Du bist hier: Serienjunkies » Serienstars » Kristen Stewart
Kristen Stewart
© Sony Pictures

Kristen Stewart

Serienübersicht und Biografie

Um mit den intensiven Dreharbeiten der „Twilight“-Saga abschließen zu können, kauft Kristen Stewart den Truck, den Bella im Film von ihrem Vater geschenkt bekommt. Sie fährt damit vom Drehort in Portland bis nach Hause nach Los Angeles. Da hatte sie wohl genug Zeit um alles noch einmal Revue passieren zu lassen.

Biografie von Kristen Stewart

Bereits im jungen Alter tritt Kristen Stewart in TV-Filmen auf, da ihre beiden Eltern beruflich in der Filmbranche hinter der Kamera tätig sind. Ihr Vater John Stewart arbeitet als TV-Produzent für den Sender FOX. Ihre Mutter stammt aus Australien und arbeitet ebenfalls in der Branche: sie sichtet Drehbücher. Kristen Stewart hat einen älteren Bruder, Cameron, und zwei Adoptiv-Brüder, Taylor und Dana. Nachdem ein Agent sie in einer Weihnachtsaufführung ihrer Grundschule sieht, beginnt ihre Karriere im Alter von acht Jahren. Nach einem Jahr voller Vorsprechen ergattert sie eine kleine Rolle ohne Text in dem Disney Channel-Film „The Thirteenth Year“.

Ihre erste nennenswerte Rolle bekommt sie 2001 in dem Film „The Safety of Objects“. Rose Troche behandelt in diesem Film verschiedene Familien in der Vorstadt. Kristen Stewart ist mit nur zehn Jahren als Sam Jennings zu sehen. In dem Film spielen auch Glenn Close, Patricia Clarkson, Joshua Jackson und andere Serien- und Filmstars mit. 2002 kommt dann mit dem Film „Panic Room“ an der Seite von Jodie Foster für die damals 12-Jährige der Durchbruch. Für ihre Rolle wird sie mit dem Young Artist Award ausgezeichnet. In der Rolle der Sarah Altman ersetzt sie Hayden Panettiere erst kurz vor Beginn der Dreharbeiten.

In den darauf folgenden Jahren beeindruckt Stewart durch ihre Auftritte in Independent-Produktionen. Rollen, die wenig mit der von Millionen von Teenagern vergötterten Bella zu tun haben. Sie spielte darin unter anderem eine Behinderte und eine Prostituierte. Nach „Speak“ und „Cold Creek Manor“ ist Kristen Stewart als jugendliche Bankräuberin Maddy Phillips 2004 in „Catch That Kid“ zu sehen. 2005 zeigt sich die damals 14-jährige Schauspielerin neben Anton Yelchin in dem Film „Fierce People“ von Griffin Dunne. Darauf folgt der Film „In the Land of Women“. Er dreht sich um einen jungen Mann, dargestellt von Adam Brody, der die Bekanntschaft mit den Hardwickes Frauen macht, dargestellt von Meg Ryan und Kristen Stewart. Jonathan Kasdan führt Regie.

2007 kann sie in dem Film „The Cake Eaters“ ihr Schauspieltalent erstmals wirklich unter Beweis stellen. Sie spielt darin die körperlich stark beeinträchtigte Georgia, die bevor sie stirbt, noch Liebe und vor allem Sex erleben möchte. Schauspielerin Mary Stuart Masterson führte die Regie in dem Independent-Drama. Im selben Jahr erscheint sie als Tracy in der Verfilmung wahrer Umstände in dem Film „Into the Wild“, auch wenn sie dort nur eine kleine Rolle übernimmt. Kristen Stewart dreht 2008 mit William Hurt und Maria Bello den Film „Das gelbe Segel“, ein Roadmovie in den Südstaaten. Ebenfalls 2008 ist Stewart in dem Indie-Streifen „Adventureland“ an der Seite von Jesse Eisenberg zu sehen. Darin jobbt sie mit ihm in einem Freizeitpark im Jahre 1987. Das Jahr 2008 bringt ihr außerdem Rollen in den Filmen „Inside Hollywood“ und „Jumper“.

