Du bist hier: Serienjunkies » Serienstars » Gregory Smith

Gregory Smith

Serienübersicht und Biografie

Biografie von Gregory Smith

Gregory Edward Smith ist in Toronto als ältestes von vier Kindern zur Welt gekommen und in Vancouver aufgewachsen. Beide Elternteile leben in Kanada, er besitzt allerdings die doppelte Staatsangehörigkeit und lebte während der Dreharbeiten zu Everwood in Utah. Das Filmbusiness scheint ihm im Blut zu liegen, denn sein Vater Maurice Smith ist Produzent. Smith betont allerdings, dass er seine Rollen ohne die Hilfe seines Vaters bekommen hat. Er hat zwei Brüder und eine Schwester. Douglas ist ebenfalls Schauspieler (Big Love) und Maurice ist als ausführender Produzent tätig. Die Eltern der Geschwister trennten sich als Gregory Smith zwölf Jahre alt war, doch die Familie pflegt ein enges Verhältnis.

Eine zukünftige Schauspielkarriere zeichnete sich für Gregory Smith bereits in jungen Jahren ab. Bereits mit 14 Monaten erschien er das erste Mal auf dem Bildschirm - in einer Waschmittelwerbung. Nach Werbeaufnahmen für Kataloge gab Smith sein Schauspieldebüt im Alter von sieben Jahren in einer Episode der Serie The Commish und Street Justice (1991). Es folgten der kanadische TV-Spielfilm „Jumpin' Joe“ (1992) und eine Gastrolle in Highlander (1994). Sein Leinwanddebüt gab Smith in dem Familienfilm „André - Die kleine Robbe“ (1994) in dem auch Joshua Jackson mit von der Partie war. Anschließend erschien er im Jahr 1995 unter anderem in einer Episode der Serie Outer Limits und in der Hauptrolle des Fantasy-Abenteurs „Die Kobolde sind los“, sowie ein Jahr später in dem Sequel „Spellbreaker: Secret of the Leprechauns“.

Größere Aufmerksamkeit bescherte Gregory Smith die Hauptrolle an der Seite von Michelle Trachtenberg in der Familienkomödie „Harriet, die kleine Detektivin“ (1996), mit der er sich eine Nominierung für den Young Artist Award verdiente. Mit seiner nächsten Rolle in „Shadow Zone: My Teacher Ate My Homework“ (1997) konnte er die Jury überzeugen und nahm den Preis mit nach Hause. Es folgten die Filme „Jagabongo - Eine schrecklich nette Urwaldfamilie“ und das Drama „Dannys Mutprobe“ (beide 1998).

Für die nächste Hauptrolle, an der Seite von Kirsten Dunst, in dem Film „Small Soldiers“ (1998) wurde er wieder für den Young Artist Award nominiert. Anschließend erschien er als Mel Gibsons Sohn in dem Kriegsdrama „Der Patriot“ (2000) und spielte einen Banditen in dem Western „American Outlaws“ (2001) neben Colin Farrell und Scott Caan. Nach einer weiteren Gastrolle in Touched By An Angel (1994) übernahm er als Sohn der Titelfigur, gespielt von Mary Stuart Masterson, seine erste reguläre Serienrolle in der kurzlebigen Dramaserie Kate Brasher (2001). Glück im Unglück für den Jungschauspieler, denn wenig später wurde Gregory Smith für die Rolle des entfremdeten, nachdenklichen Arztsohns in Everwood (2002-06) gecastet. Seine schauspielerische Leistung wurde unter anderem mit fünf Teen-Choice-Awards-Nominierungen und zwei weiteren Nominierungen für den Young Artist Awards gewürdigt, eine der Statuen konnte er entgegen nehmen.

Während der „Everwood“-Ära war er ebenfalls in dem TV-Spielfilm „Gefangene der Zeit“ (2003) in der Hauptrolle zu sehen, sowie in der Dramedy „Book of Love“ (2003), in dem Drama „Nearing Grace“ und in „Kids in America“ (2005) auf der großen Leinwand.

Nach Everwood stand er für die Romanze „Closing the Ring“, für das Abenteuer „Wintersonnenwende - Die Jagd nach den sechs Zeichen des Lichts“ (beide 2007) und neben Mila Kunis für den Thriller „Boot Camp“ (2008) vor der Kamera. Im Jahr 2009 kehrte er für eine Gastrolle in Eli Stone und für die Mini-Serie Guns - Der Preis der Gewalt zurück auf den Bildschirm. Es folgten die Krimikomödie „Leslie, My Name Is Evil“ (2009) und die Comedy „Whirligig“ (2010).

