Du bist hier: Serienjunkies » Serienstars » Danny Glover
{include file="darsteller/v4/include_images.tpl"}

Danny Glover

Serienübersicht und Biografie

Viele kennen ihn als bessere Hälfte des tödlichen Duos an der Seite von Mel Gibson aus der Filmreihe „Leathal Weapon“. Was viele jedoch nicht wissen, hinter dem Schauspieler Danny Glover steckt ein unermüdlicher politischer Aktivist und Kämpfer für Gerechtigkeit. Er sagt über sich selbst: „Every day of my life I walk with the idea I am black no matter how successful I am“. Jeden Tag seines Lebens ist ihm bewusst, dass er schwarz ist, ganz gleich wie erfolgreich er ist und dagegen gilt es anzukämpfen.

Biografie von Danny Glover

Karriere: Vom Gefängnisinsassen hinten links zum gefeierten Schauspieler und Aktivisten

Die Eltern von Danny Glover legten ihrem Sohn den Kampfgeist gegen die Ungerechtigkeiten in die Wiege. Beide waren in der National Association for the Advancement of Colored People (NAACP) aktiv, die es sich zur Aufgabe macht, die Gleichberechtigung von schwarzen Menschen voranzubringen.

Früh übt sich Glover im Schauspielen, wagte es jedoch erst mit achtundzwanzig Jahren sich offiziell als Schauspieler zu betiteln. Er besucht die George Washington Highschool und schreibt sich für ein Studium an der San Francisco State University (SFSU) in den späten sechziger Jahre ein. Jedoch beendet er es vorzeitig ohne einen Abschluss zu machen. Erst durch sein späteres Ansehen und sein soziales Engagement wird ihm nachträglich ein Ehrenabschluss an der SFSU verliehen.

Während der Studienzeit ist er Teil der „Black Student Union“, welche es gemeinsam mit der „Third World Liberation Front“ und der „American Federation of Teachers“ zum längsten Streik (fünf Monate) an einer Universität in der US-Geschichte schafft. Gefordert werden ein Department of Black Studies und die erste School of Ethnic Studies in den Vereinigten Staaten - mit Erfolg.

Seinen Beruf in der Stadtverwaltung gibt er nach ersten Erfahrungen als Schauspieler im „Black Actors' Workshop“ des „American Conservatory Theaters“ auf und zieht nach Hollywood. Sein Debut hat er im Film „Flucht von Alcatraz“ (1979) in dem er einen Gefängnisinsassen spielt. Sein Durchbruch gelingt ihm jedoch nicht auf der Leinwand sondern am Broadway mit dem Stück von Athol Fugard „Master Harold...and the Boys“. Worauf er seine erste Hauptrolle im Oscar-nominierten „Places in the Heart“ (1984) bekommt.

Auch in den beiden folgenden Best-Picture-nominierten Filmen „Witness“ und „The Color Purple“ spielt Glover tragende Rollen. Einmal als Lieutenant James McFee, das andere mal als brutaler Ehemann von Whoopi Goldbergs Charakter Celie, bis er sich 1987 zusammen mit Mel Gibson in „Lethal Weapon“ die Ehre gibt.

Drei weitere Sequels der Waffenreihe führen das Duo international zu Ruhm. Glover ist zudem neben Arnold Schwarzenegger und Adrien Brody der einzige, der eine Konfrontation mit dem Predator überlebt und zwar im 1990 erscheinendem „Predator 2“.

Es folgen weitere Rollen unter anderem in „The Royal Tenenbaums“, „Saw“, „Dreamgirls“ und „Shooter“. In Emergency Room, Brothers & Sisters und Touch tauscht er die Theaterbühne und das Kino gegen den kleineren Bildschirm ein. Und auch die Arbeit hinter der Kamera sieht er ständig als Herausforderung.

So plant er seit dem Jahre 2006 einen Film über Toussaint Louverture dem Anführer der berühmten haitianischen Revolution. Mit dem venezuelanischen Präsidenten Hugo Chávez hat das Projekt einen prominenten Unterstützer. Dies jedoch erzürnt die heimischen Filmemacher, da sie die rund 18 Millionen Dollar gerne für ihre eigenen Produktionen nutzen wollen. Bisher ist der Film nicht fertiggestellt. Das Ende scheint weiterhin in den Sternen zu liegen.

Danny Glovers Herz schlägt zudem weiterhin für den politischen Aktivismus. Ob für das „Alegra Projekt“, welches sich für schwarze HIV-infizierte Menschen einsetzt, die „United Farm Workers“ oder als Sprecher bei der „Occupy Oakland“ Kundgebung, für den Schauspieler geht es immer um mehr als nur seine Arbeit zu verrichten. Er unterstützt Präsidentschaftskanditaten und tut seine politische Meinung kund, was in mehr als einmal mit der Macht des Gesetztes konfrontiert. Er bekämpft Armut und Krankheiten und engagiert sich für positive Entwicklungen in Afrika, Lateinamerika und der Karibik und dient der UNICEF als Botschafter.

Privatleben: Bleibt bei dem Terminplan noch Zeit für Familie?

Zwei mal heiratet der Darsteller. Zum ersten mal seine Freundin Asake Bomani. Die Ehe hält von 1975-2000. Sein einziges Kind Mandisa kommt in der Zeit auf die Welt. Im Jahre 2009 gibt er Eliane Cavalleiro das Ja-Wort und ist seither an ihrer Seite zu sehen.