Du bist hier: Serienjunkies » Serienstars » Willie Garson
Willie Garson
© USA Network

Willie Garson

Serienübersicht und Biografie

Biografie von Willie Garson

Seit 1986 ist Willie Garson fleißig gewesen und hat so eine stattliche Filmographie, sowohl Serien als auch Filme, angehäuft.

Geboren wurde er in Highland Park, New Jersey. Für elf Jahre verbringt der kleine Willie Garson seine Ferien im Sommer Camp „Camp Wekeela“ in Maine. 1982 schließt er die Highland Park High School ab und beginnt ein Studium an der Wesleyan University in Connecticut, wo er einen Abschluss in Theater macht. Außerdem besucht er die Yale Drama School.

1986 ist das Jahr seines Fernsehdebüts und er legt direkt stark vor. In diesem Jahr erscheint er in dem Fernsehfilm „The Deliberate Stranger“ und in den Serien Family Ties (Familienbande), Cheers, You Again? und Disneyland. Die Gastauftritte in Serien scheinen ihm zu gefallen, bis heute konnte man ihn unter anderem in den Serien My Two Dads, Coach, thirtysomething, Twin Peaks, L.A. Law, Flying Blind, A League Of Their Own, Renegade, Partners, Mad About You, Touched By An Angel, The Practice, Melrose Place, Buffy the Vampire Slayer, Ally McBeal, Star Trek: Voyager, Party of Five, Boy Meets World („Das Leben und ich“), Nash Bridges, The X-Files, Spin City („Chaos City“), Taken, CSI: Crime Scene Investigation, Monk, Las Vegas, Stargate SG-1, CSI: Miami, Pushing Daisies, Medium, Mental und Hot in Cleveland sehen.

Bei anderen Serien legte Willie Garson einen längeren Aufenthalt ein, zum ersten Mal übernahm er 1989 eine Rolle über sieben Episoden für die Serie Mr. Belvedere. Im selben Jahr ist er in der Serie Quantum Leap („Zurück in die Vergangenheit“) zu sehen. Einige Jahre darauf kehrt er als Lee Harvey Oswald für zwei Episoden in diese Serie zurück. Die Figur des mutmaßlichen Präsidentenmörders spielt er in zwei weiteren Produktionen, die nichts miteinander zu tun haben: In dem Film „Ruby“ (1992) und der Sketch-Show Mad TV.

1998 übernimmt er eine Hauptrolle in allen 13 Episoden der Serie Ask Harriet („Jack die Traumfrau“).

Zwischen 1996 und 1999 hat er eine wiederkehrende Rolle in der Serie NYPD Blue. Internationale Aufmerksamkeit kann Willie Garson 1998 bis 2008 mit seiner Rolle in der Hit-Serie Sex and the City erregen. An der Seite seiner langjährigen engen Freundin Sarah Jessica Parker spielt er die Figur Stanford Blatch, der beste Freund des Hauptcharakters Carrie neben ihren drei Freundinnen. Seine Figur wird oft als fünfte Lady bezeichnet. Diese Rolle übernimmt er auch in den dazugehörigen Kinofilmen.

2007 landet er eine Hauptrolle in der Serie John From Cincinnati. Seit 2009 spielt Willie Garson die Rolle des Zuschauerlieblings Mozzie in der Serie White Collar.

In seiner Vita finden sich auch zahlreiche Filme. Er ist unter anderem in den Filmen „Brain Dead“ (1990), „Groundhog Day“ („Und täglich grüßt das Murmeltier“, 1993), „Every Breath“, „Speechless“ (beide 1994), „Alone in the Woods“, „Mars Attacks!“ (beide 1996), „There's Something About Mary“ („Verrückt nach Mary“, 1998), „Being John Malkovich“, „Play it to the Bone“ (beide 1999), „Our Lips Are Sealed“, „Fortress 2“ (beide 2000),„Freaky Friday“ (2003), „Thank Heaven“ (2004), „Just Like Heaven“, „Little Manhattan“ (beide 2005) und „Ashley's Ashes“ (2010).

Für 2014 ist die Komödie „Walk of Shame“ angekündigt, in der Willie Garson an der Seite von Elizabeth Banks (30 Rock, Scrubs) und James Marsden spielen wird.

Im Jahr 2009 adoptierte der Schauspieler einen Jungen namens Nathen. In einer perfekten Welt, so erzählte Willie Garson in einem Interview, hätte er geheiratet und Kinder bekommen, aber die richtige Frau fehlte ihm einfach. So entschloss er sich 2008, nicht länger zu warten und ein Kind zu adoptieren. Mit dem damals siebenjährigen Nathan fand Willie Garson sein väterliches Glück.

Willie Garson Filme