Du bist hier: Serienjunkies » Serienstars » Kim Cattrall
Kim Cattrall
© Warner Bros. Pictures

Kim Cattrall

Serienübersicht und Biografie

Als sie eine von Carries besten Freundinnen in Sex and the City wurde, war Kim Cattrall 42 Jahre alt - mit der Rolle der Gelegenheitsnymphomanin Samantha Jones feierte die Kanadierin dann ihren internationalen Durchbruch.

Biografie von Kim Cattrall

Kim Cattrall Karriere

Kim Cattrall ist im britischen Liverpool geboren und die Tochter einer Sekretärin und eines Bauingenieurs. Ihre Familie emigrierte nach Kanada als sie noch ein Baby war. Mit elf Jahren kehrt sie zurück nach England als ihre Großmutter erkrankte. Dort nimmt sie Unterricht an der London Academy of Music and Dramatic Art. Die Highschool beendet sie wiederum in Kanada. Kurz nach ihrem Schulabschluss verlässt sie Kanada Richtung New York, wo sie an der American Academy of Dramatic Arts ihre Schauspielausbildung genießt.

Bereits vor ihrem Abschluss unterschreibt Kim Cattrall einen Fünf-Jahres-Vertrag mit dem Regisseur Otto Preminger und gibt 1975 ihr Debüt in seinem Film „Rosebud“. Ein Jahr später kauft Universal die Schauspielerin aus ihrem Vertrag heraus und sie ergattert zunächst zahlreiche Gastrollen in Serien wie Quincy, M.E. (1977), Columbo (1978), Starsky and Hutch (1978) oder The Incredible Hulk und Charlie's Angels (1979), sowie zahlreichen TV-Spielfilmen.

Mannequin, Police Academy und Star Trek VI

Ihre kontinuierliche Fernsehpräsenz macht sich bald bezahlt und Cattrall wechselt auf die große Leinwand. Sie spielt neben Jack Lemmon in dem oscarnominierten Film „Tribute“ (1980), ebenfalls in „Crossbar“ oder „Ticket to Heaven“ (1981). Nach einigen weiteren Gastrollen in TV-Serien übernimmt sie 1984 eine Rolle in dem ersten Teil des Klamauks „Police Academy“ (1984), anschließend in „Big Trouble in Little China“ (1986) neben Kurt Russell und die Hauptrolle in dem Überraschungserfolg „Mannequin“ (1987).

Neben Rollen in „The Return of the Musketeers“ (1989) und „Fegefeuer der Eitelkeiten“ (1990) ist eine ihrer bekannteren Filmrollen die des Lieutenants Valeris in „Star Trek VI: The Undiscovered Country“ (1991). Danach folgen eine Rolle in der Mini-Serie „Wild Palms“ (1993) und eine Vielzahl von weniger erfolgreichen Filmen und Fernsehdramen. Zudem ist die Darstellerin auf der Theaterbühne aktiv.

Gelegenheitsnymphomanin Samantha Jones

Dann der Höhepunkt ihrer Karriere, als Kim Cattrall in Darren Stars Kultserie Sex and the City als sexoffene Samantha Jones besetzt wird und internationalen Ruhm erlangt. Sie wird für ihre Rolle vier mal für den Golden Globe und fünf mal für den Emmy nominiert, mit einem Golden Globe wird sie ausgezeichnet. 2008 und 2010 folgen dann die abschließenden Kinofilme.

Während der Laufzeit der Serie erscheint die Schauspielerin unter anderem in Filmen wie „15 Minuten Ruhm“ (2001), „Not a Girl“ (2002) und „The Devil and Daniel Webster“ (2004). Kurz nach dem Aus der Serie ist sie in dem Disney-Film „Die Eisprinzessin“ (2005) zu sehen, sowie in dem irischen Krimi „The Tiger's Tail“ (2006), es folgen der Mystery-Thriller „Der Ghostwriter“ und die Titelrolle des alternden Pornostars in „Meet Monica Velour“ (2010).

Im Jahr 2007 kehrt Kim Cattrall zum Fernsehen zurück und ist zunächst in dem britischen Biopic „My Boy Jack“, sowie in der Mini-Serie „Any Human Heart“ (2010) mit von der Partie. 2009 leiht sie ihre Stimme der Figur Dee in Producing Parker. 2011 erscheint sie als Countess of Grantham in der britischen Komödie „Comic Relief: Uptown Downstairs Abbey“. Daneben steht sie regelmäßig in London, in New York und Toronto auf der Bühne.

2014 übernimmt Kim Cattrall die Hauptrolle in der HBO Canada-Serie Sensitive Skin, in der sie eine Frau in der Midlife-Krise spielt, die mit ihrer Ehe und ihrem Leben hadert. 2017 übernimmt sie eine Hauptrolle in der zweiten Staffel der europäischen Serie Modus.

Privatleben: Aller guten Dinge sind drei

Kim Cattrall war drei Mal verheiratet. Ihre Ehe (1977-79) zu Larry Davis wurde annulliert. Während ihrer zweiten Ehe (1982-89) zu Andre J. Lyson lebte sie in Frankfurt und spricht deshalb auch deutsch.

1998 heiratete sie Audio-Designer Mark Levinson und schrieb mit ihm ihr erstes Buch „Satisfaction: the Art of the Female Orgasm“. Im Jahre 2004 folgte die Scheidung.

Später verfasste die Schauspielerin ebenfalls das Buch „Sexual Intelligence“.