2010 ergattert Gregory Smith die Rolle des frisch gebackenen, ambitionierten Polizisten Dov Epstein in der kanadischen Serie Rookie Blue, die als Grey's Anatomy der Cops bezeichnet wird. Auf der Leinwand erschien er in dem Thriller „Hobo with a Shotgun“ und dem Drama „In My Pocket“ (beide 2011). Ebenfalls 2011 erscheint er in der Romanze „Conception“, in der unter anderem auch Alan Tudyk, Moon Bloodgood und Julie Bowen dabei sind. Es folgt der Mystery-Thriller „Dream House“ neben Rachel Weisz und Danile Craig.

Privatleben

Gregory Smith hat sich im August 2017 mit dem Model Taylor McKay verlobt. Ein Jahr später, am 18. August 2018, haben die beiden geheiratet.

Fakten zu Gregory Smith
Fakten zu Gregory Smith

5 Facts über Gregory Smith

Gregory Smith ist den deutschen Zuschauern vor allem als rebellischer und nachdenklicher Teenager aus der Kleinstadt-Serie „Everwood“ in Erinnerung geblieben. Insgesamt vier Jahre lang verfolgten die Zuschauer Ephram Browns Versuche, das Herz von Amy Abott (Emily VanCamp) für immer zu erobern.

Fakt 1

Gregory Smith ist ein Morgenmuffel und findet das Schlimmste beim Drehen sei das frühe Aufstehen. Der Schauspieler hat kein Handy und keinen Fernseher, er kocht nicht und fährt seitdem er 16 Jahre alt ist einen alten Camaro. Seine freie Zeit verbrachte er früher gern mit dem sozialen Netzwerk Friendster.

Fakt 2

Der Darsteller ist ebenfalls ein versierter Produzent und Fotograf. 2008 produzierte er sein Debüt, die Komödie „Wieners“, in dem Zachary Levi, Sarah Drew und Kollege Chris Pratt mit von der Partie waren. Außerdem gründete er das studentische Netzwerk U.net mit und ist Miteigentümer der Produktionsgesellschaft Braveart.

Fakt 3

Während Gregory Smith den Film „American Outlaws“ (2001) drehte war er das jüngste Mitglied des Casts und beeindruckte seine Kollegen wie Colin Farrell, Scott Caan oder Ali Larter mit seinem ausgeprägten Talent im Umgang mit Waffen. So verdiente er sich am Set den Spitznamen Secret Weapon.

Fakt 4

Um sich auf seine Rolle in „Everwood“ vorzubereiten und ein Gefühl für amerikanische Teenager zu entwickeln, schaute sich Gregory Smith Filme wie „Varsity Blues“ an. Dennoch musste er für die Rolle von Ephram Brown fünf Mal vorsprechen und stach unter anderem seinen Bruder Douglas als Konkurrenten aus.

Fakt 5

In dem Film „Kids in America“ (2005) stellen Gregory Smith und Stephanie Sherrin einen neuen Rekord auf, als sie sich 5:57 Minuten küssen - zu sehen während des Abspanns. Das wäre die längste Kussszene seit Hitchcocks „You're in the Army Now“ (1941) - diese war 3:05 Minuten lang. Doch im Guinessbuch der Rekorde wird der Kuss in dem britischen TV-Spielfilm Hollyoaks, der 3:15 Minuten dauerte, als der längste geführt. Übrigens kann man den Film „Kids in America“ kostenlos und in voller Länge bei You Tube sehen.

Gregory Smith Hauptrollen in Serien

Gregory Smith kann zwei Auftritte als Hauptdarsteller in Serien für sich verbuchen.

Rookie Blue
Rookie Blue
Junge Cops erproben sich auf den Straßen
In der Crime-Serie Rookie Blue spielte Gregory Smith die Rolle von Dov Epstein 2010-2015.
Everwood
Everwood
Ein Arzt und seine Familie in einer Kleinstadt in den Bergen Colorados
In der Drama-Serie Everwood spielte Gregory Smith die Rolle von Ephram Brown 2002-2005.

Gregory Smith Gastauftritte

Gregory Smith absolvierte sieben Gastauftritte in anderen Serien.

Franklin & Bash
Franklin & Bash
Zwei junge Anwälte auf der Überholspur
3x07 Control
Außer Kontrolle
Coach Kasso Mittwoch, 24. Juli 2013
Working the Engels
Designated Survivor
Designated Survivor
Jack Bauer als Präsident
2x06 Two Ships
Zwei Schiffe
Will Griffin Mittwoch, 1. November 2017
Touched By An Angel
Touched By An Angel
8x11 A Winter Carol
Ein Fest der Liebe
Patrick Lewis Sonntag, 16. Dezember 2001
Eli Stone
Eli Stone
Eli Stone - Gewöhnlicher Anwalt oder Bote einer höheren Macht?
2x13 Flight Path
Flugsicherung
Todd Riley Montag, 6. April 2009