Du bist hier: Serienjunkies » Serienstars » A.J. Langer
A.J. Langer
© ABC

A.J. Langer

Serienübersicht und Biografie

Der Legende nach setzt Allison Joy Langer sich im Alter von acht Jahren mit sportlichen Fähigkeiten und dem Spitznamen A.J. in einem reinen Jungsbaseballteam durch. Seitdem hält dieser Spitzname der My So-Called Life-Darstellerin hartnäckig.

Biografie von A.J. Langer

Vom Baseballteam zum Adelstitel

Die 1974 geborene Schauspielerin A.J. Langer wächst mit ihrem älteren Bruder und ihren Eltern Deana, Besitzerin eines Hörtechnikhandels und Gary, einem Verkäufer, in Ohio auf. Im Alter von fünf Jahren zieht sie mit ihrer Familie ins San Fernando Valley.

Sie lernt Ernie Lively (Vater von Blake Lively) kennen, der ihr Schauspiellehrer wird. Im Jahr 1987 gibt sie im Alter von 13 Jahren ihr Seriendebüt in einer Episode von „Serie noire“. Drei Jahre später stattet sie der Serie Polizeibericht einen Besuch ab, im Jahr darauf schaut sie bei „Parker Lewis - Der Coole von der Schule vorbei“.

Ihr Kinodebüt folgt im Jahr 1991 mit einer kleinen Rolle in der Horrorkomödie „Das Haus der Vergessenen“, im selben Jahr ist sie im Familienfilm „Robodad“ zu sehen.

Eine erste Serienhauptrolle ergattert A.J. Langer in der kurzlebigen Comedy „Drexell's Class“ (1991-1992). In erfolgreichere Serien bleibt sie stets nur kurz, so ist sie unter anderem bei „Blossom“, The Wonder Years, Beverly Hills, 90210 und Baywatch zu sehen.

1994 folgt der Durchbruch mit der Rolle der rebellischen Rayanne in der beliebten, wenn auch kurzlebigen Serie „My So-Called Life“ (deutscher Titel: „Willkommen im Leben“) an der Seite von Claire Danes (für deren Rolle der Angela sich A.J. Langer ursprünglich bewarb) und Jared Leto. Doch richtig Glück bringt ihr die Aufmerksamkeit nicht, nach dem Ende der Serie nach nur 19 Episoden folgen nur kurze Gastrollen in den Serien Diagnosis Murder, Touched By An Angel, Poltergeist und Seinfeld. 1997 ergattert sie eine wiederkehrende Rolle in der kurzlebigen Serie „Brooklyn South“, nicht wesentlich erfolgreicher wird ihre nächsten Serienprojekte, „Irgendwie L.A.“, „Three Sisters“ und „Eyes“.

Ich muss Dinge tun, die meine Seele nähren.

Dafür läuft es privat umso besser: Im Jahr 2004 verlobt sich die Schauspielerin mit dem zukünftigen Earl of Devon, Charles Courtenay, nachdem er ihr auf einem Surfbrett an der Küste vor Kalifornien einen Antrag gemacht hat. Im Jahr 2005 heiraten die beiden in Los Angeles. Ihr Ehemann ist Anwalt, der in den USA arbeitet. Die Familie ihres Mannes, die Courtenays haben an den Kreuzzügen teilgenommen und zählen zu den Eroberern von Konstantinopel.

2007 bekommt das Paar eine Tochter namens Joscelyn Skye, zwei Jahre später folgt ein Sohn, Jack Haydon.

A.J. Langer nimmt sich eine Auszeit von der Schauspielerei, um sich ganz ihrer Familie zu widmen. Die Schauspielerin leidet an der chronischen und unheilbaren Krankheit Fibromyalgie, die unter anderem Schmerzen in Rücken, Nacken, Brustkorb und Gelenken auslöst und setzt sich öffentlich für Spendenaufrufe zugunsten der Forschung ein. Einer mit der Krankheit befassten Zeitschrift sagt sie, dass sie die Liebe und das Gefühl von Glück mehr zu schätzen weiß weil sie die Schmerzen kennt. Doch sie müsse auch auf ihr Herz und ihre Seele hören sonst wird sie krank.

Im Jahr 2011 kehrt A.J. Langer auf den Bildschirm zurück und übernimmt eine Rolle in der Serie Private Practice. 2012, mit dem Tod ihrer Figur, verlässt sie die Arztserie. Seit dem ist sie weder in Serien noch in Filmen zu sehen gewesen.

A.J. Langer Filme