Du bist hier: Serienjunkies » News »

White Collar: Mozzie-Darsteller Willie Garson mit 57 Jahren gestorben

White Collar: Mozzie-Darsteller Willie Garson mit 57 Jahren gestorben

White Collar: Mozzie-Darsteller Willie Garson mit 57 Jahren gestorben
Willie Garson (r.) in White Collar (c) USA Network

Der Schauspieler Willie Garson ist tot. Im Alter von nur 57 Jahren starb er im Kampf gegen den Krebs. Garson bleibt uns Serienjunkies unvergessen für seine TV-Auftritte in White Collar, Sex and the City und auch in Hawaii Five-0.

Traurige Nachrichten aus Übersee: Willie Garson ist tot. Der Schauspieler starb mit nur 57 Jahren an Krebs. Seine Karriere vor den Kameras umfasst vier Jahrzehnte. Am prägendsten bleiben vor allem zwei Rollen: die des Tricksers Mozzie in White Collar, der Komplize von Neal Caffrey (Matt Bomer), und die des Stanford in Sex and the City, der schwule beste Freund der Protagonistin Carrie (Sarah Jessica Parker).

Garson war Absolvent der renommierten Schauspielschule von Yale. Seine ersten Fernsehrollen hatte er in den Achtzigern in Sitcoms wie „Familienbande“, Cheers und „Mr. Belvedere“. Bis in die Neunziger war er auch in „Das Leben und Ich“, The X-Files und NYPD Blue zu sehen. In der kurzlebigen HBO-Serie John From Cincinnati von 2007 spielte Garson eine feste Nebenrolle. Bei Hawaii Five-0 erweckte er viele Jahre später den wiederkehrenden Charakter Gerard Hirsch zum Leben. Zuletzt vor der Kamera stand er vor einem Jahr bei Supergirl.

Wobei nicht ganz klar ist, wie weit seine Beteiligung am Sex and the City-Revival And Just Like That... fortgeschritten war. Klar ist nur, dass Garson als Stanford wieder mit dabei sein sollte. Es bleibt abzuwarten, ob einige Szenen vielleicht schon gedreht wurden, sodass Garson posthum auftreten könnte. Auf Anfrage von TVLine hat HBO Max dazu noch nicht reagiert...

Via Instagram war vor allem Garsons „White Collar“-Kollege Matt Bomer schnell zur Stelle, um einen bewegenden Nachruf auf den Verstorbenen zu schreiben. Darin verspricht Bomer Garson unter anderem, ein Auge auf seinen Adoptivsohn zu haben.

Willie, ich verstehe es nicht. Und es ist nicht gerecht“, beginnt Bomer seinen Nachruf. „Im letzten Jahr hast du mir so viel über Mut, Widerstandskraft und Liebe beigebracht. Ich kann mir eine Welt ohne dich noch gar nicht vorstellen - in der ich dich nicht anrufen kann, wenn ich lachen oder mich inspirieren lassen will.

Abschließend schreibt Bomer über seinen verstorbenen Freund und Kollegen: „Ich liebe dich für immer, Willie Garson. Du lebst in unseren Herzen und Gedanken weiter. Und deine 'White Collar'-Familie ist immer für Nathen da. Reservier mir schon mal einen Platz, denn du weißt, dass ich da oben an deinem Tisch sitzen möchte.

Aktuelle Lieblingsbeiträge der Leser von Serienjunkies


House of the Dragon: Driftmark - Review

Hochzeiten und Trauerfeiern gehen bei der HBO-Fantasyserie House of the Dragon - wie schon beim Vorgänger Game of Thrones - oft Hand in Hand. So auch in der siebten Episode, Driftmark. Schraubt die Bildschirmhelligkeit hoch und [mehr]

Von Bjarne Bock am Monday, 3. October um 18.00 Uhr.

The Walking Dead: Lockdown - Review James Bond: Kein junger Darsteller geplant
Star Trek - Lower Decks: Hear All, Trust Nothing - Review Quantum Leap: Atlantis - Review

Impressum & Nutzungsbedingungen | Datenschutz | Kontakt | Streamingcharts | FAQ | Mediadaten | Jobs | Wikipedia | Serienjunkies Merch | Serienjunkies bei Mastodon