Du bist hier: Serienjunkies » Serienstars » Cara Delevingne
Cara Delevingne
© Warner Bros.

Cara Delevingne

Serienübersicht und Biografie

Cara Delevingne gehört schon lang zur Weltspitze des Modelbusiness. Mit ihrem Markenzeichen den Augenbrauen läuft sie für Dolce & Gabana, Stella McCartney und Oscar de la Renta über die internationalen Laufstege. Doch ihre Leidenschaft gilt seit jeher der Schauspielerei. Nach einigen guten Leistungen in eher durchschnittlichen Filmen, schafft sie 2017 als Sergeant Laureline in Luc Bessons „Valerian - Die Stadt der tausend Planeten“ auch schauspielerisch den großen Durchbruch.

Biografie von Cara Delevingne

Auch wenn Cara Delevingne bereits mit acht Jahren beginnt zu Modeln, ist es nicht das, wofür sie wirklich brennt. Es ist ein Job, der ihr Spaß macht und in dem sie gut ist. Sie ist das Gesicht der Burberry-Schönheits-Kampagne. Sie arbeitet für Zara, H&M und Chanel. Sie läuft auf dem Laufsteg für Dolce & Gabana, Stella McCartney und Oscar de la Renta. Sie ist auf dem Cover der Vogue abgebildet. Doch ihre wahre Leidenschaft ist die Schauspielerei, nach eigenen Aussagen seit sie geboren wird.

Nach ein paar stummen Rollen hat Cara Delevingne ihre erste große Filmrolle als Prinzessin Sorokina in der Adaption „Anna Karenina“ an der Seite von Keira Knightley. Im Jahr 2014 hat sie ihr Fernsehdebüt in der finalen Episode der Serie Playhouse Presents. Weiter geht es im gleichen Jahr mit der Verkörperung der Melanie im britischen Psycho-Thriller „Die Augen des Engels“. Sie spielt darin zusammen mit Daniel Brühl und Kate Beckinsale. Auch wenn der Film eher durchwachsene Kritiken erhält, wird ihre gute Leistung besonders hervorgehoben. Es folgen anschließend ein paar kleinere Engagements, wie zum Beispiel ein Auftritt in einem Musikvideo der südafrikanischen Band Die Antwoord oder in Karl Lagerfelds Kurzfilm „Reincarnation“.

Ihren nächsten größeren Erfolg feiert sie 2015 mit der Romanadaption „Margos Spuren“. Auch wenn der Film nicht so tiefgründig und bewegend ist, wie er wahrscheinlich sein möchte, erspielt sich vor allem Delevingne einen Platz in den Herzen der Coming-of-Age-Filmliebhaber. Noch im selben Jahr sieht man sie als Meerjungfrau in dem Fantasy-Film „Pan“. Cara Delevingne nimmt nie an Schauspielunterricht teil, doch sie ist talentiert. Oft wird ihre Leistung besonders positiv aus eher durchschnittlicher Filmqualität hervorgehoben. So auch in der Comicbuch-Verfilmung „Suicide Squad“, wo die guten Kritiken ihrer Performance sich deutlich von denen des Films abheben. Es folgt erneut ein Coming-of-Age-Drama. Sie spielt in „Kids in Love“ an der Seite vieler junger und aufstrebender Schauspieler und Schauspielerinnen.

Als ihr Agent sie anruft und sagt, Luc Besson möchte sie sprechen, kann sie es zunächst gar nicht glauben. Auch wenn der französische Produzent und Regisseur bekannt ist für starke weibliche Rollen in seinen Filmen, vermutet sie im ersten Moment eine Verwechslung. Doch es gibt keine Verwechslung und Cara bekommt die weibliche Hauptrolle in seinem Film „Valerian - Die Stadt der tausend Planeten“. Als Sergeant Laureline erlebt sie in diesem Jahr auch in der Filmbranche ihren internationalen Durchbruch.

Neben dem Modeln und der Schauspielerei hat Cara Delevingne noch andere interessante Vorlieben. So beherrscht sie das Beatboxing, was sie in zahlreichen Interviews zum Besten geben muss. Und außerdem ist sie bekannt dafür auf großen Veranstaltungen die Bilder der Stars (zu denen sie nunmehr auch gehört) zu photobomben. Auf ihrer Instagram-Seite gibt es einige witzige Exemplare davon.

Liiert ist das schauspielernde Model nicht. Sie behauptet von sich selbst noch nicht geliebt zu haben, weil sie die Vorstellung dieser Nähe verrückt macht und sie dann am liebsten wegrennt.