Du bist hier: Serienjunkies » Serienstars » Hugh Jackman
{include file="darsteller/v4/include_images.tpl"}

Hugh Jackman

Serienübersicht und Biografie

Während gefühlt alle australischen Schauspieler bei der populären Soap Opera „Neighbours“ ihren Karrierestart hatten, schlägt Hugh Jackman ein Rollenangebot zu Beginn der 1990er Jahre einfach aus und wählt einen anderen Weg zum Erfolg.

Biografie von Hugh Jackman

Während seines Bachelorstudiums der Kommunikationswissenschaften lernt Hugh Jackman in einem Theaterkurs seine Liebe zur Schauspielerei kennen. Er beendet sein Studium zwar, beschließt daraufhin allerdings, die Schauspielerei professionell zu verfolgen und absolviert eine Schauspielausbildung am Actors' Centre in Sydney. In der Mini-Serie „Correlli“ absolviert er seinen ersten Auftritt als professioneller Schauspieler. Am Set trifft er auf seine heutige Ehefrau Deborra-Lee Furness, die die Hauptrolle im Gefängnisdrama innehat.

Karriere

Es folgen weitere Fernsehauftritte des Mittzwanzigers Hugh Jackman, unter anderem in der finalen Staffel der historischen TV-Serie „Snowy River: The McGregor Saga“.

Als „Trucker mit Herz“ präsentierte sich Hugh Jackman 1999 erstmals dem australischen Kinopublikum. Das Drama „Erskineville Kings“, welches auf Jackmans Auftritt in „Trucker mit Herz“ folgt, floppt an den australischen Kinokassen, bringt dem talentierten Aussie allerdings den Film Critics Circle of Australia Award als bester Darsteller ein sowie die Aufmerksamkeit von Regisseur Bryan Singer. Letzterer besetzt Jackman in der Comicadaption „X-Men“ als Fanliebling Wolverine, nachdem der schottische Darsteller Dougray Scott aus terminlichen Gründen absagen muss.

Auf die romantische Komödie „Männerzirkus“ folgt der Crime-Thriller „Passwort: Swordfish“ von Regisseur Dominic Sena mit Halle Berry.

Eine romantische Komödie an der Seite von Meg Ryan kommt beinahe einem Ritterschlag innerhalb des Genres gleich. Als englischer Baron des 19. Jahrhundert verschlägt es Hugh Jackman 2001 in „Kate & Leopold“ in die Moderne, wo er sich in die erfolgreiche Geschäftsfrau Kate verliebt.

Auch im zweiten Teil des Comic-Franchise „X-Men 2“ lässt Hugh Jackman 2003 ordentlich die Muskeln spielen und festigt seinen Ruf als angehender Hollywoodstar. Danach wird Jackman zum Vampirjäger „Van Helsing“ im gleichnamigen Fantasyfilm von Stephen Sommers.

2006 steht er abermals als Wolverine für „X-Men - Der letzte Widerstand“ vor der Kamera und wird zudem für Woody Allen neben Scarlett Johansson als Hauptdarsteller in „Scoop - Der Knüller“ besetzt. Mit ihr dreht er im gleichen Jahr auch den Thriller „The Prestige“. Außerdem spielt der Darsteller neben Rachel Weisz im komplexen Sci-Fi-Drama „The Fountain“.

Als Produzent und Darsteller ist Hugh Jackman 2007 in der Musicalserie Viva Laughlin dabei, diese wird jedoch bereits nach nur zwei Episoden abgesetzt.

In Baz Luhrmanns historischem Drama „Australia“ trifft Hugh Jackman 2008 auf Landsfrau Nicole Kidman. Vom australischen Outback geht es für den Schauspieler 2009 zurück zu seiner Paraderolle des Wolverine. Trotz des finanziellen Erfolgs gilt „X-Men Origins: Wolverine“ inhaltlich allerdings als absolute Katastrophe. Gerade alteingesessene Comicfans kommen nur schwer über diesen Teil hinweg. Ein gestählter Hugh Jackman lässt sich davon allerdings nicht unterkriegen und marschiert über Umwege wie „Der Seidenfächer“, „Butter“ und „Real Steel“ (2011) zur Oscarnominierung. Als Jean Valjean singt er sich im Musical „Les Misérables“ (2012) von Tom Hooper um Leib und Leben und wird von der Academy zurecht mit einer Nominierung als bester Hauptdarsteller bedacht und darf einen Golden Globe in Empfang nehmen.

Sein sechster Auftritt in seiner Paraderolle als Logan gibt er 2013 in „Wolverine: Weg des Kriegers“. Danach sieht man den Australier in „Prisoners“ (2013) und 2014 in „X-Men: Zukunft ist Vergangenheit“. Auch im Jahr 2015 ist er gut beschäftigt und erscheint an der Seite von Sigourney Weaver im Actionfilm „Chappie“, als Pirat in „Pan“ sowie im Drama „Me and Earl and the Dying Girl“.

Für „Eddie the Eagle“ wird Jackman 2016 zum Skilehrer und wird anschließend erneut zu „Logan - The Wolverine“. 2017 steht er zudem für „The Front Runner“ und „The Greatest Showman“ vor der Kamera.

Ein geborener Entertainer

Neben seiner äußerst erfolgreichen Filmkarriere steht Hugh Jackman regelmäßig auf der Theaterbühne. 2003, 2004 und 2005 moderiert er den Tony Award und wird dafür 2005 mit einem Emmy ausgezeichnet. Seine Liebe zum Singen und Tanzen kann er 2009 auch als Gastgeber der Academy Awards vor der ganzen Welt unter Beweis stellen. Mit einer eigenen Konzertreihe, begleitet von einem Orchester, steht er immer wieder auf der Bühne und gibt Broadway- und Hollywoodsongs zum Besten. Er spielt Geige, Gitarre und Klavier.

Privatleben

Hugh Jackman heiratet die Schauspielerin Deborra-Lee Furness 1996. Das Paar adoptiert zwei Kinder, Oscar und Ava.

Der Sportfreak macht Yoga, meditiert, trainiert regelmäßig, ist großer Fußballfan und spielt Basketball.

Jackman engagiert sich gegen die Armut in Dritte-Welt-Ländern und in verschiedenen sozialen Projekten.