Du bist hier: Serienjunkies » Serien » The 100 » The 100 1x08 Konfrontationen
The 100 1x08 Konfrontationen

The 100 1x08 Konfrontationen

Der Winter bricht auf der Erde an, also mobilisieren Clarke (Eliza Taylor) und Bellamy (Bob Morley) alle Kräfte, um Vorräte für die kalte Jahreszeit zu sammeln. In der Zwischenzeit hilft Octavia (Marie Avgeropoulos) einem Freund bei der Flucht aus dem Camp der Jugendlichen.

Mit Contents Under Pressure konnte man in der letzten Woche eine starke Episode abliefern, die gutes Drama und packende Spannung geboten hatte. Diese Woche wird in The 100 abermals einen Gang runtergeschaltet, was einige Probleme mit sich bringt. Die Verschnaufspause tut vielleicht ganz gut, außerdem ergeben sich einige sehr interessante Charaktermomente, doch richtig packend wird es eher selten.

Schuld daran sind vor allem einige zu übertrieben inszenierte Momente, die den Zuschauer gerne mit den Augen rollen lassen. Zumindest optisch kann Day Trip überzeugen, außerdem bringen ein paar Dynamiken unter den einzelnen Figuren etwas Zug in das Geschehen. Insgesamt bleibt „Day Trip“ aber eher durchschnittlich und kann der starken Episode aus der letzten Woche im Gesamtbild nicht wirklich nacheifern.

Proud of what you've done down there

In der letzten Episode ist es den Jugendlichen um Clarke (Eliza Taylor) und Bellamy (Bob Morley) noch gelungen, wichtige Informationen aus dem gefangengenommenen Grounder zu holen, was vor allem Octavias (Marie Avgeropoulos) Verdienst war, um so Finns (Thomas McDonell) Leben zu retten. Gleichzeitig gelang es Raven (Lindsey Morgan), die Verbindung zur Ark herzustellen, die nun einen stetigen Austausch zwischen Erde und Raumstation ermöglicht.

So sehen wir anfangs Clarke, wie sie sich in einem Gespräch mit dem politischen Rat an Bord der Ark befindet. Vor allem Jaha (Isaiah Washington) hat lobende Worte für sie, doch der Winter steht bevor, also müssen die Jugendlichen schnell handeln, wollen sie nicht erfrieren und verhungern. Vorräte werden bereits fleißig gesammelt, doch ein in der Nähe befindliches Versorgungsdepot könnte weitere wichtige Güter beherbergen, welche die Jugendlichen für die kalte Jahreszeit gebrauchen können. Während das neue Ratsmitglied und die ehemalige Kanzlerin Diane Sydney (Kate Vernon) eher Widerworte leisten, steht die Entscheidung der Mehrheit fest: Die Jugendlichen sollen sich zum verlassenen Depot begeben und auskundschaften, ob sie dort nützliche Hilfsmittel finden können.

Bellamy (Bob Morley) und Clarke (Eliza Taylor) machen sich gemeinsam auf dem Weg zum Depot.   © The CW
Bellamy (Bob Morley) und Clarke (Eliza Taylor) machen sich gemeinsam auf dem Weg zum Depot. © The CW

Jaha versucht dann noch in einem Einzelgespräch, Clarke davon zu überzeugen, endlich wieder mit ihrer Mutter Abby (Paige Turco) zu sprechen. Doch Clarke kann ihr einfach nicht verzeihen. Im Gegensatz zu vielen anderen Jugendlichen, die endlich wieder den Kontakt mit ihren Elternteilen aufnehmen können, lässt Clarke diese Gelegenheit verstreichen. Also tritt der stämmige Jugendliche Dax auf den Plan, der eigentlich mit seiner Mutter kommunizieren wollte. Sein Gesprächspartner ist dann jedoch der verdächtige Wärter Shumway (Terry Chen), der einst Bellamy zum Attentat auf Jaha anstiftete. Dax bekommt von ihm jetzt ebenfalls einen Auftrag: Er soll Bellamy töten und somit wohl einen mögliche Gefahr für eine größere Verschwörung im Hintergrund ausschalten.

