Du bist hier: Serienjunkies » Serien » Paper Girls » Paper Girls 1x01 Growing Pains

Paper Girls 1x01 Höllentag (Growing Pains)

Episodenbild Paper Girls 1x01
Episodenbild Paper Girls 1x01© Amazon Prime Video

Episode:Staffel: 1, Episode: 1
(Paper Girls 1x01)
Deutscher Titel der Episode:Höllentag
Titel der Episode im Original:Growing Pains
Erstausstrahlung der Episode in USAFreitag, 29.Juli 2022 (Amazon Prime Video)
Erstausstrahlung der Episode in Deutschland:Freitag, 29.Juli 2022
Erstausstrahlung der Episode in der Mediathek:Freitag, 29.Juli 2022
Erstausstrahlung der Episode in Österreich:Freitag, 29.Juli 2022
Erstausstrahlung der Episode in der Schweiz:Freitag, 29.Juli 2022
Autoren:Stephany Folsom, Brian K. Vaughan, Cliff Chiang
Regisseur:Georgi Banks-Davies

Inhaltsangabe zu der Episode Paper Girls 1x01: «Growing Pains»

Während sie eines Morgens im Jahr 1988 Zeitungen austragen, sind vier Mädchen, die nichts gemeinsam haben, gezwungen, zusammenzuarbeiten, um zu überleben, als etwas Seltsames in ihrem Vorort landet.

Kritik zum Serienstart der Serie „Paper Girls“

Die Retro-Sci-Fi-Serie Paper Girls von Amazon Prime Video adaptiert eine Comicreihe von Brian K. Vaughan und Cliff Chang. Es geht um vier Zeitungsausträgerinnen aus dem Jahr 1988, die einen sehr ungewöhnlichen Morgen nach Halloween erleben...

Comic-Schreiber Brian K. Vaughan gilt in der US-Szene als sehr beliebter und kreativer Zeitgenosse. Einige seiner Creator-Owned-Werke (gemeint sind damit selbsterdachte Storys ohne explizite Vorlage/IP) zählen zu absoluten Kultfavoriten bei Lesern der amerikanischen Comics, abseits von Superhelden der Verlage DC und Marvel, wobei er einige Zeit auch die Heldengeschichten geschrieben hat. Zu seinen großen eigenständigen Werken gehören Y - The Last Man, „Ex Machina“, das nun adaptierte Paper Girls und das noch laufende „Saga“. Das ist nur eine Auswahl seines Outputs.

BKV“ gilt als Meister der Cliffhanger-Seite, die die Leser immer wieder dazu anregt, der nächsten Ausgabe entgegenzufiebern. Leider ist die Umsetzung von „Y - The Last Man“ trotz viel Potential der Vorlage nicht über die erste Staffel hinausgekommen, was vielleicht aber auch an der komplizierten und langwierigen Umsetzungsgeschichte mit zahlreichen Umbesetzungen und kreativer Neuausrichtung zu tun hatte...

Bei „Paper Girls“ hat man weniger oder besser gesagt von gar keinem Behind-the-Scenes-Ärger gelesen, also kann man wohl davon ausgehen, dass dieser Prozess etwas glatter verlaufen ist.

Zwischen 2015 und 2019 erschienen 30 Ausgaben, gezeichnet von Cliff Chiang, die in sechs Trade Paperbacks gesammelt wurden. In Deutschland kann man die Serie beim Verlag Cross Cult ergattern - auch in einer netten Gesamtausgabe.

Paper Girls: Gesamtausgabe der Comicvorlage

Paper Girls: Gesamtausgabe der Comicvorlage

Art:Comic
Verlag:Cross Cult
Seiten:800
Sprache:Deutsch
60.00 €
Details
In Zusammenarbeit mit Amazon.de

Worum geht es in Paper Girls?

Man könnte die Serie wahrscheinlich für TV-Zuschauer grob als Stranger Things mit Mädchen und Zeitreisen beschreiben, weil auch hier die 80er Jahre und ihr Lebensgefühl sowie gewisse [Sci-Fi-Serien]-Elemente eine Rolle spielen. Dabei trifft man den Kern aber dennoch nicht vollständig. Denn die Zeitreisekomponente spielt im Verlauf der Geschichte eine recht wichtige Rolle, auch wenn es in der Auftaktfolge Growing Pains erst am Ende herauskommt. Aus Zeitgründen konnte ich bisher nur diese Episode schauen. Die Comicvorlage ist mir ebenfalls bekannt.

Wer sind die Paper Girls?

In die Welt von Paper Girls werden wir jedoch bereits mit einem Blick in das Leben der erwachsenen Erin (Ali Wong) eingeführt, die Eindringlinge in ihrem Haus hört.

