Du bist hier: Serienjunkies » Serienstars » Jean Smart
Jean Smart
© Crown Media

Jean Smart

Serienübersicht und Biografie

Biografie von Jean Smart

Jean Smart ist als Zweitälteste von vier Kindern in Seattle zur Welt gekommen. Sie ist die Tochter einer Hausfrau und eines Lehrers. Mit 13 Jahren wird bei der Darstellerin Diabetes diagnostiziert. Bereits in der Highschool entdeckte Smart ihre Leidenschaft für das Schauspielen und studierte das Fach im Professional Actors Training Program an der University of Washington. Nach ihrem Abschluss begann sie an lokalen Theatern Erfahrungen zu sammeln, doch Mitte der 70er Jahre verließ sie ihre Heimatstadt gen New York.

Dort fand Jean Smart auch sogleich Engagements in off-Broadway-Produktionen. Ihr Boadwaydebüt gab sie als Marlene Dietrich in dem Theaterstück „Piaf“ im Jahr 1981 und spielte die Rolle noch einmal 1984 in der gleichnamigen TV-Adaption. Ihre erste Serienrolle ergatterte sie in der Comedy Teachers Only (1982), doch die Serie wurde nach nur einer Staffel abgesetzt. Auch mit ihrer nächsten Rolle in Reggie (1983) hatte sie kein Glück, denn die überdauerte nur sechs Episoden bis sie den Serientod fand. So folgten Gastrollen in Serien wie The Facts of Life, Alice (beide 1984) oder Remington Steele (1985).

Ihren Durchbruch feierte die Schauspielerin als naive Büroangestellte Charlene Frazier Stillfield in Designing Women (1986), in der sie fünf Staffeln lang zu sehen war. Nach ihrem Ausstieg erlitt Smarts Karriere in den 90er Jahren einen kleinen Einbruch. In dieser Zeit konzentrierte sie sich vorwiegend auf TV-Spielfilme und kleinere Nebenrollen in Kinofilmen. Erwähnenswert wäre ihr Porträt der Serienmörderin Aileen Wuornos in „Overkill: The Aileen Wuornos Story“ (1992), die Rolle von Ory Baxter in der Fernsehenversion von „The Yearling“ (1994), Sally Brewton in der Miniserie Scarlett (1995) und Mrs. Dittmeyer in „Die Brady Family“ (1995).

Kurz danach übernahm Jean Smart ihre erste Hauptrolle in der Sitcom High Society (1995), in der sie die Liebesschnulzenautorin Ellie Walker darstellte, doch auch hier war nach 13 Episoden Schluss. Drei Jahre später folgte eine Hauptrolle in der Comedy-Serie Style & Substance (1998), auch hier stellte sich kein Erfolg ein. Unter anderem erschien die Darstellerin in Steve Martins „Under Influence“ (1998), in Neil Simons „The Odd Couple II“ (1998) und als Deborah Sloane in „Guinevere“ (1999).

Einen Wendepunkt schlug ihre Karriere nach der Jahrtausendwende ein als Jean Smart die Gastrolle in Frasier (2000/01) übernahm und die zwei Emmys verliehen bekam. Ein Jahr danach wurde sie für ihre Darstellung in „The Man Who came to Dinner“ auch für den Tony Award nominiert. Anschließend ergatterte sie Rollen in bekannten Blockbustern wie „Sweet Home Alabama“, „Bringing Down The House“ und „Garden State“. In The District war sie als Ex-Frau von Chief Jack Mannion und Abteilungsleiterin mit von der Partie. Von 2002 bis 2007 lieh sie ihre Stimme Dr. Ann Possible in der Disney Channel-Serie Kim Possible und ergatterte die Hauptrolle in der kurzlebigen Sitcom Center Of The Universe (2004), ihre dritte gescheiterte CBS-Comedy.

Im Jahr 2006 schloss sich Jean Smart dem Cast der Echtzeitserie 24 an, in der sie die mental instabile Ehefrau des US-Präsidenten (Gregory Itzin) mimte und zwei Mal für den Emmy nominiert wurde. Es folgte die Romanze „Glück im Spiel“ (2007), der Thriller „Hero Wanted“ (2008) und die romantische Komödie „Youth in Revolt“ (2009). Währenddessen war sie als überfürsorgliche Mutter in Samantha Who? mit von der Partie. In $#*! My Dad Says (2011) spielte sie die Nachbarin von Ed Goodson (William Shatner) und erschien zuletzt in der ersten Staffel als Governor Pat Jameson in Hawaii Five-0 (2010-11).

Ebenfalls 2011 war sie außerdem als Camilla in dem TV-Spielfilm „William & Catherine: A Royal Romance“ (2011) zu sehen und stand zuletzt neben Meryl Streep, Tommy Lee Jones und Steve Carell für die Komödie „Great Hope Springs“ vor der Kamera.

2017 ist sie Teil des Stammcasts der Serie Legion. In Watchmen spielt sie Laurie Blake, die frühere Silk Spectre, die in der HBO-Serie nun FBI-Agentin ist. Eine weitere Rolle spielt sie in Mare of Easttown, ehe sie die Hauptrolle als Komikerin in Hacks übernimmt.

Privatleben

Jean Smart ist seit 1987 mit dem Schauspieler Richard Gilliand (24) verheiratet, den sie am Set von Designing Women kennenlernte. Die beiden haben einen gemeinsamen leiblichen Sohn und eine adoptierte Tochter.