Kristen Stewart befindet sich gerade auf dem Set von „Adventureland“, als die Regisseurin Catherine Hardwicke sie besucht und von ihr so begeistert ist, dass daraus die Rolle der Bella in der Twilight-Saga resultiert. Robert Pattinson ist nicht die erste Wahl für die Rolle von Edward, aber als die Regisseurin beide Darsteller zu sich nach Hause einlädt, ist sie von der Chemie der beiden überzeugt. Bereits im Vorfeld bahnt sich der Hype an und die beiden Darsteller werden im November 2008 nach dem Start von „Twilight“ schlagartig berühmt. In „New Moon“ wird Bella, Kristen Stewarts Filmfigur, 18 Jahre alt und kann sich aber nicht über ihren Geburtstag freuen, da Edward Forks verlassen hat. Die Abwesenheit führt zu verhängnisvollen Taten. Der zweite Teil erzielt im November 2009 auf dem amerikanischen Heimatmarkt mit über 142 Millionen US-Dollar einen der erfolgreichsten Wochenendstarts aller Zeiten. Selbst der Film „Breaking Dawn“ muss sich dem zweiten Teil der Reihe geschlagen geben. Zwischen den Dreharbeiten zu den Twilight-Filmen hat Kristen Stewart sich nicht auf die faule Haut gelegt.

In dem Film „Welcome to the Rileys“ trifft Douglas Lloyd (James Gandolfini) bei einem Business-Trip in New Orleans auf die junge Prostituierte Allison/ Mallory, gespielt von Stewart. Zwischen den beiden entwickelt sich ein Vater-Tochter-Verhältnis, welches auch Douglas' Ehefrau Lois, dargestellt von Melissa Leo verwirrt. Der Film läuft 2011 in Deutschland in den Kinos und zeigt, dass Stewart auch in der Darstellung einer Prostituierten überzeugen kann. 2010 verfilmt Floria Sigismundi die wahre Geschichte um die Musikerinnen Cherie Currie und Joan Jett, die mit 15 Jahren eine der ersten weiblichen Rockbands gründen: „The Runaways“. Stewart glänzt als abgeklärte Joan Jett, die später Millionen von Platten verkauft. Dakota Fanning porträtiert Cherie Currie, die sich aus dem Musikgeschäft zurückzieht und nach dem Drogenentzug Holzskulpturen mit einer Säge herstellt.

Kurz darauf kommt der dritte Teil der Twilight-Reihe in die Kinos, in dem mysteriöse Mordfälle in Seattle stattfinden. Außerdem muss sich Bella endlich zwischen Vampir Edward und Werwolf Jacob, dargestellt von Taylor Lautner, entscheiden. David Slade setzt „Eclipse“ um.

Nahtlos schließt sich in Kristen Stewarts Filmographie der nächste Teil der Reihe, „Breaking Dawn - Part 1“, an. Im vierten Teil der Twilight-Saga findet endlich die langersehnte Hochzeit zwischen Edward und Bella statt. Die beiden Frischvermählten verbringen daraufhin ihre Hochzeitsreise auf einer entlegenen Insel und müssen sich mit den Folgen ihrer sexuellen Beziehung auseinander setzen. Der Film spielt weltweit über 712 Millionen US-Dollar ein.

Vor dem Finale der Reihe heißt es für Kristen Stewart erst einmal ein bisschen andere Luft schnuppern. Unter anderem am Set des Films „On the Road“. Der Film ist die Romanverfilmung zum gleichnamigen Werk des Beat-Generation-Autoren Jack Kerouac. Nachdem sein Vater verstorben ist, lernt der junge New Yorker Autor Sal Paradise (Sam Riley), den wilden und unglaublich charismatischen Ex-Häftling Dean Moriarty (Garret Hedlund) kennen. Sofort verstehen sie sich blendend. Statt einem langweiligen und vorgeschriebenen Leben, beschließt Sal gemeinsam mit Dean auf eine abenteuerliche und lebensverändernde spontane Reise zu gehen. Dabei dürsten sie nach Freiheit, wollen die Welt entdecken und neue Erfahrungen sammeln und ihre Umgebung und sich selbst besser kennen lernen. Kristen Stewart spielt hier die Freundin eines der Männer und ist sogar oben ohne zu sehen. Aus Liebe zur Romanvorlage nimmt die Schauspielerin auch ein gekürztes Gehalt für diese Rolle hin.

