Du bist hier: Serienjunkies » Serienstars » Jennifer Finnigan
Jennifer Finnigan
© FX

Jennifer Finnigan

Serienübersicht und Biografie

Biografie von Jennifer Finnigan

Jennifer Finnigan erblickte im kanadischem Montreal das Licht der Welt. Sie ist die Tochter von Jack Finnigan, der von 1972-2005 praktisch zum Inventar der Radiostation CJAD gehörte. Seine Tochter, die mit zweiten Vornamen Christine heißt, besuchte eine katholische Mädchenschule, wo sie 1996 ihren Schulabschluss machte. Als Kind modelte Finnigan und wurde später als erste Frau in die Comedy-Truppe Yikes aufgenommen.

Im Jahr 1998 gab Jennifer Finnigan ihr Schauspieldebüt auf der Mattscheibe in einer Gastrolle der kanadischen Kinder-Serie The Mystery Files of Shelby Woo (1998) und erschien anschließend in einzelnen Episoden der Serien Big Wolf on Campus (1999) und La Femme Nikita (2000). Ihre erste reguläre Serienrolle ergatterte sie in der letzten Staffel der Sitcom Student Bodies (1999-2000) als Kim McCloud. Kurz darauf zog die kanadische Schauspielerin in die USA, wo sie in der Seifenoper Reich und schön in über 500 Episoden die Ärztin und Tochter von Brooke Logan (Katherine Kelly Lang) Bridget Forrester porträtierte und für ihre Leistung mit drei Daytime-Emmys belohnt wurde. Finnigan ist die erste Schauspielerin, die drei aufeinanderfolgende Daytime-Emmys als Outstanding Younger Actress in Empfang nehmen konnte.

Während der Seifenoper-Zeiten erschien die Schauspielerin außerdem jeweils in einer Episode der Anthologie-Serie Are You Afraid oft he Dark? (2000) und in der Action-Serie Largo Winch (2001), sowie in der Hauptrolle des TV-Spielfilms „The Stalking of Laurie Show“ (2000). Direkt nach ihrem Ausstieg aus Reich und Schön war Finnigan in einer wiederkehrenden Rolle als Leichenbeschauerin in Crossing Jordan (2004) zu sehen und versuchte dann als Marni Fliss in der NBC-Comedy Committed (2005) zu überzeugen, doch die Serie wurde abgesetzt. Es folgte eine wiederkehrende Rolle als Alex Sinclair in The Dead Zone (2005-07).

Zwei Staffeln lang war Jennifer Finnigan als ambitionierte Staatsanwältin Annabeth Chase in dem Procedural Close to Home (2005-07) zu sehen. 2006 folgte ihr Leinwanddebüt in einer Nebenrolle der Krimi-Komödie „Nice Guys“ an der Seite von Corin Nemec und David Faustino, sowie 2008 eine Nebenrolle in dem Thriller „The Coverup“ und die Hauptrolle an der Seite ihres Ehemanns in dem Familienfilm „Beethoven's Big Break“. Danach wurde es ein wenig still um die Schauspielerin. Finnigan erschien dann in mehreren TV-Spielfilmen, wie in dem TV-Drama „Inside the Box“ (2009), in der Hauptrolle der TV-Biografie „Playing for Keeps“ (beide 2009) neben Doug Savant, sowie im vergangenem Jahr in der Hauptrolle der Romanze „Wedding for One“ und „The Last Christmas“ (beide 2010).

Anschließend übernahm Jennifer Finnigan eine der Hauptrollen in der Comedy Better With You (2010-11), die ebenfalls nach nur einer Staffel eingestellt wurde. 2011 war sie gemeinsam mit ihrem Landsmann Jason Priestley ein Bonnie-&-Clyde-Pärchen in einer Episode der Serie Psych zu Gast. Dann versuchte sie sich wieder an einem Procedural und sollte in Wild Card eine Anwältin spielen, die sich mit ihrem Kollegen (Ben Lawson) um Mandanten kümmert, die es in Las Vegas zu wild getrieben haben. Doch das Projekt ging nicht auf Sendung. So erschien Finnigan neben Moon Bloodgood, Julie Bowen und Alan Tudyk in der Romanze „Conception“ auf der Leinwand.

2013 porträtiert Jennifer Finnigan Dr. Tina Ridgeway in der Krankenhausserie Monday Mornings. Auch in der FX-Serie Tyrant spielt sie ab 2014 eine Ärztin - Molly Al-Fayeed. 2017 gehört sie zum Stammcast der Serie Salvation. Ab 2021 ist sie in der kanadischen Serie Feudal als Lidia zu sehen.

Privatleben

Jennifer Finnigan heiratete im Juni 2007 den Schauspieler Jonathan Silverman auf Mykonos in Griechenland, mit dem sie seit 2004 verlobt war.

Jennifer Finnigan Filme