Twisted connection

Während im Camp langsam die Angst umgeht, dass die geheimnisvollen Erdbewohner eventuell schon bald angreifen könnten, um ihren Grounder-Kumpel zu befreien, machen sich Clarke und Bellamy gemeinsam auf den Weg zum Depot, nicht ahnend, dass Dax ihnen auf den Fersen ist. Octavia ist derweil mächtig angefressen, gab es doch ordentlich Stress zwischen ihr und ihrem Bruder Bellamy. Ihre Gefühle für den gefolterten Grounder scheinen langsam Überhand zu gewinnen, und so tüftelt sie an einem Plan, diesem irgendwie die Flucht zu ermöglichen.

Zuvor müssen wir jedoch eine relativ anstrengende Sequenz zwischen ihr und dem Gefangenen ertragen. Diese mag zwar die Verbindung zwischen den beiden verdeutlichen, jedoch hätte man sie schwülstiger nicht inszenieren können. Ganz abgesehen davon, dass es die Jugendlichen mit einer ordentlichen Wachablösung für den Grounder nicht so zu haben scheinen, ruft das dick aufgetragene Intermezzo zwischen Octavia und Lincoln, so der Name des Grounders, eher Augenrollen als alles andere hervor.

Ähnlich problematisch ist da auch das Beziehungsgeflecht zwischen Clarke, Finn und Raven, welches einem ebenfalls ein wenig Geduld abverlangt. Octavias bissiger Kommentar gegenüber Raven macht da die angespannte Situation nicht wirklich einfacher. Man möchte gar nicht behaupten, dass die einzelnen Figuren nicht nachvollziehbar agieren, dennoch ist es oft einfach zu viel des Guten. Man hätte gut daran getan, weiterhin eher subtil mit der Thematik umzugehen, als auf einen Schlag gleich mehrere vergleichbare Szenen in einer Episode einzubauen. Die Krönung ist hier ein kurzer Moment zwischen Bellamy und Clarke im weiteren Verlauf der Folge, der auch zwischen diesen beiden eine mögliche Liebelei in naher Zukunft suggeriert. Spätestens ab diesem Zeitpunkt wäre The 100 hinsichtlich des romantischen Aspekts viel zu überladen.

Emergency Aid Depot

Clarke und Bellamy begeben sich also auf ihren „Day Trip“, auf welchen sich letzterer verdächtig viele Rationen mitgenommen hat. Auf der Suche nach dem Depot bewegen sich die beiden durch eine sehenswerte Szenerie, von der man als Zuschauer in Zukunft gerne mehr sehen möchte. Sie stoßen dann auch auf die Bunkeranlage, doch Nahrungsmittel lassen sich in diesem heruntergekommen Gemäuer wohl kaum finden. Zumindest ein paar Decken gibt es hier, doch weitaus wichtiger ist Bellamys Entdeckung einiger Schusswaffen, mit denen die Jugendlichen sich schützen und vielleicht sogar das Blatt im Kampf mit den Grounders wenden könnten.

Octavia (Marie Avgeropoulos) mit dem geistig verwirrten Jasper (Devon Bostick).   © The CW
Octavia (Marie Avgeropoulos) mit dem geistig verwirrten Jasper (Devon Bostick). © The CW

Im Camp arbeitet ein Großteil der Jugendlichen unterdessen weiterhin daran, Vorräte für die kommende Zeit anzuhäufen. Dabei probieren sich Monty (Christopher Larkin) und Jasper (Devon Bostick) an einigen Früchten, die eine heftige aber auch sehr amüsante Wirkung auf die beiden haben: Sie beginnen zu halluzinieren und verrückte Visionen zu haben. Octavia wittert hier ihre große Chance, Lincoln zu befreien, und schon bald ist das gesamte Lager der Jugendlichen im halluzinatorischen Zustand, sodass sie im Endeffekt den gefangenen und vermutlich todgeweihten Grounder befreien kann.