Der Großteil der Folge blickt dann zurück auf den Morgen des 1. November 1988 aka „Hell Day“, der Morgen nach Halloween. Es ist Erins (als Jugendliche: Riley Lai Nelet, Altered Carbon) erster Tag als Zeitungsausträgerin. Sie ist das Kind einer chinesischen Mutter, die kein Englisch spricht. Die Nachbar mögen die Familie nicht besonders und Erin wird, als sie einen Fehler auf ihrer Route macht, auch rassistisch von einem Hausbewohner beschimpft. Weil ihre Mutter der Sprache nicht mächtig ist, hilft Erin ihr und ihrer Schwester so viel sie kann, so auch mit dem Nebenjob. Bis zum College will sie jedoch zu Hause bleiben.

Schnell macht Erin bei diesem unangenehmen Jobeinstieg Bekanntschaft mit Tiffany Quilkin (Camryn Jones, The Mayor). Die macht den Job schon etwas länger und kennt deswegen auch fiese Nachbarn, die man meiden oder beschwichtigen sollte. Es stellt sich heraus, dass Erin nämlich die falsche Route abgrast. Tiff gibt ihr ein Walkie-Talkie, das sie aus eigener Tasche bezahlt hat, um in Kontakt zu bleiben. Insgesamt wirkt Tiffany so, als wäre sie für Notfälle (auch nukleare) zumindest in der Theorie gut gerüstet.

Sofia Rosinsky („Fast Layne“) mimt Mac Coyle. Sie stammt aus einer Familie der Arbeiterschicht und kommt wie ein klassischer Tomboy der damaligen Zeit rüber. Den Jugendlichen, die zu lange Halloween feiern, begegnet sie mit frechen Sprüchen, Mittelfinger und kesser Lippe und sie hat natürlich Anführervibes. Sie ist das erste Mädchen des Ortes, das den Job der Zeitungsausträgerin übernommen hat und wurde von ihrem Bruder vermittelt. Sie versammelt die anderen beiden Mädchen, um der Vierten im Bunde, KJ, (Fina Strazza, „A Christmas Melody“) zu helfen, die von Jugendlichen belästigt wird. KJ eilt ihr Ruf voraus, denn ihre Familie gehört zu den wohlhabendsten in ganz Stony Stream. Sie spielt Feldhockey und hat ihre Schläger immer dabei, was auch zu ihrer Selbstverteidigung dienen kann...

Höllentag

Nach der erfolgreichen Rettung von KJ lernt sich das Quartett etwas besser kennen. Man tauscht sich über frühere Halloween-Steifzüge, letzte Kostüme und Traditionen aus und beschließt gemeinsam, die Route in Zweierteams zu beenden. Doch dann wird Erin von unbekannten Angreifern attackiert und ihr Walkie-Talkie mitgenommen. Die Mädchen wittern die Spur bei einer Baustelle, auf der sie im Keller zwei unbekannte Männer finden, die merkwürdig aussehen - und plötzlich wird das Funkgerät nebensächlich. Bald verfärbt sich der Himmel über der Stadt rosarot und man sucht in Macs Zuhause Zuflucht. Allerdings fällt bald auf, wie leer die Stadt auf einmal zu sein scheint und wie merkwürdig die Ereignisse des Morgens sind. Mac holt die Schusswaffe der Familie raus und glaubt, dass diese nicht geladen ist. Versehentlich löst sich dennoch ein Schuss und verwundet Erin.

Was folgt, können die Mädchen kaum verstehen und auch einige Zuschauer dürften die Stirn runzeln. Man möchte Erin ins Krankenhaus bringen, doch trifft auf mindestens zwei verfeindete Lager mit futuristischem Aussehen und Waffen. Durch geheimnisvolle Leuchtkäfer wird Erin, die schon von Ronald Reagan im Delirium fantasiert hat, von ihrer Wunde geheilt.

Eine der Gruppen könnte Underground heißen und Tiff hat etwas von einem Fremden erhalten, was wohl wichtig für sie ist. Allerdings fackelt KJ nicht lange und schlägt mit ihrem Hockeyschläger einen bewaffneten Mann namens Marcus (Joshua L. Green) nieder. Anschließend suchen sie Erins Haus auf, das in der Nähe sein soll, nur um herauszufinden, dass sie im Jahr 2019 gelandet sind, die Erwachsene Erin weiterhin dort lebt und irgendwas in der Zwischenzeit mächtig schiefgelaufen sein muss...

Vorlagengetreu

Prinzipiell hält sich die Amazon Prime Video-Serie in ihrer ersten Folge relativ nah an die Vorlage. Die Mädchen und ihre Charaktere sind wiederzuerkennen, ebenso wie die Ausgangslage, die „BKV“ und Cliff Chiang geschaffen haben, und einige Schlüsselmomente der ersten Ausgabe. Ein paar kleine Anpassungen hat es wohl mit dem Zukunftsjahr gegeben, das hier 2019 und nicht wie im Comic 2016 ist - was aber eher nebensächlich ist. Wahrscheinlich wird es im weiteren Verlauf noch hier und da ein paar Änderungen geben. Doch der Vibe ist ähnlich wie im Comic und eine ganz genaue Adaption wäre wahrscheinlich auch langweilig für Comicfreunde.

