Du bist hier: Serienjunkies » Serienstars » Riley Keough
Riley Keough
© Starz

Riley Keough

Serienübersicht und Biografie

Die Enkelin von Elvis Presley startet ihre Filmkarriere mit der Rolle von Marie Curie in dem Musikbiopic „The Runaways“. Da ist sie 20 Jahre alt. Und hat sicher schon mehr über das Showbusiness erfahren als manch gestandener Schauspieler.

Biografie von Riley Keough

Karriere: Mit Elvis' Genen auf die Kinoleinwand

Sie wird in Showbusiness-Adel geboren, die Mutter Lisa Marie Presley, die nach der Scheidung von ihrem Babydaddy unter anderem noch den King of Pop Michael Jackson und Nicholas Cage ehelichte. In der Großelterngeneration hat Riley Keough den King of Rock and Roll Elvis Presley und die Schauspielerin Priscilla Presley zu bieten.

Nach ihrer ersten Rolle in dem Film „The Runaways“ zieht Riley Keough weiter und übernimmt direkt ihre erste Hauptrolle. An der Seite von Orlando Bloom ist sie in dem Film „The Good Doctor“ zu sehen. 2012 folgen vier weitere Filme mit ihr, „Jack & Diane“, „Magic Mike“, „Kiss of the Damned“ und „Yellow“.

Weiterhin beweist sie ein Gespür für große Rollen und schlägt unter anderem in „Dixieland“, „Mad Max: Fury Road“ und „Lovesong“ auf. 2016 versucht sie sich neben weiteren Filmprojekten (darunter „American Honey“) in der Serienwelt und übernimmt die Hauptrolle in dem Starz-Drama The Girlfriend Experience. Sie spielte die Rolle der Christine Reade für eine Staffel in der Anthologieserie.

Im Jahre 20018 tauchte sie für eine Episode in der Serie Riverdale als Laurie Lake auf. Es folgte die Rolle des Charakters Rose in der Mystery-Serie Calls, die bei dem amerikanischen Streaminganbieter Apple TV+ u sehen ist. Es folgte die Netflix-Serie The Terminal List.

2021 wird sie für die Titelrolle der Daisy Jones in der Miniserie Daisy Jones & The Six besetzt, die 2023 an den Start geht.

Privatleben: Glück mit dem Stuntman

Nach einer kurzen Verlobung mit Alex Pettyfer heiratet Riley Keough im Februar 2014 den Stuntman Ben Smith-Peterson, den sie bei den Dreharbeiten zum Mad-Max-Film kennengelernt hatte.

Im Juli 2020 hat sich ihr Bruder Benjamin Keough das Leben genommen.

Riley Keough Hauptrollen in Serien

Riley Keough kann vier Auftritte als Hauptdarsteller in Serien für sich verbuchen.

The Terminal List
The Terminal List
Navy SEAL ballert um sich
In der Thriller-Serie The Terminal List spielt Riley Keough die Rolle von Lauren Reece seit 2021.
A Life in Men
A Life in Men
Sexuelles, soziales und emotionales Erwachen
In der Drama-Serie A Life in Men spielt Riley Keough die Rolle von seit 2022.
Daisy Jones & The Six
Daisy Jones & The Six
Der Aufstieg einer Rockband in den 70ern
In der Musik-Serie Daisy Jones & The Six spielt Riley Keough die Rolle von Daisy Jones 2023.
The Girlfriend Experience
The Girlfriend Experience
Eine Freundin kann man mieten
In der Anthologie-Serie The Girlfriend Experience spielt Riley Keough die Rolle von Christine Reade 2016.

Riley Keough Gastauftritte

Riley Keough absolvierte zwei Gastauftritte in anderen Serien.

Riverdale
Riverdale
Die Stadt Riverdale und ihre komplizierten Bewohner
3x07 Chapter Forty-two: The Man In Black
Kapitel zweiundvierzig: Der Mann in Schwarz
Laurie Lake Mittwoch, 5. Dezember 2018
Calls
Calls
Albtraumhafte Telefonate, minimalistisch dargestellt
1x01 The End
Das Ende
Freitag, 19. März 2021

Under the Bridge: Riley Keough in Hulu-Serie

Under the Bridge: Riley Keough in Hulu-Serie

Die Elvis-Enkelin Riley Keough, bekannt aus Serien wie The Girlfriend Experience und The Terminal List, hat eine Hauptrolle bei Hulu an Land gezogen. In Under the Bridge spielt sie eine rebellische Romancière im Jahr 1997.

Freitag, 2. Dezember 2022 14:30 Uhr von Bjarne Bock
A Life in Men: Dreharbeiten mit Kristen Stewart starten im Sommer

A Life in Men: Dreharbeiten mit Kristen Stewart starten im Sommer

Im Sommer kann man unter Umständen auf Kristen Stewart und Presley-Tochter Riley Keough treffen, denn beide Schauspielerinnen stehen für die Netflix-Serie A Life in Men vor der Kamera. Alle Details zum Serienprojekt erfahrt ihr hier.

Mittwoch, 13. März 2019 09:00 Uhr von Mariano Glas