Du bist hier: Serienjunkies » Serienstars » Kevin Dunn
Kevin Dunn
© HBO

Kevin Dunn

Serienübersicht und Biografie

Biografie von Kevin Dunn

Der US-Schauspieler Kevin Dunn hat irische, englische, schottische und deutsche Vorfahren, als er in Chicago geboren wurde. Er hat über 100 Auftritte in Film und Fernsehen absolviert hat. Eine seiner ersten Rollen war in dem Alan-Parker-Film „Mississippi Burning“ (1988) mit Gene Hackman und Willem Dafoe. Es folgten die Filme „Blue Steel“ (1990), „Ghostbusters II“ (1989) und „The Bonfire of the Vanities“ (1990) von Brian De Palma.

Seitdem hat er in einer Reihe von Kassenschlagern mitgewirkt, wie Hot Shots! (1991), Chain Reaction (1996) und Godzilla (1998). Außerdem spielte er in dem Oliver-Stone-Epos Nixon (1995) und in dem Ridley-Scott-Fantasyfilm 1492: Eroberung des Paradieses (1992).

Kevin Dunn ist in der Lage, sich mit Leichtigkeit in verschiedene Rollen unterschiedlicher Genres einzufügen, sei es in einem Politthriller wie Robert Redfords „Lions for Lambs“, einem Actionfilm wie Tony Scotts „Unstoppable“ (2010) oder einem romantischen Drama wie Woody Allens „Vicky Cristina Barcelona“ (2008) und „Dave“ (1993). Er ist ein etablierter und zuverlässiger Neben- und Charakterdarsteller.

Große Bekanntheit erlangte er als Vater in den Erfolgsfilmen Transformers (2007), Transformers: Revenge of the Fallen (2009) und Transformers: Dark of the Moon (2011).

Kevin Dunn hatte unter anderem in den Serien God's Favorite Idiot (2022-), City on a Hill (2019-), True Detective (2014), Luck (2011-2012), Veep (2013-2017), Samantha Who? (2007-2009) eine Hauptrolle verkörpert.

Außerdem hat Kevin Dunn unter anderem in den Serien Ghosted (2018), The Night Of (2016), Roseanne (1989), Lost (2006), Code Black (2016), Prison Break (2007), 7th Heaven (2006), Suits (2019), The Closer (2006), Miracle Workers (2020), Boston Legal (2007), Law & Order (2005), Boston Public (2004), Law & Order: Criminal Intent (2006), Seinfeld (1990), The Practice (2002), Harry's Law (2011), A League Of Their Own (0000), 21 Jump Street (1989), Mom (2020), L.A. Law (1989), The Mosquito Coast (2021), Cheers (1987), L.A. Dragnet (2003), Boomtown (2002), LAX (2004), JAG (1995) einen Gastauftritt.