aber den Abschied von Bellamy (Bob Morley) natürlich umso dramatischer aussehen lässt. Wir können nur hoffen, dass sie sich zusammenreißt und die Grounder-Clans im Bunker eint und auf eine bessere Zukunft vorbereitet. Denn viel mehr sehen wir von diesem Ende der Geschichte nicht. Den überwiegenden Teil des Staffelfinales verbringen wir mit den Abtrünnigen, die sich auf die Ark durchschlagen wollen. Wir begleiten sie bei emotionalen und spannenden Ausflügen in eine unwirtliche Gegend, wo sie die Vorbereitungen treffen und sich beweisen, dass sie sich gegenseitig vertrauen können. Zumindest die meisten. Besonders schön ist dabei die Szene zwischen Monty (Christopher Larkin) und Murphy (Richard Harmon), zwei Figuren, die sich über die Staffeln in mein Herz gespielt haben und von denen ich mich freue, sie nach dem Zeitsprung wiederzusehen.

Doch auch die Szene zwischen Bellamy und Echo (Tasya Teles) eröffnet eine vielversprechende Möglichkeit. Ich hoffe, auch wenn die neue Staffel nach dem Zeitsprung ansetzt, werden wir noch den einen oder anderen Rückblick auf die Zeit im Weltraum bekommen.

Clarke (Eliza Taylor) bleibt zurück unterdessen auf der Erde als die anderen sich auf dem Weg auf die Ark machen. Doch nicht einfach so, sondern als Opfer. Im Angesicht des eigenen Todes kämpft sie darum, das Überleben der anderen zu sichern. Moment, da war doch mal was. Oh nein, schlechte Neuigkeiten für alle Clarke-Fans, die Anführerin schwingt sich auf, die zweite Jaha (Isaiah Washington) zu werden und das ist keine gute Sache. Der einstige Präsident hat lange von seinem Anfangscharme als Eremit auf der Raumstation gezerrt, aber auf der Erde dauerte es dann nicht lange und der Mann wurde zur Hassfigur, bei vielen anderen Charakteren und auch bei mir. Dass Clarke und Jaha viel gemeinsam haben, zeigte sich schon in den letzten Episoden als er ihr Tipps für den Umgang mit der Macht - und möglicherweise einem Gottkomplex - gab. Nun hat Clarke bewiesen, dass sie würdig ist, in die Fußstapfen ihres Vorbildes zu treten.

Parallelen

Aber, naja, fairerweise muss man sagen, dass sie aufgrund der vorangegangenen Erfahrungen wirklich davon ausgehen muss, zu sterben. Ihr Nightblood scheint nicht gegen die Verstrahlung zu wirken und ein Schutz ist nicht in Sicht. Ihre Kletteraktion auf dem Gerüst ist also ihr erster, echter Märtyrerakt und darf sie reinwaschen von vielen moralisch fragwürdigen Entscheidungen. Sie opfert sich aufrichtig und endgültig für das Wohl ihrer Freunde und das verdient Respekt.

Geschmälert wird dieser jedoch dadurch, dass es beim Zuschauen eigentlich keinen Moment gab, in dem man mit Clarkes echtem Ableben rechnen durfte. Am Ende treffen wir sie sechs Jahre später quicklebendig auf der Erde wieder. Die einzige Erklärung, die wir bekommen, ist im Grunde schon die ganze Zeit in uns: Es ist halt Clarke und für sie gelten andere Gesetze. Das muss man als Zuschauer schon länger hinnehmen, und das wird sich wohl in der kommenden Staffel nicht so schnell ändern.

Die Situation am Ende hat so deutliche Parallelen zur Ausgangssituation der Serie, dass man kaum wegschauen kann. Ein Gefangenentransport kommt auf die Erde, wo Menschen sie misstrauisch begrüßen, die sich durch eine unwirtliche Zeit gekämpft haben. Wer dieses Mal aus dem Raumschiff steigt, wissen wir noch nicht, aber auf der Erde sind dieses Mal Clarke und Madi (Imogen Tear). Wer zur Hölle das ist? Das lässt die Episode Praimfaya weitgehend offen, aber bisher können wir schon einiges erahnen: Es ist wahrscheinlich. dass man sie als Clarkes Ziehtochter bezeichnen kann und sie ist ganz offensichtlich ein Night Blood.

Während die beiden, die nun in der Situation der Grounder von einst sind, die Neuankömmlinge beäugen, gibt es fernab der Ereignisse eine dritte Gruppe, die stark an die Mountain Men erinnert. Es sind diejenigen, die es unter Ocatvias Führung vor sechs Jahren in den Bunker geschafft haben und über die zumindest Clarke bisher nichts mehr gehört hat.

Fazit

Das Staffelfinale ist weniger spannend, denn Überraschungen gibt es keine. Doch als Weichensteller für die fünfte Staffel ist sie sehr vielversprechend, denn ein Zeitsprung tut einer Serie, die mit Parallelen spielt wie kaum eine andere, sehr gut bevor es langweilig wird.

Schauspieler in der Episode The 100 4x13

Darsteller   Rolle
Eliza Taylor …………… Clarke Griffin
Paige Turco …………… Dr. Abigail Griffin (credit only)
Bob Morley …………… Bellamy Blake
Marie Avgeropoulos …………… Octavia Blake
Christopher Larkin …………… Monty Green
Lindsey Morgan …………… Raven Reyes
Richard Harmon …………… John Murphy
Isaiah Washington …………… Thelonious Jaha (credit only)
Henry Ian Cusick …………… Marcus Kane (credit only)
Tasya Teles …………… Echo
Chelsey Reist …………… Harper McIntyre
Luisa D'Oliveira …………… Emori
Jessica Harmon …………… Niylah
Tati Gabrielle …………… Gaia
Jarod Joseph …………… Nathan Miller
Sachin Sahel …………… Dr. Eric Jackson
Adina Porter …………… Indra
Jojo Ahenkorah …………… Ark Guard / Costa
Imogen Tear …………… Maddie
The 100 Staffel 4 | Vorherige Episode: Die Auserwählten (4x12) | Nächste Episode: Eden (5x01)