Einen größeren Hit landet sie Schauspielerin mit der Titelrolle in dem Film „Snow White and the Huntsman“. Um dem Mädchen mit dem Haar so schwarz wie Ebenholz, den Lippen rot wie Blut und der Haut so weiß wie Schnee endgültig den Garaus zu machen, entsendet ihre Steifmutter (Charlize Theron) einen Jägersmann (Chris Hemsworth), der das Mädchen umbringen soll. Aber statt seiner Aufgabe nachzukommen, verbündet sich der Jäger mit Schneewittchen und bringt ihr bei sich gegen die böse Königin zur Wehr zu setzen. Der Märchenfilm hat insgesamt weltweit über 396 Millionen US-Dollar eingespielt. Eine Fortsetzung ist beschlossen.

2012 läuft das große Finale der Twilight-Saga an. Im Fokus: Die Cullens und ihre Freunde gegen die Vulturi, um das Schicksal der Liebe von Bella und Edward, sowie das Leben des Nachwuchs Renesmee. „Breaking Dawn - Part 2“ hat bereits wenige Tage nach dem weltweiten Start über 162 Millionen US-Dollar eingespielt. Auch wenn es für den letzten Teil reichlich Kritik und sogar die Goldenen Himbeere für Stewart hagelt, tut das ihrer Karriere keine Abbruch. Und so brilliert sie in den Folgejahren in Filmen wie „Die Wolken von Sils Maria“, „Still Alice - Mein Leben ohne Gestern“, Woody Allens „Café Society“, „Personal Shopper“ und „Die irre Heldentour des Billy Lynn“.

Privatleben

Auch privat hat Kristen Stewart ein bewegtes Leben. Ihre Beziehung zu Twilight-Kollege Robert Pattinson zerbricht als ihre Affäre mit dem verheirateten Regisseur Rupert Sanders bei den Dreharbeiten zu Snow White and the Huntsman bekannt wird. Auch mittels unzähliger Entschuldigungen und Liebesschwüre kann sie das nicht mehr kitten. Im Anschluss tröstet sie sich mit Schauspieler Nicolas Hoult. Als auch diese Beziehung in die Brüche geht, versucht es Stewart mit Frauen. Zunächst datet sie ihre frühere, persönliche Assistentin Alicia Cargile. Die beiden trennen sich rasch wieder und es folgt eine Liebelei mit der Sängerin Soko. Nach einem kurzen Techtelmechtel mit Musikerin Annie Clark, ist sie nun seit 2016 mit dem Model Stella Maxwell zusammen.

Kristen Stewart hat drei Hunde, Oz, einen Border Collie-Mix sowie Jack und Jill, zwei Mischlinge. Außerdem hat sie eine Katze.

Ihren Lieblings-Vampirfilm gibt sie mit „The Lost Boys“ aus dem Jahr 1987 an.

Kristen Stewart Hauptrollen in Serien

Kristen Stewart kann zwei Auftritte als Hauptdarsteller in Serien für sich verbuchen.

Irma Vep
Irma Vep
In der Drama-Serie Irma Vep spielt Kristen Stewart die Rolle von seit 2022.
A Life in Men
A Life in Men
Sexuelles, soziales und emotionales Erwachen
In der Drama-Serie A Life in Men spielt Kristen Stewart die Rolle von seit 2022.

Geburtstagskind des Tages: Kristen Stewart

Geburtstagskind des Tages: Kristen Stewart

Mit der romantischen Vampirsaga Twilight wurde sie an der Seite von Robert Pattinson zum Weltstar. Es folgten zahlreiche weitere Erfolge und auch die eine oder andere private Schlagzeile. Heute feiern wir Kristen Stewart als unser Geburtstagskind des Tages.

Samstag, 9. April 2022 16:00 Uhr von Loryn Pörschke-Karimi
A Life in Men: Dreharbeiten mit Kristen Stewart starten im Sommer

A Life in Men: Dreharbeiten mit Kristen Stewart starten im Sommer

Im Sommer kann man unter Umständen auf Kristen Stewart und Presley-Tochter Riley Keough treffen, denn beide Schauspielerinnen stehen für die Netflix-Serie A Life in Men vor der Kamera. Alle Details zum Serienprojekt erfahrt ihr hier.

Mittwoch, 13. März 2019 09:00 Uhr von Mariano Glas