Du bist hier: Serienjunkies » Serienstars » Benedict Cumberbatch
Benedict Cumberbatch
© BBC One

Benedict Cumberbatch

Serienübersicht und Biografie

International bekannt wird der Schauspieler in der britischen Sherlock-Serie mit demselben Titel, worauf es mit seiner Hollywood-Karriere steil bergauf geht: Benedict Cumberbatch ergattert eine beachtliche Rolle nach der anderen, so spielt er nicht nur den WikiLeaks-Gründer Julian Assange und Van Gogh, sondern auch den Bösewichten Khan im Star-Trek-Universum und auch die Fans von Marvel Comics können nicht genug von ihm bekommen, denn als Dr. Stephen Strange wirkt er in mindestens zwei Filmen mit.

Biografie von Benedict Cumberbatch

Karriere: Ein Mann großer Figuren

Der 1,83 Meter große Schauspieler Benedict Cumberbatch kommt in London zur Welt. Seine Eltern, Timothy Carlton und Wanda Ventham sind ebenfalls Schauspieler, die eine lange und erfolgreiche Karriere im Film und Fernsehen vorweisen können. Allerdings wünschen sie sich eher eine juristische Karriere für ihren Sohn, die auch er zunächst anstrebt anstatt einer Laufbahn im Haifischbecken des Showbusiness.

Nach seiner Ausbildung an der prestigeträchtigen London Academy of Music and Dramatic Art und der University of Manchester erscheint Benedict zunächst in der Hauptrolle zahlreicher Theaterstücke. Im Fernsehen gibt der Schauspieler sein Debüt in dem TV-Spielfilm „Fields of Gold“ (2002), worauf Gast- und Nebenrollen in britischen Serien wie Silent Witness (2002), Cambridge Spies oder Spooks (beide 2003) folgen. Neben dem späteren House-Star Hugh Laurie spielt er 2003 eine Hauptrolle in der kurzlebigen ITV-Comedyserie Fortysomething.

Seinen eigentlichen Durchbruch feiert Benedict Cumberbatch ein Jahr später mit der TV-Biographie „Hawking“ (2004) nach Peter Moffat (nicht verwandt mit Steven Moffat), in der er den berühmten Physiker Stephen Hawking porträtiert und die frühen Tage des Physikers aufleben lässt. In der Folgezeit wird Cumberbatch für Miniserien und in einigen viel beachteten Spielfilmen besetzt, unter anderem in „To the Ends of the Earth“ (2005) oder „Stuart: A Life Backwards“ (2007) und erscheint in weiteren Serienrolle in Heartbeat (2000/04) oder Broken News (2005).

Neben Keira Knightley und James McAvoy ist Benedict Cumberbatch 2007 in „Abbitte“ zu sehen und ein Jahr später an der Seite von Natalie Portman und Scarlett Johansson in „Die Schwester der Königin“ (2008). Als nächstes steht Benedict als Computerexperte Stephen Ezard für die Drama-Serie The Last Enemy (2008) vor der Kamera und wirkt außerdem in „Marple: Murder Is Easy“ (2008), sowie in „Small Island“, „Creation“ und „Burlesque Fairytales“ (alle 2009) mit.

Danach schlüpft der Darsteller wieder in die Rolle eines großen Mannes der Menschheitsgeschichte in „Van Gogh: Painted with Words“ (2010) und übernimmt kurz darauf die Rolle, die sein Leben verändert: Einem internationalen Publikum wird der Schauspieler vor allem durch die Titelrolle in der erfolgreichen BBC-Krimiserie Sherlock, welche die Doyle'schen Detektivgeschichten in die Gegenwart verlegt. 2010 spielt Cumberbatch in „Third Star“ und „Whistleblower“ (2010) mit und auch in Hollywood ist er ein gefragter Star: So bekommt er unter anderem einen Part in dem Thriller „Dame, König, As, Spion“ und in Steven Spielbergs „Gefährten“ (2011). Im Star Trek-Film „Star Trek :Into Darkness“ verkörpert Cumberbatch den Antagonisten - und leiht nebenher den Figuren Smaug und Necromancer in Peter Jacksons „The Hobbit“ seine Stimme.

Neben seiner Fernseh- und Filmkarriere ist Benedict Cumberbatch auch auf der Bühne sehr aktiv - 2011 in „Frankenstein“, für die er mit dem Olivier Award for Best Actor ausgezeichnet wird. Dort spielt er abwechselnd mit Jonny Lee Miller die Hauptrolle, was insofern eine amüsante Anekdote ist, weil Miller als der US-Holmes in der CBS-Serie Elementary besetzt wird. 2015 verkörpert er am Londoner Barbican Theatre Shakespeare's Hamlet.

