Du bist hier: Serienjunkies » Serienstars » Devon Gummersall
{include file="darsteller/v4/include_images.tpl"}

Devon Gummersall

Serienübersicht und Biografie

Biografie von Devon Gummersall

Der Vater Künstler, die Stiefmutter Fotografin, der ältere Bruder Schauspieler, der jüngere Musiker: dass Devon Gummersall im Showbusiness landen würde, war keine Überraschung. Seine ersten Schritte in der Schauspielerei machte er im zarten Alter von zehn Jahren, mit 14 ist er in einer Episode der Erfolgsserie „Eine starke Familie“ zu sehen. Es folgen Gastauftritte in den Serien Alle meine Kinder, Blossom und Dr. Quinn, Medicine Woman. Dazwischen ergattert er kleinere Rollen in zwei sehr bekannten Filmen, „Eine Familie namens Beethoven“ und „My Girl 2 - Meine große Liebe“.

1994 wird er in der Rolle des Brian Krakow in der Kultserie My So-Called Life gecastet und obwohl der Serie mit Claire Danes und Jared Leto nur 19 Episoden vergönnt sind, erlangt sie schnell Kultstatus. Devon Gummersall ist nach dem Ende der Serie in dem Film „It's My Party“ an der Seite von Eric Roberts zu sehen und übernimmt eine Hauptrolle in der kurzlebigen Serie „Beziehungsweise“.

1998 ist er als Zach in der ersten Staffel der Serie Felicity zu sehen, in der Keri Russell die Titelfigur darstellt. Es folgen die Filme „Dick“, „Little Savant“ (beide 1999), „Lured Innocence“, „The Young Unknowns“, „Wind River“ (alle drei 2000) und „Seven and a Match“ (2001).

Rundreise durch die Serienlandschaft der 2000er Jahre

2001 steigt er bei der Erfolgsserie Roswell ein, gleichzeitig übernimmt er eine wiederkehrende Rolle in der Serie Auf der Flucht - Die Jagd geht weiter. In den 2000ern ist er zu Gast in zahlreichen Serien, darunter Twilight Zone, Without A Trace, The L Word, Monk, 24, Law & Order: Criminal Intent, CSY: New York, The Forgotten, CSI: Crime Scene Investigation, Private Practice, Castle und Drop Dead Diva.

2007 sieht man Devon Gummersall in einer Hauptrolle der kurzlebigen Serie State of Mind. Die letzten Kurzauftritte absolvierte er in den Serien The Gates, Fairly Legal und The Mentalist.

Auch hinter der Kamera ist er aktiv. Sein Regiedebüt gibt er mit dem Kurzfilm „Robbing Hef“ (2002), für den er auch das Drehbuch geschrieben hat. Es folgen weitere Kurzfilme und im Jahr 2011 schließlich das Drama „Low Fidelity“. 2015 wird der Film „The Inherited“ in die Kinos kommen, bei dem Devon Gummersall Regie geführt hat.

Als Autor kann er sich unter anderem einige Episoden der NBC-Serie Quarterlife in den Lebenslauf eintragen.

2007 heiratete er seine Roswell-Serienschwester Majandra Delfino, doch schon im Jahr darauf folgte die Scheidung.

In seiner Freizeit geht er gerne snowboarden.