Totally bombed

Zeitgleich haben auch Clarke und Bellamy mit einigen wilden Einbildungen zu kämpfen, die aus den üblen Luftverhältnissen innerhalb der modrigen Bunkeranlagen resultieren könnten. Bellamy durchlebt dabei noch eine weitaus intensivere Erfahrung, treiben ihn doch seine Schuldgefühle ob seiner Verantwortung für den Tod von mehr als 300 Menschen auf der Ark in den Wahnsinn. Auch Clarke halluziniert und sieht in ihrer alten Zelle an Bord der Raumstation ihren verstorbenen Vater (Chris Browning) vor sich. So muss sie sich erneut mit ihrer problembehafteten Beziehung zu ihrer Mutter auseinandersetzen, was einiges von ihr abverlangt.

Dieser Teil von Day Trip gehört sicherlich zu einem der interessantesten der gesamten Episode. Neben einer ordentlichen Inszenierung bekommen wir auch einen detaillierten Einblick in das seelische Innenleben zweier Hauptcharaktere geboten. Insbesondere Bellamys Figur gewinnt hier noch mehr an Profil und lässt ihn in einem anderem Licht erscheinen.

Schlussendlich macht Dax dem Spuk ein Ende und zeigt sich bestimmt, Bellamy umzubringen, um so seiner Mutter im Rahmen des Projekts Exodus einem Platz auf einer Kapsel gen Erde zu sichern. Im Zweikampf mit Bellamy zieht er dann jedoch den Kürzeren. Dieser gibt seinen wahren Plan preis: Bellamy möchte dem Camp der Jugendlichen seinen Rücken zukehren und sein Glück auf eigene Faust probieren. Schon bald werden die Ark-Bewohner um Chancellor Jaha auf der Erde eintreffen und Bellamy wird dann wohl für das Attentat auf den Jaha angeklagt, was höchstwahrscheinlich seine Hinrichtung nach sich ziehen wird. Clarke kann ihn jedoch überzeugen, sich seiner Schuld und seinen Ängsten zu stellen und doch mit ihr zurück zum Camp zu kommen. Doch Bellamy bemerkt auch treffsicher, dass Clarke ähnliche Dämonen zu bezwingen hat, vor allem die Rehabilitierung der Beziehung zu ihrer Mutter.

Tired of being afraid

Zurück im Camp haben die Jugendlichen langsam allesamt wieder einen klaren Kopf. Octavia nutzt die allgemeine Verwirrung, um Lincoln zu befreien und diesen mit einem innigen Schmatzer zu verabschieden. Interessant ist jedoch, dass Lincoln bei seiner Flucht auf Finn trifft. Dieser wäre durch die von Lincoln zugefügte Verletzung beinahe gestorben, doch Finn scheint keinen Groll zu hegen und reagiert beim Anblick des Grounders mit einem vielsagenden Blick und einem eindeutigen Nicken.

Bellamy und Clarke feiern dann ihre Rückkehr zum Camp und haben einen ganzen Sack voller Schusswaffen im Gepäck. Finn beschleicht ein mulmiges Gefühl, welches er auch Clarke kundtut, doch der Großteil der Campbewohner ist euphorisch, dass man sich endlich gegen die Grounder wehren und diesen Paroli bieten kann. Damit schließt eigentlich die Episode Day Trip, hätten die Serienmacher nicht noch eine kleine verheißungsvolle Szene auf der Ark parat.

