Du bist hier: Serienjunkies » Serienstars » Marisa Tomei
{include file="darsteller/v4/include_images.tpl"}

Marisa Tomei

Serienübersicht und Biografie

Da Marisa Tomei in Brooklyn geboren wird, hat sie auch einen typischen Akzent für diese Gegend. Doch ihrer Mutter, die als Englischlehrerin arbeitet, ist bereits in der Kindheit wichtig, dass sie diesen Akzent ablegt. Deswegen verbessert sie immer wieder, wenn sie spricht. 2017 ist sie in „Spider-Man: Homecoming“ als Tante May zu sehen.

Biografie von Marisa Tomei

Karriere

Nach einem Jahr auf der Boston Universität bricht Marisa Tomei 1956 ihr Studium ab, um eine Rolle in dem CBS-Drama „Jung und leidenschaftlich“ zu übernehmen. Ihr Filmdebüt feiert sie 1984 mit einer kleinen Nebenrolle in „Flamingo Kid“.

Größere Bekanntheit erlangt sie 1987 in der Sitcom College Fieber als Maggie Lawton, die Zimmergenossin von Lisa Bonet. Den Durchbruch schafft sie 1992 in „Mein Vetter Winnie“ als Verlobte von Joe Pesci. Für ihre Leistung erhält sie einen Oscar als beste Nebendarstellerin.

Auch ihre Darbietung in „Chaplin“ neben Robert Downey Jr. wird gelobt. Hier spielt sie Mabel Normand - die erste Frau in Filmkomödien in den 1910er Jahren. Ihre erste Hauptrolle bekommt Tomei 1993 in „Real Love“ und gewinnt zusammen mit Christian Slater den MTV Movie Award für den besten Filmkuss.

In der romantischen Komödie „Nur für Dich“ steht sie wieder mit einer Hauptrolle neben Robert Downey Jr. vor der Kamera. Der Film ist eher mäßig erfolgreich. Auch die Komödie „Schlagzeilen“ aus dem Jahr 1994, in dem sie Michael Keatons hochschwangere Frau spielt, bekommt eher gemischte Kritiken. Ihre Leistung wird jedoch gelobt neben Glenn Close und Robert Duvall.

Eine Nominierung als beste Nebendarstellerin des Screen Actors Guild Award bekommt sie wegen ihrer Rolle in „Ein Licht in meinem Herzen“. Auch in „Welcome in Sarajevo“ aus dem Jahr 1997 kann sie als Entwicklungshelferin neben Woody Harrelson und Stephen Dillane überzeugen. Die beste Rolle seit Jahren spielt sie 1998 in „Hauptsache Beverly Hills“ als sexuell offene, verwirrte Cousine von Natasha Lyonne.

Auch mit dem Film „Was Frauen wollen“ mit Mel Gibson und Helen Hunt feiert sie 2000 einen großen Erfolg. Eine weitere Oscar-Nominierung als beste Nebendarstellerin folgt 2001 für ihre Rolle als ältere, alleinerziehende Mutter, die eine Affäre mit dem jüngeren Nick Stahl in „In the Bedroom“ hat.

Weitere eher skandalöse Rollen übernimmt sie 2007 in „Tödliche Entscheidung“, in dem sie einige Sexszenen neben Ethan Hawke und Philip Seymour Hoffman spielt, und 2008 in „The Wrestler“ als Stripperin neben Michey Rourke. Hierfür erhält sie nicht nur eine Oscar-, sondern auch Golden Globe- und BAFTA-Nominierung.

In den nächsten Jahren spielt sie in sehr erfolgreichen Filmen mit wie beispielsweise „Der Mandant“ aus dem Jahr 2011 neben Matthew McConaughey und Ryan Phillipe. Auch in „Crazy, Stupid, Love“ überzeugt sie neben Ryan Gosling, Emma Stone und Julianne More als Affäre von Steve Carell.

Mit Ryan Gosling steht sie auch 2011 in „The Ides of March“ vor der Kamera neben Philip Seymour Hoffman und George Clooney. Die beiden arbeiten auch 2015 in „The Big Short“ zusammen, bei dem auch Christian Bale, Steve Carell und Brad Pitt mitspielen.

Ihre Rolle als Tante May übernimmt sie 2016 zum ersten Mal in „The First Avenger: Civil War“ neben Chris Evans, Robert Downey Jr., Scarlett Johansson und Tom Holland als Spider-Man und somit ihr Neffe. Die gleiche Rolle spielt sie 2017 in „Spider-Man: Homecoming“.

Privatleben

Zwischen 2008 und 2013 ist sie in einer On-Off-Beziehung mit dem Schauspieler Logan Marshall-Green. Zudem ist sie auch eine zeitlang in einer Beziehung mit Robert Downey Jr., mit dem sie in sehr vielen Filmprojekten in ihrer Karriere gearbeitet hat.

In einem Interview verrät sie zudem, dass sie von der Ehe als Institution nicht viel hält. Zudem sieht sie nicht ein, warum Frauen erst mit Kindern als menschliche Wesen angesehen werden.