Du bist hier: Serienjunkies » Serienstars » Richard Kind
{include file="darsteller/v4/include_images.tpl"}

Richard Kind

Serienübersicht und Biografie

Das bekannteste Zitat des Schauspielers Richard Kind lautet: „Ich will nicht, dass die Leute meinen Namen kennen, ich will nur, dass die Leute mich lieben!“ Nachdem du, lieber Leser, vermutlich mit dem Gedanken „Wer?“ auf den Namen geklickt hast und anschließend bei der Sichtung des Fotos freudig gedacht hast „Ach ja, er!“, darf man verlauten: diesen Anspruch an sich selbst hat der Darsteller voll und ganz erfüllt.

Biografie von Richard Kind

Karriere: Dieses Gesicht!

Seine Kindheit ist unspektakulär: der jüdisch erzogene Junge hat eine ältere Schwester, eine Mutter, die als Hausfrau zu Hause bleibt und einen Vater, der einen Juwelierladen in Princeton, New Jersey, besitzt. Doch in der engeren Verwandschaft lauern schon Talent und Showbusiness, die Cousine von Richard Kind ist niemand anders als Barbara Streisand.

1974 legt er seinen Highschoolabschluss hin und wendet sich während vor Beginn eines geplanten Jura-Studiums an der Northwestern University der Schauspielerei zu indem er einer Improvisationstruppe beitritt. Aber nicht irgendeiner, sondern zielgerichtet geht er zu „The Second City“, wo auch James Belushi, Stephen Colbert, Mike Myers, Tina Fey und Dan Akroyd ihren Start nahmen.

Die Zeichen stehen also auf Qualität, auch wenn man das dem Fernsehdebüt des Darstellers, dem Film „Born ot Kill“ aus dem Jahr 1985 noch nicht anmerkt. Amüsanter wird es als er 1990 von Gastgeberin Carol Burnett zum Stammcast der Sketchshow „Carol & Company“ auserwählt wird.

Nach einigen Gastauftritten - unter anderem ist er als Anrufer in der Serie 21 Jump Street zu hören und als Date für Fran (Fran Drescher) in der Serie The Nanny zu sehen - ergattert er eine wiederkehrende Rolle in der Serie „Verrückt nach dir“ mit Helen Hunt.

Weniger verrückt nach diesen Auftritten wird er jedoch als er 1996 den Anruf bekommt, fortan als Paul Lassiter in Spin City an der Seite von Michael J. Fox vor der Kamera zu stehen. Michael Boatman und er sind die einzigen, die wirklich in jeder Episode der Comedyserie auftauchen.

Nach dem Ende der Serie tingelt er erfolgreich durch zahllose Serien, wo er wohl jedem Serienjunkie schon das eine oder andere Mal aufgefallen sein wird. Viele können sich sicher noch daran erinnern, wie er als Hypochonder Harvey Corman für Unruhe im Sacred Heart Hospital von Scrubs sorgt. Oder wie er als Cousin Andy einen Besuch bei Curb Your Enthusiasm abstattet.

Er suchte unter anderem bereits die Fans der Serien Leverage, Burn Notice, Law & Order: Special Victims Unit, Drop Dead Diva, Bad Teacher und The Middle heim.

Seit 2014 dürfen sich die Zuschauer der Serie Gotham über seine Anwesenheit als Aubrey James freuen.

2015 ist er in mehreren Filmen zu sehen, darunter „The Lennon Report“, „The Hebrew Hammer vs. Hitler“ und „Detours“ sowie in der Amazon-Serie Red Oaks.

Privatleben: George Clooneys Prankopfer

Im November 1999 gab er Dana Stanley das Jawort, Trauzeuge für dieses Event war sein bester Freund George Clooney. (Der jedoch nahm sich bei seiner Hochzeit mit der Anwältin Amal Alamuddin lieber Cindy Crawfords Mann Rande Gerber als best man.)

Nach George Clooneys Scheidung von Talia Balsam wohnten die beiden zusammen und auf diese Zeit geht die berüchtigte „Cat Box Story“ zurück, die Clooney zu mehreren Gelegenheiten erzählte.

Mit seiner Ehefrau Dana hat Richard Kind drei Kinder.

In seiner Freizeit geht er golfen.