Du bist hier: Serienjunkies » Serienstars » Matt Dillon

Matt Dillon

Serienübersicht und Biografie

Hätte Wayward Pines-Star Matt Dillon im Jahr 1978 nicht die Schule geschwänzt, wäre vielleicht kein Schauspieler aus ihm geworden. Doch so wurden zufällig Castingagenten auf den Jugendlichen aufmerksam und ließen ihn für das Drama „Over the Edge“ vorsprechen, in dem er schließlich die Rolle des Richie erhielt.

Biografie von Matt Dillon

Teenieschwarm

Seine Leistung in „Over the Edge“ (1979) überzeugte und bescherte Matt Dillon gleich zwei weitere Schauspielengagements. Im Jahr 1980 erschien er in der Komödie „Little Darlings“ (dt. „Kleine Biester“) und der Dramedy „My Bodyguard“ (dt. „Die Schulhofratten von Chicago“). Beide Filme waren an den Kinokassen sehr erfolgreich und Dillon wurde schlagartig berühmt.

In den folgenden Jahren drehte er zahlreiche Filme, darunter war „The Outsiders“ (1983) besonders erfolgreich. Unter der Regie von Francis Ford Coppola war Dillon in der Romanadaption neben Patrick Swayze, Rob Lowe, Emilio Estevez und Tom Cruise als Gangmitglied zu sehen. Noch im selben Jahr folgte das weniger gelobte Drama „Rumble Fish“, ebenfalls mit Coppola als Regisseur.

Erfolgreich auf der Kinoleinwand

Nach mehreren Jugenddramen war erschien Matt Dillon 1985 neben Gene Hackman im Actionfilm „Target“ in einer Hauptrolle. Zwar war der Schauspieler sehr gefragt und drehte zahlreiche Filme in den Achtziger Jahren, doch nicht allen war der gewünschte Erfolg vergönnt. Erst „Drugstore Cowboy“ von Gus Van Sant wurde 1989 zum Kritikerliebling.

Mit Beginn der Neunziger war Dillon in den romantischen Komödien „Singles“ (1992) und „Mr. Wonderful“ (1993) dabei. In der schwarzen Komödie „To Die For“ spielte er 1995 Nicole Kidmans Ehemann. In der Dramedy „Beautiful Girls“ (1996) über ein Klassentreffen war Matt Dillon unter anderem an der Seite Natalie Portman, Uma Thurman und Annabeth Gish zu sehen.

Im Anschluss feierte der Schauspieler mit Hauptrollen in „In & Out“ (1997), „There's Something About Mary“ und „Wild Things“ (beide 1998) drei große Erfolge hintereinander.

Dillon war nun im regelmäßigen Wechsel in Komödien und ernsthafteren Filmen zu sehen. Für seine Rolle als Polizist John Ryan im Ensemble-Drama „Crash“ (2005) wurde er für einen Oscar nominiert. Mit „You, Me and Dupree“ folgte 2006 wieder eine Komödie, diesmal an der Seite von Owen Wilson.

Fernseh-Neuling

Nach fast 30 Jahren als Schauspieler schaute Matt Dillon 2007 erstmals in einer Fernsehserie vorbei. In einer Episode The Simpsons lieh er der Figur Louie seine Stimme. 2011 war er in der Comedyserie Modern Family zu Gast. 2015 wurde er zum Hauptdarsteller in der Mysteryserie Wayward Pines.

Privatleben

Matthew Raymond Dillon wurde 1964 als zweites von sechs Kindern in eine katholische Familie hineingeboren und wuchs in Mamaroneck, New York auf.

Matt Dillon war 1988-1989 mit seiner „Drugstore Cowboy“-Filmpartnerin Heather Graham lliert. 1995-1998 waren er und Cameron Diaz ein Paar.

Sein Bruder Kevin Dillon ist ebenfalls Schauspieler.

Matt Dillon Hauptrollen in Serien

Matt Dillon kann einen Auftritt als Hauptdarsteller in Serien für sich verbuchen.

Wayward Pines
Wayward Pines
Gefährliche Kleinstadt in Idaho
In der Drama-Serie Wayward Pines spielt Matt Dillon die Rolle von Ethan Burke 2015.

Matt Dillon Gastauftritte

Matt Dillon absolvierte zwei Gastauftritte in anderen Serien.

The Simpsons
The Simpsons
Homer, Marge, Bart, Lisa und Maggie Simpson - Die Kultfamilie aus Springfield!
19x03 Midnight Towboy
Abgeschleppt!
Louie Sonntag, 7. Oktober 2007
Modern Family
Modern Family
Eine Patchwork-Familie und ihr Alltag
2x15 Princess Party
Die Wilde aus Sedona
Robbie Sullivan Mittwoch, 16. Februar 2011

High Desert: Matt Dillon und mehr in Apple-Serie von Ben Stiller

High Desert: Matt Dillon und mehr in Apple-Serie von Ben Stiller

Ben Stiller dreht für Apple TV+ die neue Comedyserie High Desert. Dafür konnte er nun Matt Dillon, bekannt aus Wayward Pines, Rupert Friend, bekannt aus Homeland, und ein paar andere Darsteller casten. Worum geht es?

Mittwoch, 3. November 2021 19:00 Uhr von Bjarne Bock