Du bist hier: Serienjunkies » Serienstars » Miley Cyrus
{include file="darsteller/v4/include_images.tpl"}

Miley Cyrus

Serienübersicht und Biografie

Am 23. November wird in einem südlichen Vorort von Tennessee in kleines Mädchen geboren. Seine Eltern sind Billy Ray Cyrus, erfolgreicher Country-Sänger, und Letitia Jean Finley, genannt Tish, ein ehemaliges Groupie. Ihre erste gemeinsame Tochter nennen sie Destiny Hope.

So beginnt die Geschichte des Hannah Montana-Weltstars Miley Cyrus.

Biografie von Miley Cyrus

Karriere

Mit Twerking in die Schlagzeilen, mit starker Stimme in die Charts

Kurz nach der Geburt ihrer ersten Tochter heiraten Billy Ray und Letitia. Sie bringt zwei Kinder in die Ehe mit, Trace und Brandi. Nach der ersten Tochter folgen zwei weitere, gemeinsame Kinder, Braison und Noah. Miley Cyrus hat außerdem einen Halbbruder väterlicherseits, Christopher Cody, der im selben Jahr wie Miley geboren wird und bei seiner Mutter in South Carolina aufwächst.

Als Patentante darf sie sich über Country-Legende Dolly Parton freuen. Ein enges Verhältnis hat die junge Sängerin zu ihrem Großvater väterlicherseits, dem demokratischen Politiker Ronald Ray Cyrus. Nach seinem Tod im Jahr 2006 ändert sie ihren Mittelnamen in seinem Gedenken zu Ray.

Der Weg von Destiny Hope zu Miley führt über den Spitznamen Smiley, den ihre Eltern der Sängerin geben, weil sie als kleines Kind so oft lächelt.

Miley Cyrus besucht die Heritage Elemantary School in Tennessee und wächst auf einer zwei Quadratkilometer großen Farm auf. Sie wird christlich erzogen, besucht regelmäßig Gottesdienste und trägt eine Zeit lang sogar einen Purity Ring, der Enthaltsamkeit bis zur Ehe verdeutlichen soll.

Im Alter von acht Jahren zieht Miley Cyrus mit ihrer Familie nach Toronto in Kanada. Dort steht ihr Vater für die Serie Doc vor der Kamera. Um diese Zeit herum wird ihr klar, dass sie in die Fußstapfen ihres Vaters treten will. Nachdem sie gemeinsam mit ihm eine Aufführung des Musicals „Mamma Mia!“ besucht, steht ihr Entschluss fest: Schauspielerin werden.

Sie beginnt Gesangs- und Schauspielunterricht am Armstrong Acting Studio in Toronto zu nehmen. Ihren ersten TV-Auftritt bestreitet sie an der Seite ihres Vaters in dessen Serie „Doc“. Für drei Episoden spielt sie darin ein Mädchen namens Kylie. Im Jahr 2003 ergattert sie eine kleine Rolle in dem Tim Burton-Film „Big Fish“, in dessen Abspann sie unter ihrem Geburtsnamen Destiny aufgeführt wird.

Im Alter von elf Jahren schickt Miley ein Bewerbungsvideo für die Rolle der besten Freundin der Hauptfigur in einer Walt-Disney-Serie ein. Als Antwort bekommt sie einen Anruf, in dem ihr mitgeteilt wird, dass sie doch für die Hauptrolle vorsprechen solle. Mehrere Bewerbungsvideos und Vorsprechen in Hollywood später folgt die Enttäuschung: Sie sei zu klein und zu jung für die Rolle, wird ihr mitgeteilt.

Doch ihre Hartnäckigkeit und ihre musikalischen Fähigkeiten öffnen ihr die Tür, um dennoch weiterhin an den Vorsprechen zur Serie teilzunehmen. Solange bis sie die Rolle, die Chloe Stewart heißen sollte, schließlich doch erhält. Es folgt die Umbenennung der Figur in Miley Stuart.

Die Serie Hannah Montana ist geboren.

Die Teenie-Serie feiert ihre Premiere am 24. März 2006 und fährt die besten Einschaltquoten ein, die eine Disney Channel-Serie bis dahin jemals erhalten hat. Ihre Hauptdarstellerin katapultiert die Serie auf den Thron der Teenie-Idole. Auch als Sängerin wird Miley Cyrus mit der Serie berühmt. Die erste Single, „Best of Both Worlds“, die Titelmelodie der Serie, wird ebenfalls 2006 veröffentlicht unter dem Namen „Hannah Montana“, Cyrus' Serien-Ego.

Eine erste Veröffentlichung unter ihrem eigenen Namen folgt kurze Zeit später im selben Jahr und ist ein Cover von James Basketts „Zip-a-Dee-Doo-Dah“, das auf einem Disney-Sampler erscheint.

Es folgen erfolgreiche Jahre voller Superlative für die junge Sängerin, Filme, Touren, Veröffentlichungen, vieles in ihrer frühen Karriere ist mit der Rolle der Hannah Montana verbunden.

Um das Jahr 2008 herum beginnt eine Wandlung, die dadurch ausgelöst wird, dass Miley Cyrus ihr kindliches Image mit fortschreitendem Alter ablegen will. Außerdem hat sie sich zum Ziel gesetzt, nicht ausschließlich Sängerinnen zu spielen, sie will ernster genommen werden.

Im März 2009 veröffentlicht sie das Buch „Miles to Go“, eine Autobiographie bis zu ihrem sechzehnten Lebensjahr.

Obwohl sie ihrer Rolle als „Hannah Montana“ nach wie vor treu bleibt, kann die Schauspielerin im Jahr 2010 einen großen Schritt Richtung Erwachsenwerden machen. An der Seite von Liam Hemsworth („The Hunger Games“) spielt sie die weibliche Hauptrolle in dem Film „The Last Song“, der in deutschen Kinos unter dem Namen „Mit dir an meiner Seite“ lief. Obwohl der Film schlechte Kritiken bekommt, wird er ein Publikumserfolg.

Am 16. Januar 2011 endet eine Ära mit der Ausstrahlung der Final-Episode der Serie „Hannah Montana“.

Ihre erste Rolle nach dem Ende der Serie übernimmt Miley Cyrus in dem Film „LOL“ (2012) an der Seite von Demi Moore. Es handelt sich um das Remake eines französischen Teenie-Films mit selben Namen. Cyrus' Charakter verliert in dem Film seine Unschuld, raucht Cannabis und küsst zwei Freundinnen.

Im Februar 2013 läuft in den USA die Action-Komödie „So Undercover“ an, in der Miley Cyrus ein Mädchen spielt, das vom FBI in eine College-Verbindung eingeschleust wird. Für diese Rolle lernt die Sängerin Street Fighting. An ihrer Seite spielt Autumn Reeser (Last Resort, The OC).

Privatleben

Auch privat läuft es nicht schlecht für die junge Künstlerin, ist sie zunächst Juni 2012 bis 2013 mit dem Schauspieler Liam Hemsworth verlobt, den sie bei den Dreharbeiten zu dem Film „The Last Song“ kennengelernt. 2016 lassen die beiden Beziehung und Verlobung wieder aufleben.