Du bist hier: Serienjunkies » Serien » The 100 » The 100 4x12 Die Auserwählten
The 100 4x12 Die Auserwählten

The 100 4x12 Die Auserwählten

Jaha (Isaiah Washington) und Kane (Henry Ian Cusick) streiten sich um den Umgang mit der harschen Realität. Sie müssen entscheiden, wer aus der Skaikru einen Platz im Bunker bekommt - und welche 350 Menschen draußen bleiben müssen. Sie wollen eine Lotterie halten, aber die Situation gerät schnell außer Kontrolle. Während einige selbstlos handeln, werden andere egoistisch. Doch ein geheimer Plan ist in Stellung.

Clarke (Eliza Taylor) und Bellamy (Bob Morley) führen derweil eine Gruppe an, um Raven (Lindsey Morgan) zu retten, die sich in Beccas Bunker selbst geheilt hat. Murphy (Richard Harmon) und Emori (Luisa D'Oliveira) schließen sich ihnen an.

Was die erste Hälfte der vierten Staffel verzapft hat, scheint das Ende nun wieder gutmachen zu wollen. In der Episode The Chosen begeistert die Serie mit einer mutigen Kehrtwende, einer Besinnung auf die Anfangstage und mit der Entscheidung, Clarke langsam vom Thron zu stoßen zugunsten einer Figur, die eine starke Entwicklung durchgemacht hat.

Zurück auf Anfang

Um das Feld von hinten aufzurollen fangen wir mit der Entscheidung an, die Gang um Clarke (Eliza Taylor) und Bellamy (Bob Morley) wieder zurück auf die Ark zu schicken. Wenn man damit auch keinen Originalitätspreis gewinnen kann, so ergibt es doch in der aktuellen Situation eine Menge Sinn. Und dass es ausgerechnet Clarke ist, die den Vorschlag liefert könnte auch kaum folgerichtiger sein. Doch auch ihr könnte die Konstellation gut tun. Denn unter denjenigen, die sich eingefunden haben, auf die Ark zu ziehen, sind mit Murphy (Richard Harmon) und Emori (Luisa D'Oliveira) schon mal zwei, die sich nicht einfach so von der Möchtegernanführerin herumkommandieren lassen. Auch Monty (Christopher Larkin) durchschaut Clarke sehr gut. Doch nicht nur für sie könnte eine großartige Sache sein.

Einen Teil derjenigen wieder auf die Ark zu bringen, die einst von ihr als erste vertrieben worden sind, ist eine sehr vielversprechende Aussicht auf die fünfte Staffel. Zumindest wenn die Serienmacher ernst machen mit dieser Idee. Es wäre nicht das erste oder auch das zwanzigste Mal, dass sie uns mit einem unsinnigen Täuschungsmanöver in die Irre führen.

Doch noch vor ihrer wunderbaren Idee verkauft Clarke sich mit einer selbstlosen Tat freizukaufen von den schrecklichen Entscheidungen, die sie getroffen hat und überlässt Emori ihre Schutzkleidung. Das funktioniert aber nur soweit, als sich herausstellt, dass die Konsequenzen für sie gar nicht so schlimm sind. Clarke hat ihren unendlichen Vorrat an gutem Timing immer noch nicht aufgebraucht.

Menschenauslosung

Während Clarke bei mir im Moment kaum Emotionen hervorruft, schaffen Kane (Henry Ian Cusick) und die anderen das umso besser. Die Auslosung der rettenden Plätze im Bunker ist eine herzzerreißende Sache, auch wenn wir die meisten, die es so furchtbar zu ertragen machen, kaum kennen. Doch den Nebenfiguren nimmt man die Selbstlosigkeit mittlerweile viel besser ab als Figuren wie Clarke und Abby (Paige Turco), bei denen große Entscheidungen ohne echte Konsequenzen für sie selbst zum Alltag gehören.

Jaha (Isaiah Washington) setzt zu einem letzten, sinnlosen Schlag gegen die Vernunft an indem der den Aufstand plant. Doch dann schwenkt er nach einer Absprache durch Kane völlig um und unterstützt dessen Plan, die Sky People bewusstlos zu machen um die Auswahl selbst ohne Unterbrechungen durchzuziehen. Doch wieso wenden sie sich an die Liste, die Clarke gemacht hat als wenn sie ein besonderer Heilsbringerin ist, deren Wort schwerer wiegt als das anderer?

Die neue Macht in der Stadt

Das bringt uns auch schon zum Ende und zu einer besonders guten Entscheidung, die die Autoren getroffen haben. Seit wann wussten sie wohl, dass Octavia (Marie Avgeropoulos) vom rebellischen Teenager zur Anführerin werden wird? Erinnert man sich an ihr Verhalten in der ersten Staffel, dann darf man ihr eine starke Entwicklung unterstellen, die sie von den meisten anderen Figuren unterscheidet, die sich entweder zum Schlechteren verändert haben oder sich im Grunde genommen in einem - manchmal weiteren, manchmal engeren - Kreis drehen.

Für das Finale ist nun eine gute Grundlage geschaffen worden, von der die nächste Episode hoffentlich profitieren kann.

Trailer zur nächsten Episode der US-Serie „The 100“, „Praimfaya“ (4x13):

Schauspieler in der Episode The 100 4x12

Darsteller   Rolle
Eliza Taylor …………… Clarke Griffin
Paige Turco …………… Dr. Abigail Griffin
Bob Morley …………… Bellamy Blake
Marie Avgeropoulos …………… Octavia Blake
Christopher Larkin …………… Monty Green
Lindsey Morgan …………… Raven Reyes
Richard Harmon …………… John Murphy
Isaiah Washington …………… Thelonious Jaha
Henry Ian Cusick …………… Marcus Kane
Tasya Teles …………… Echo
Adina Porter …………… Indra
Sachin Sahel …………… Dr. Eric Jackson
Jarod Joseph …………… Nathan Miller
Luisa D'Oliveira …………… Emori
Chelsey Reist …………… Harper McIntyre
Jessica Harmon …………… Niylah
Chris Sheilds …………… David Miller
Jojo Ahenkorah …………… Ark Guard / Costa
Cole Vigue …………… Hardy
Beckham Skodje …………… Hardy's Son (Ethan)
Alika Autran …………… Sonya Hassler
James Clayton …………… Sonya's Husband
Shayn Walker …………… Trikru Warrior
Christopher Judge …………… Azgeda Warrior (as Christopher Jordan Judge)
Colin Foo …………… Pei Chao
Yvonne Chapman …………… Pei's Daughter
Adam Ballantyne …………… Dying Grounder
Douglas Chapman …………… Big Arker
Jim Eliason …………… Grounder
The 100 Staffel 4 | Vorherige Episode: Die andere Seite (4x11) | Nächste Episode: Praimfaya (4x13)