Und seine Karriere vor der Kamera geht immer weiter steil bergauf: In „12 Years a Slave“, der 2013 den wichtigsten Oscar Bester Film erhält, spielt Bendedict William Prince Ford, einen Sklavenhalter, in „Inside WikiLeaks - Die fünfte Gewalt“ (2013) Julian Assange, in „Im August in Osage County“ Little Charles Aiken und übernimmt auch wieder die Sprechrollen in den Sequels „Der Hobbit - Smaugs Einöde“ (2013) und „Der Hobbit: Die Schlacht der fünf Heere“ (2014).

Ebenfalls in 2014 spielt er die Hauptrolle in „The Imitation Game - Ein streng geheimes Leben“ an der Seite von Keira Knightley un 2015 in dem biografischen Mafiafilm „Black Mass“ neben Johnny Depp, Dakota Johnson und Kevin Bacon. Auch im Riesencast von „Zoolander 2“ (2016) lässt sich es der Schauspieler nicht nehmen zu gastieren und übernimmt im selben Jahr eine weitere beachtliche Rolle: In „Doctor Strange“ spielt er Dr. Stephen Strange, die er auch 2018 in „Avengers: Infinity War“ verkörpert.

Privatleben: Geheimniskrämereien beim 'World's Sexiest Man'

2012 wählt die britische Zeitung The Sun den Schaupieler zum World's Sexiest Man. Im Juni 2014 wird bekannt, dass Cumberbatch eine neue Frau an seiner Seite hat. Allerdings wird die Identität der Glücklichen nicht preisgegeben. Erst später wird offiziell, dass die Theaterregisseurin Sophie Hunter die zukünftige Mrs. Cumberbatch werden könnte. Anfang November 2014 macht der Schauspieler seiner Traumfrau dann einen Heiratsantrag. Kennengelernt haben sich Cumberbatch und Hunter, die sporadisch auch vor der Kamera steht, im Jahr 2009 bei den Dreharbeiten zu Burlesque Fairytales, einem Biopic über Charles Darwin. Die Hochzeit findet im Frühling 2015 statt. Im selben Jahr bekommen die beiden ihr erstes gemeinsames Kind - einen Sohn namens Christopher Carlton.

Filmografie von Benedict Cumberbatch

  • Tipping the Velvet“ (2002)
  • Fields of Gold“ (2002)
  • To Kill a King“ (2003)
  • Hawking“ (2004)
  • Amazing Grace“ (2006)
  • Starter for 10“ (2006)
  • Inseparable“ (2007)
  • Stuart: A Life Backwards“ (2007)
  • Atonement“ (2007)
  • The Other Boleyn Girl“ (2008)
  • The Turning Point“ (2009)
  • Creation“ (2009)
  • Burlesque Fairytales“ (2010)
  • Third Star“ (2010)
  • Van Gogh: Painted with Words“ (2010)
  • The Whistleblower“ (2010)
  • Four Lions“ (2010)
  • Wreckers“ (2011)
  • National Theatre Live: Frankenstein“ (2011)
  • A Study in Pink (Unaired Pilot)“ (2011)
  • War Horse“ (2011)
  • Tinker Tailor Soldier Spy“ (2011)
  • Parade's End“ (2012)
  • Frankenstein: A Modern Myth“ (2012)
  • The Hobbit: An Unexpected Journey“ (2012)
  • The Fifth Estate“ (2013)
  • Jerusalem“ (2013)
  • Little Favour“ (2013)
  • Sherlock: Many Happy Returns“ (2013)
  • The Hobbit: The Desolation of Smaug“ (2013)
  • 12 Years a Slave“ (2013)
  • Star Trek Into Darkness“ (2013)
  • National Theatre Live: Fifty Years on Stage“ (2013)
  • August: Osage County“ (2013)
  • The Imitation Game“ (2014)
  • Unlocking Sherlock“ (2014)
  • 9 Kisses“ (2014)
  • Penguins of Madagascar“ (2014)
  • The Hobbit: The Battle of the Five Armies“ (2014)
  • Lennon or McCartney“ (2014)
  • National Theatre Live: Hamlet“ (2015)
  • Black Mass“ (2015)
  • J.R.R. Tolkien's The Hobbit“ (2015)
  • Magik“ (2016)
  • Sherlock: The Abominable Bride“ (2016)
  • Naples '44“ (2016)
  • Zoolander 2“ (2016)
  • Doctor Strange“ (2016)
  • Sherlock: The Final Problem“ (2017)
  • Walk with Me“ (2017)
  • Thor: Ragnarok“ (2017)
  • The Grinch“ (2018)
  • The Child in Time“ (2018)
  • Mowgli: Legend of the Jungle“ (2018)
  • Mark Gatiss: A Study in Sherlock“ (2018)
  • Avengers: Infinity War“ (2018)
  • The Current War“ (2019)
  • The Dog Days of Winter“ (2019)
  • The Tiger Who Came To Tea“ (2019)
  • 1917“ (2019)
  • Between Two Ferns: The Movie“ (2019)
  • Avengers: Endgame“ (2019)
  • The Courier“ (2020)
  • Doctor Strange in the Multiverse of Madness“ (2022)