Du bist hier: Serienjunkies » Serienstars » James LeGros
James LeGros
© Scythia Films

James LeGros

Serienübersicht und Biografie

Biografie von James LeGros

James LeGros Karriere

Bevor James LeGros, eigentlich ja James Mervyn LeGros, am Ende der dritten Staffel Ally McBeal (2000) als Mark Albert ein Mitarbeiter von Cage & Fish wird, war der Darsteller bereits mit Filmen wie „Drugstore Cowboy“, „Geboren am 4. Juli“ (1989), „Point Break“ (1991) oder „Enemy of the State“ (1998) recht bekannt geworden.

In Ally McBeal wurde seine Figur zunächst als äußerst spleenig etabliert, Mark hatte sogar einen eigenen Zahnarztstuhl in seinem Büro weil er von Zahnhygiene besessen war. Doch in der vierten Staffel wurde aus dem Exzentriker ein recht normaler Anwalt gemacht, der schließlich am Ende der Staffel ohne Erklärung aus dem „Ally McBeal“-Universum verschwand.

James LeGros war anschließend in diversen TV-Filmen zu sehen, außerdem besuchte er 2002 Friends und spielte in Filmen wie „Straight Into Darkness“ (2004) oder „Trust the Man “ (2005). Eine wiederkehrende Serienrolle übernahm er 2005 in der Showtime-Dramaserie Sleeper Cell, jedoch nur während der ersten Staffel.

Im Jahre 2006 folgte der Thriller „The Last Winter“, 2007 der Krimi „Zodiac“. Als Fernseharzt versuchte sich LeGros 2009 in der Medizinerserie Mercy, der aber nur eine Staffel vergönnt war. Neben Kate Winslet war er 2011 in der HBO-Miniserie Mildred Pierce dabei und übernahm zudem eine wiederkehrende Rolle als Wade Messer in Justified.

2012 trat der Darsteller als Gast in Grey's Anatomy, House sowie in vier Episoden Girls auf und auch 2013 sah man ihn mehrfach auf dem Fernsehschirm, so in Revenge und The Good Wife. 2016 erschien James LeGros als Bruce Moran in Person of Interest und übernahm Rollen in den Filmdramen „Stray Bullets“, „The People Garden“ und „Certain Women“.

James LeGros Privatleben

James LeGros ist mit Kristina Loggia, der Tochter von Schauspieler Robert Loggia (Scarface, Big, Over the Top, Independence Day), verheiratet. Das Paar hat zwei Kinder, deren Namen nicht bekannt sind.

Filmografie von James LeGros

  • The Ratings Game (1984)
  • Ace Hits The Big Time (1985)
  • Solarbabies (1986)
  • The Ladies Club (1986)
  • Near Dark (1987)
  • Real Men (1987)
  • Fatal Beauty (1987)
  • *batteries not included (1987)
  • Phantasm II (1988)
  • Hollywood Heartbreak (1988)
  • Drugstore Cowboy (1989)
  • Born on the Fourth of July (1989)
  • Blood and Concrete (1991)
  • Point Break (1991)
  • The Rapture (1991)
  • My New Gun (1992)
  • Guncrazy (1992)
  • Leather Jackets (1992)
  • Nervous Ticks (1992)
  • Singles (1992)
  • Where the Day Takes You (1992)
  • Floundering (1994)
  • Don't Do It (1994)
  • Bad Girls (1994)
  • Mrs. Parker and the Vicious Circle (1994)
  • Just Looking (1995)
  • Destiny Turns on the Radio (1995)
  • Living in Oblivion (1995)
  • Safe (1995)
  • The Low Life (1995)
  • Marshal Law (1996)
  • Countdown (1996)
  • Boys (1996)
  • Wishful Thinking (1996)
  • Infinity (1996)
  • The Myth of Fingerprints (1997)
  • Pronto (1997)
  • Thursday (1998)
  • The Pass (1998)
  • There's No Fish Food in Heaven (1998)
  • Psycho (1998)
  • Enemy of the State (1998)
  • Jump (1999)
  • Border Line (1999)
  • Drop Back Ten (2000)
  • If You Only Knew (2000)
  • Psycho Path (2000)
  • Common Ground (2000)
  • Scotland, Pa. (2001)
  • Lovely & Amazing (2001)
  • Damaged Care (2002)
  • World Traveler (2002)
  • Big Shot: Confessions of a Campus Bookie (2002)
  • Straight Into Darkness (2004)
  • Paradise (2004)
  • Catch That Kid (2004)
  • November (2005)
  • Sexual Life (2005)
  • Trust the Man (2005)
  • The Last Winter (2006)
  • Zodiac (2007)
  • Sherman's Way (2008)
  • Visioneers (2008)
  • Vantage Point (2008)
  • Bitter Feast (2010)
  • Skateland (2011)
  • Big Miracle (2012)
  • A Birder's Guide to Everything (2013)
  • Don't Let Me Go (2013)
  • Redwood Highway (2013)
  • Three Hours Between Planes (2014)
  • Big Muddy (2014)
  • Night Moves (2014)
  • The People Garden (2015)
  • The Young Kieslowski (2015)
  • Point Break (2015)
  • Certain Women (2016)
  • Stray Bullets (2017)
  • Dating My Mother (2017)
  • Support the Girls (2018)
  • Unzipping (2018)
  • Wildling (2018)
  • Nostalgia (2018)
  • Medicine Men (2018)
  • Phoenix, Oregon (2019)
  • Buck Run (2019)
  • Waterlily Jaguar (2020)