Du bist hier: Serienjunkies » Serienstars » Leslie Bibb
Leslie Bibb
© ABC

Leslie Bibb

Serienübersicht und Biografie

Im Jahr 1990 war Leslie Bibb eine sechzehnjährige Brünette mit Südstaatenakzent. Ihre Mutter sieht ihr Potential und schickt Fotos ihrer jüngsten Tochter zu einem Modelwettbewerb der Oprah Winfrey Show und der Agentur Elite. Leslie selbst ist laut eigener Aussage von den Bildern weniger begeistert, die Juroren, der Gründer der Elite Agency John Casablancas und die Topmodels Naomi Campbell, Linda Evangelista und Iman sind anderer Meinung und küren Leslie Bibb zur Siegerin.

Biografie von Leslie Bibb

Leslie Bibb Karriere

Mit drei älteren Schwestern und ihrer Mutter wuchs Leslie Bibb in Virgina im Süden der USA auf. Ihr Vater starb als sie drei Jahre alt war. Nach dem Sieg bei dem Modelwettbewerb ging sie für einen Vertrag mit Elite Models nach New York. Sie modelte einen Sommer über so erfolgreich, dass sie sogar in Japan Aufträge bekam. Doch auch ihre Ausbildung verlor die junge Nachwuchshoffnung nicht aus den Augen. Nachdem sie neben ihren Modeljobs ihren Schulabschluss gemacht hatte, entschied sie sich für ein Studium an der University of Virgina. Nach einem Semester entschied sie sich um und zog zurück nach New York, um sich Vollzeit auf ihre Modelkarriere zu konzentrieren. Unter anderem war sie in Maxim und FHM zu sehen.

Doch Leslie Bibb plante bereits weiter und besuchte drei Jahre lang das William Esper Schauspielstudio. Ihr Fernsehdebüt gab sie dann 1996 in einer Episode der Serie „Pacific Blue - Die Strandpolizei“, kurz darauf war sie in einer Episode der Sitcom Home Improvement zu sehen. Ihr Kinodebüt ließ ebenfalls nicht lange auf sich warten und folgte ein Jahr darauf in der Komödie „Private Parts“. Einige Gastauftritte später ergatterte sie bereits ihre erste Hauptrolle in einer Serie. Für die zweite Staffel der Serienadaption von The Big Easy ersetzte sie Susan Walters als weibliche Hauptfigur. Viel Glück war ihr damit nicht beschieden, nur wenige Monate später wurde die Serie abgesetzt. Es folgten Rollen in den Filmen „This Space Between Us“ (1999), „The Young Unknowns“ und „The Skulls - Alle Macht der Welt“ (beide 2000).

Leslie Bibb Der Durchbruch

1999 gelang ihr mit der Figur der Cheerleaderin Brooke McQueen in der Erfolgsserie Popular der Durchbruch, für die sie einen Teen Choice Award erhielt. Im Anschluss daran übernahm sie eine wiederkehrende Rolle in der Serie Emergency Room und eine weitere Hauptrolle in der Krimiserie Line of Fire. Im Jahr 2005 schloss sie sich dem Cast von Crossing Jordan an. Es folgten Gastauftritte in den Serien CSI: Miami, Entourage, The League und Kings und Rollen unter anderem in den Filmen „Sex and Death 101“ und „The Midnight Meat Train“. 2008 war sie als Christine Everhart in dem Film „Iron Man“ zu sehen, eine Figur, die sie auch in der Fortsetzung „Iron man 2“ (2010) wieder spielte.

2012 wurde sie für die Hauptrolle Amanda Vaughn in der Südstaatenserie GCB gecastet, doch die Serie wurde nach nur zehn Episoden abgesetzt. Es folgten wiederkehrende Rollen in den Serien Burning Love, The Following und eine Hauptrolle in der Serie About a Boy. In der CBS-Comedy The Odd Couple ist sie 2015 in einer Nebenrolle zu sehen. Und auch in der Comedy American Housewife ab 2016 in einer wiederkehrenden Rolle dabei. Es folgt eine Hauptrolle in der Webserie Rhett and Link's Buddy System und eine wiederkehrende Rolle in Nobodies (2017). Außerdem sieht man Bibb in der Netflix-Produktion „To the Bone“ und dem Horrorfilm „The Babysitter“ (2017).

Leslie Bibb Privatleben

Leslie Bibb heiratete 2003 den Investment Banker Rob Born, von dem sie sich im folgenden Jahr wieder scheiden ließ. Seit 2007 ist sie mit Sam Rockwell liiert. Bibb hat zwei Hunde, ihre Hobbies sind Radfahren und Wandern. Außerdem sammelt die Antiquitäten.

Leslie Bibb Filme