Du bist hier: Serienjunkies » Serienstars » Lauren Holly
Lauren Holly
© CTV

Lauren Holly

Serienübersicht und Biografie

Die Tochter zweier Professoren verbringt in jungen Jahren Zeit in London, wo sie Sprachen und Flöte studiert. Doch dann entdeckt der NCIS-Star ihre wahre Leidenschaft: die Schauspielerei.

Biografie von Lauren Holly

Karriere

Sie schließt ihr Literaturstudium am Sarah Lawrence College im Jahr 1985 ab und stürzt sich in die Schauspielerei. Kleine Model-Jobs und noch kleinere Nebenrollen in TV-Serien machen den Start. Erste Aufmerksamkeit erhält sie mit ihrer Rolle der Deputy Sheriff Maxine Stewart in der Erfolgsserie Picket Fences, dann ergattert Lauren Holly 1994 eine Rolle in dem Hitfilm „Dumm und Dümmer“ an der Seite von Jim Carrey und Jeff Daniels. Die Rolle bedeutet den internationalen Durchbruch, bei dem sie nicht nur die Herzen der Zuschauer sondern auch das ihres Costars Jim Carrey erobert.

Es folgen Rollen in Chicago Hope und zahlreiche Filmauftritte. 2005 übernimmt sie die Rolle, mit der sie die Herzen von Millionen von Serienjunkies erobert: Als Jenny Shepard ist sie zehn Jahre lang fester Bestandteil des Dauerbrenners „NCIS“.

2013 steigt sie parallel dazu in der kanadischen Krimiserie Motive ein.

Neben ihrer Serienkarriere ist die Darstellerin immer wieder auf der Kinoleinwand vertreten, unter anderem ist sie in den Filmen „The Cuban“, „In Enemy Hands“ und „The Godfather of Green Bay“ dabei. In dem Erfolgsfilm „Chihiros Reise ins Zauberland“ spricht sie in der englischen Version die Mutter der Hauptfigur.

Privatleben

Ihre erste Ehe von 1991 bis 1993 ging sie mit dem italienischen Schauspieler Danny Quinn ein, 1996 trat sie ein weiteres Mal mit ihren „Dumm und Dümmer“-Costar Jim Carrey vor den Traualtar. Das Eheversprechen hielt bis 1997.

2001 folgte dann der dritte Versuch mit dem Investmentbanker Francis Greco. Während ihrer 2014 geschiedenen Ehe adoptierte das Paar drei Kinder, die Söhne Alexander (geb. 2001), George (geb. 2003) und Henry (geb. 2004). Ihren ältesten Sohn benannte sie nach ihrem Bruder Alexander Innes Holly, der 1992 im Alter von 14 Jahren bei einem Feuer getötet wurde.

2008 bekam sie zusätzlich zur US-amerikanischen die kanadische Staatsbürgerschaft verliehen.