Das Gefühl der 80er wird ebenfalls ordentlich eingefangen. Wahrscheinlich nicht ganz so hochstilisiert wie in Stranger Things oder ähnlichen Retrostoffen, aber Kleidung, Requisiten, Setdesign und Referenzen passen. Die Jugendlichen werden eben in der verschlafenen amerikanischen Vorstadt im Kalten Krieg groß und dort gehören Mottos wie „Duck and Cover“, Russenparanoia und gewisse Vorurteile wohl dazu - genauso wie freche Jungs, die an Halloween Schabernack im Kopf haben...

Ich begrüße auch die knackige Länge von 38 Minuten der Pilotfolge, besonders in Zeiten, in denen manche Streaming-Serien meinen, mit über einstündigen Auftaktepisoden auf Zuschauerfang gehen zu müssen. Mich persönlich schreckt das meistens eher ab, anstatt dass ich motiviert durchhalte...

Wie schon in den Comics endet die erste Folge mit einem Moment, in dem man durchaus interessiert ist, zu erfahren, was Sache ist und wie es weitergeht, auch wenn es besonders in der zweiten Hälfte der Folge manchmal nicht ganz nachvollziehbar ist, was gerade passiert oder wer genau noch mal wer ist. Aber dafür sind ja die weiteren Folgen da, beziehungsweise im Comic die nächsten Hefte.

Fazit

Growing Pains ist für mich ein grundsolider Einstieg in die Welt der Serie Paper Girls, der die individuellen Mädchen mit ebenso eigenen Charaktereigenschaften einführt und dabei die Grundprämisse skizziert, ohne zu ausführlich ins Detail zu gehen. Dafür wird aber die Neugierde geweckt und das möchte man ja von einer Pilotfolge. Ich schaue mir die Tage gerne noch den Rest an. Ich bin nämlich gespannt, wie Leute, die die Vorlage überhaupt nicht kennen, diesen Auftakt finden. Schreibt Eure Eindrücke dazu sehr gerne in die Kommentarspalte.

Paper Girls: Gesamtausgabe der Comicvorlage

Art:Comic
Verlag:Cross Cult
Seiten:800
Sprache:Deutsch
60.00 €
Details
In Zusammenarbeit mit Amazon.de

Paper Girls: Offizieller Trailer

Hier abschließend noch der Originaltrailer zur Serie „Paper Girls“:

Adam Arndt

Der Artikel Paper Girls: Höllentag - Review der Pilotepisode wurde von Adam Arndt am Freitag, den 29. Juli 2022 um 19.00 Uhr erstmalig veröffentlicht.

Schauspieler in der Episode Paper Girls 1x01

Darsteller   Rolle
Camryn Jones …………… Tiffany Quilkin
Riley Lai Nelet …………… Erin Tieng
Sofia Rosinsky …………… Mac Coyle
Fina Strazza …………… KJ Brandman
Adina Porter …………… Prioress
Ali Wong …………… Woman
Daniel Rashid …………… Heck #2
Rebecca Spence …………… Alice
Kellee Stewart …………… Dr. Carol Quilkin
Abigail Lue …………… Missy Tieng
Carter Shimp …………… Wally Becker
Lucas Prizant …………… Michael Jackson
Nick Maldonado …………… Wolfman
Paul Grondy …………… Mr. Johnson
Marcus Truschinski …………… Ronald Reagan
Kai Young …………… Heck
William Bennett …………… Naldo
Jane Hu …………… Mei Lien Tieng
Charlie Babbo …………… Teenage Dylan
Joshua L. Green …………… Marcus (as Joshua Green)
Eric Christiensen …………… Ratty Delivery Truck Driver

Kommentar hinzufügen
Hinweis

Nur registrierte Mitglieder können Kommentare verfassen!

Es können nur angemeldete Mitglieder der Community von Serienjunkies Fragen stellen und Antworten veröffentlichen. Die Registrierung und die Nutzung der Community ist kostenlos. Melde Dich noch heute an! Hier kannst Du Dich kostenlos registrieren. Wir geben Deine persönlichen Daten nicht weiter. Versprochen!

Du bist noch nicht bei Serienjunkies angemeldet...

Dein Name:
Dein Kennwort:
Automatisches Login

oder

TV Community Registrieren

Impressum & Nutzungsbedingungen | Datenschutz | Kontakt | Streamingcharts | FAQ | Mediadaten | Jobs | Wikipedia | Serienjunkies Merch | Serienjunkies bei Mastodon