Du bist hier: Serienjunkies » Serienstars » Jenna Elfman
Jenna Elfman
© NBC

Jenna Elfman

Serienübersicht und Biografie

Die meisten kennen die quirlige Komikerin Jenna Elfman aus ihrer Paraderolle in Dharma & Gregg, doch die Scientologin und Menschenrechtlerin spielt auch in unzähligen Filmen und anderen Comedy-Serien meist Rollen mit lustigen Charakterzügen. Fast wäre sie den Fans für immer vorenthalten geblieben, denn eigentlich wollte Jenna klassische Balletttänzerin werden. Durch ein Unglück wird dieser Traum jedoch zerstört, weshalb sie sich letztendlich einer Karriere vor der Kamera zuwendet.

Biografie von Jenna Elfman

Karriere

I do love comedy!

Als jüngstes von drei Kindern wächst Jenna Elfman in Los Angeles auf und widmet sich bereits mit fünf Jahren ihrer Leidenschaft, dem Ballett. Nach zwei schweren Knöchelverletzungen im alter von neun und zwölf Jahren, kämpft sie zwar weiter für ihren Traum professionelle Tänzerin zu werden, konzentriert sich jedoch vermehrt auf die Richtung Schauspiel und gibt letztendlich das klassische Ballett im Alter von sechzehn Jahren auf.

Sie besucht die Los Angeles County High School for the Arts und macht drauf ihren Abschluss an der California State University, Northridge, 1989. Ein Jahr später zeigt sie ihr Talent als Tall Dancer im Video Halo der britischen Synthie-Pop-Band Depeche Mode und auch in Anthrax' Video zu Black Lodge (1999) und Chris Isaaks Somebody's Crying (2006) tanzt sie durch das Bild. 1992 steht sie das erste mal für eine TV-Serie vor der Kamera. In Mord ist ihr Hobby spielt sie - wer hätte es gedacht - die Rolle einer Balletttänzerin.

Bis zu ihrer ersten wiederkehrenden Rolle in der Serie Unsupervised im Jahr 1996, spielt Elfman in einigen bekannten Formaten mit. So besucht sie unter anderem Freshman Dorm (1992), The George Carlin Show (1994), Pointman (1995), The Monroes (1995) und Roseanne (1995).

Die Comedy Townies in der Jenna Shannon spielt, endet bereits nach einer Staffel, worauf wieder etliche Gastauftritte in TV-Serien und -Filmen folgen: NYPD Blue (1996),Zwei Singles im Doppelbett (1996), Murder One (1996), Ein Single kommt immer allein (1997) und ihre erste Hauptrolle an der Seite von Richard Dreyfuss in der Komödie Jagabongo - Eine schrecklich nette Urwaldfamilie.

Breits ein Jahr zuvor ergattert Jenna Elfman die Rolle für die sie Fans auf der ganzen Welt schätzen und lieben lernen: Für fünf Staffeln spielt sie die Yogalehrerein Dharma Finkelstein Montgomery in der Kult-Comedy Dharma & Greg. 1997 gewinnt sie dafür den Golden Globe. Während der Serie bleibt Jenna jedoch auch weiterhin dem Filmpublikum erhalten und spielt in den Komödien „EDTv“ (1999) an der Seite von Matthew McConaughey, in „Glaube ist Alles!“ neben Ben Stiller und Edward Norton und 2001 in „Stadt, Land, Kuss“ mit Diane Keaton und Goldie Hawn.

Dharma & Greg ist die einzige Serie in Jennas Karriere, die es über eine Staffel hinaus schafft. 2006 spielt sie die Titelfigur in Courting Alex, 2012 die wiederkehrende Rolle der Naomi Walling in Damages, für eine Staffel Emily Nash Gilchrist in 1600 Penn (2012/2013) und 2014 Joyce Fisher in der Comedy Growing Up Fisher.

Zwar sind die Comedys der Schauspielerin nach ihrere Paraderolle der Dharma kurzlebig, nichtsdestotrotz wird sie immer wieder gerne zu anderen bekannten Formaten eingeladen. So stattet sie den Sets von Brothers & Sisters (2007), My Name is Earl (2008), Shameless (2012), Royal Pains (2013) und The Mindy Project (2013) einen Besuch ab.

Auch auf der Kinoleinwand feiert Jenna ihre Erfolge, in der Tim Allen-Komödie „Mein Vater, seine Frauen und ich“ spielt sie Ophelia, in „Love Hurts“ spielt sie an der Seite von Carrie-Anne Moss und Janeane Garofalo und in Justin Timberlake und Mila Kunis' romantischer Komödie „Freunde mit gewissen Vorzügen“ die Rolle der Annie.

Von 2014 bis 2016 folgen mehrere TV-Filme, darunter „The Perfect Stanleys“, die Komödie „Big Stone Gap“, in der auch Whoopi Goldberg, Ashley Judd und Patrick Wilson mitspielen und das Biopic über President Barrack Obama „Barry“. 2016 steht sie ebenso für die Comedy Imaginary Mary wieder vor der Kamera. Diese Mal bekommt sie es mit ihrer imaginären Kindheitsfreundin zu tun, die in ihrem Leben als Workaholic auftaucht und dieses kräftig durcheinander wirbelt.

Privatleben

Eine Scientologin mit einem Herz für Verbrecher

Bereits 1991 lernt Jenna, damals noch mit dem Nachnamen Butala, ihren zukünftigen Ehemann Bodhi Elfman bei einem Vorsprechen zu einer Sprite-Werbung kennen. Vier Jahre später geben sich die beiden das Ja-Wort und 2007 folgt das erste Kind Sohn Story Elias, 2010 Sohn Easton Quinn Monroe.

Beide Elfmans sind Mitglieder bei Scientology und setzen sich für Menschenrechte, für die Reform der Strafjustiz und für den Bau von Wasserstellen in Äthiopien ein. Um ihre Ziele voranzutreiben lässt sich Elfman dabei durchaus auch mal bei ebay ersteigern - der Höchstbietende bekommt ein Essen mit der Komikerin spendiert.

Filmografie von Jenna Elfman

  • Double Deception“ (1993)
  • Her Last Chance“ (1996)
  • Grosse Pointe Blank“ (1997)
  • Krippendorf's Tribe“ (1998)
  • Can't Hardly Wait“ (1998)
  • Doctor Dolittle“ (1998)
  • Edtv“ (1999)
  • CyberWorld“ (2000)
  • Keeping the Faith“ (2000)
  • The Tangerine Bear: Home in Time for Christmas!“ (2000)
  • Town & Country“ (2001)
  • Obsessed“ (2002)
  • Looney Tunes: Back in Action“ (2003)
  • Clifford's Really Big Movie“ (2004)
  • Touched“ (2006)
  • Best of Chris Isaak“ (2006)
  • The Six Wives of Henry Lefay“ (2009)
  • Love Hurts“ (2009)
  • Friends with Benefits“ (2011)
  • Big Stone Gap“ (2014)
  • Going Clear: Scientology and the Prison of Belief“ (2015)
  • Barry“ (2016)