Du bist hier: Serienjunkies » Serienstars » Penny Johnson
{include file="darsteller/v4/include_images.tpl"}

Penny Johnson

Serienübersicht und Biografie

Biografie von Penny Johnson

Karriere

Penny Johnson erblickte in Baltimore das Licht der Welt, wo sie sich in ihrer Teenagerzeit einer lokalen Zirkustruppe anschloss und lernte zu jonglieren, ebenso wie Feuer zu spucken und Pantomime zu machen. Bereits in jungen Jahren träumte sie davon Schauspielerin zu werden und nachdem ihr Highschool-Lehrer sie ebenfalls ermutigte, studierte Johnson Schauspiel an der renommierten Kunsthochschule Julliard. Nach ihrem Abschluss gab sie ihr Debüt in der Titelrolle des TV-Spielfilms „The Files on Jill Hatch“ (1983).

Ein Jahr später übernahm Penny Johnson eine wiederkehrende Rolle in der Dramaserie The Paper Chase (1984-86) und war als Gast in zahlreichen Serien zu sehen. Im Jahr 1989 ergatterte sie eine der Hauptrollen in der kurzlebigen Comedy-Serie Homeroom. Doch der große Durchbruch ereignete sich erst 1992 als Johnson die Rolle der unerschütterlichen persönlichen Assistentin des Titelcharakters in der The Larry Sanders Show übernahm, in der sie sechs Jahre lang auf dem Bildschirm präsent war.

Mit dieser Rolle und ihren wiederkehrenden Rollen in TV-Hits wie Star Trek: Deep Space Nine (1995-99) als Frachtschiffkapitän Kasidy Yates und in Emergency Room (1998/99) als Krankenschwester Lynette Evans wurde sie auch einem internationalen Publikum bekannt. Währenddessen erschien die Schauspielerin in weiteren Gastrollen in Serien und in zahlreichen Nebenrollen in TV-Spielfilmen, sowie ebenfalls auf der großen Leinwand in Filmen wie Clint Eastwoods Thriller „Absolute Power“ (1997).

Der große Leinwanderfolg blieb für Penny Johnson bisher jedoch aus, dafür beherrschte sie weiterhin den Fernsehbildschirm und ergatterte in dem wegweisenden Echtzeitdrama 24 die Rolle der Präsidentengattin Sherry Palmer. Die Darstellung der manipulativen First Lady brachte ihr den Spitznamen Lady Macbeth ein.

Außerdem erschien sie in dem Emmy prämierten TV-Spielfilm „Die Farbe der Freundschaft“ und schlüpfte in die Rolle von Condoleeza Rice in „DC 9/11: Time of Crisis“ (2003) und drei Jahre später auch in „The Path to 9/11 - Wege des Terrors“ (2006), der ebenfalls mit dem Emmy ausgezeichnet wurde.

Anschließend spielte sie in einer wiederkehrenden Rolle Shellys Mutter in der Sitcom Eve (2005/06), erschien als Rebecca Parish in der Sci-Fi-Serie The 4400 (2007) und übernahm in dem Mystery-Drama October Road. (2007/08) die Rolle von Dean Etwood. Zuletzt war Johnson im vergangenem Jahr mit Gastauftritten in NCIS und Bones zu sehen.

Privatleben

In ihrer Freizeit gibt Penny Johnson Schauspielunterricht und produziert und führt Regie an der Outreach Christian Theater Company, die sie mit ihrem Ehemann 1994 gegründet hat. Johnson und der Musiker Gralin Jerald sind seit 1982 verheiratet und haben eine gemeinsame Tochter.