Hat endlich einen Namen: Grounder Lincoln.   © The CW
Hat endlich einen Namen: Grounder Lincoln. © The CW

In dieser bekommen wir nämlich noch einmal Shumway zu sehen, der zuvor festgenommen wurde und einige zweideutige Kommentare mit Counsellor Kane (Henry Ian Cusick) ausgetauscht hatte. Bellamy ist nämlich doch noch über seinen Schatten gesprungen und suchte das Gespräch mit Jaha. Clarke stellte sich zwar schützend vor Bellamy, doch dessen Informationen, wer dem derzeitigen Kanzler wirklich ans Leder will, sind der eigentlich Grund, warum er von Jaha freigesprochen wird. Dabei ist dem Zuschauer jedoch klar, dass Shumway nur ein kleines Rad in einer scheinbar größeren Verschwörung ist, an deren Spitze wohl Diane Sydney steht. Diese ordnet dann auch die Beseitigung von Shumway an, womit wir weiter gespannt im Dunkeln tappen, welche geheimen Pläne die einzelnen Figuren an Bord der Ark in Wirklichkeit verfolgen.

Fazit

Die Serienmacher von The 100 haben sich in Day Trip erneut dafür entschieden, die Handlung nahezu komplett auf der Erde stattfinden zu lassen. Dies ist durchaus nachvollziehbar, denn so geheimnisvoll das Geschehen auf der Ark oft auch sein mag, die Handlungsstränge auf der Erde haben bisher mehr Spannung und Tempo abliefern können.

Von diesen beiden gibt es in Day Trip jedoch leider nicht so viel wie noch in der Vorwoche zu sehen. Auffällig sind in dieser Folge vor allem das Setdesign und einige interessante Einblicke in die veschiedenen Charaktere. Außerdem gelingt es durchaus, die generelle Spannung und Erwartung an die nächsten Episoden konstant zu erhalten, auch wenn es keine großartigen Höhepunkte zu bestaunen gibt.

Bei den einzelnen romantischen Verästelungen muss jetzt Acht gegeben werden, dass diese nicht zu sehr von den weitaus spannenderen Plotelementen (zum Beispiel der Konflikt mit den Grounders, die undurchsichtigen Machtspielchen an Bord der Ark) ablenken. Auch hinsichtlich der Inszenierung verschiedener Charakterdynamiken darf gerne wieder etwas weniger dick aufgetragen werden. Ansonten ist Day Trip eine solide Folge, nicht frei von Fehlern und Mängeln, doch durchaus kurzweilig und unterhaltsam.

Schauspieler in der Episode The 100 1x08

Darsteller   Rolle
Eliza Taylor …………… Clarke Griffin
Paige Turco …………… Dr. Abigail Griffin (credit only)
Thomas McDonell …………… Finn Collins
Marie Avgeropoulos …………… Octavia Blake
Bob Morley …………… Bellamy Blake
Christopher Larkin …………… Monty Green
Devon Bostick …………… Jasper Jordan
Isaiah Washington …………… Thelonious Jaha
Henry Ian Cusick …………… Marcus Kane
Lindsey Morgan …………… Raven Reyes
Ricky Whittle …………… Lincoln
Kate Vernon …………… Diana Sydney
Chris Browning …………… Jake Griffin
Jarod Joseph …………… Nathan Miller
Victor Zinck Jr. …………… Dax
Terry Chen …………… Commander Shumway
Katie Stuart …………… Zoe Monroe
Jonathan Alexander …………… Deek
Josh Ssettuba …………… Connor (as Joshua Ssettuba)
Murry Peeters …………… Laughing Kid
Jessica Racz …………… Sobbing Kid
Melissa M. Montgomery …………… Culled Woman (as Melissa Montgomery)
Artine Brown …………… Intimidating Guard (as Artine Brown)
Bill Marchant …………… Senior Council Member
Catherine Lough Haggquist …………… Council Member #1 (as Catherine Lough-Haggquist)
Sharon Taylor …………… Council Member #2
Hiro Kanagawa …………… Council Member #3
Jojo Ahenkorah …………… Costa
The 100 Staffel 1 | Vorherige Episode: Der Druck steigt (1x07) | Nächste Episode: Der Anschlag (1x09)