Du bist hier: Serienjunkies » News »

The Wheel of Time: Review der Pilotepisode

The Wheel of Time: Review der Pilotepisode

Kritik der Episode Leavetaking 1x01

Szenenfoto aus der Serie The Wheel of Time (c) Amazon Prime Video
Szenenfoto aus der Serie The Wheel of Time (c) Amazon Prime Video

Mit The Wheel of Time hat sich Amazon einer äußerst ambitionierten Fantasy-Adaption angenommen, die an den Erfolg großer TV- und Kinoformate des Genres anknüpfen soll. Kann es diesen hohen Erwartungen gerecht werden?

In der Auftaktepisode Leavetaking der Amazon-Serie The Wheel of Time begleiten wir eine Frau Namens Moiraine (Rosamund Pike) und ihren Beschützer Lan (Daniel Henney) in ein kleines Dorf in der Region Two Rivers, in dem sie nach dem wiedergeborenen „Dragon“ suchen, eine junge Frau oder ein junger Mann, die laut Prophezeiung dazu in der Lage sind, sich einer dunklen Macht entgegenzustellen, die sich erhoben hat...

Was geschieht im Auftakt von The Wheel of Time?

Als Repräsentantin des Ordens der Aes Sedai verweilt Moiraine eine kurze Zeit im Dorf, um ihre Zielperson ausfindig zu machen und diese über ihr Schicksal aufklären zu können. Unter den Bewohnern befinden sich fünf Kandidaten und Kandidatinnen: Mat Cauthon (Barney Harris), der sich und seine Familie mit kleinen Gaunereien über Wasser hält und sich liebevoll um seine beiden vernachlässigten kleinen Schwestern kümmert, Egwene Al'Vere (Madeleine Madden), in der magische Kräfte schlummern, ihr Geliebter Rand al'Thor (Josha Stradowski), der sie bei ihren Entscheidungen unterstützt, Nynaeve al'Meara (Zoe Robins), die einen Groll gegen die Aes Sedai hegt, sowie Perrin Aybara (Marcus Rutherford), der mit der Schmiedin des Ortes von einem Familienleben träumt.

Doch am Abend eines Dorffestes ist die Idylle für die Bewohner endgültig vorbei, den eine Kompanie von mit riesigen Äxten bewaffneter Monster richtet unter den Bewohnern ein Massaker an und metzelt jeden in ihrer Reichweite nieder. Nur eine Handvoll Menschen ist in der Lage, sich notdürftig gegen die Angreifer zu wehren, doch gegen die Übermacht bleibt ihnen keine Chance. So sind es in erster Linie Moiraine und Lan, die mit ihrer Magie und seinem Schwert die Kreaturen, die sie Trollocs nennen, dezimieren. Schließlich gelingt es ihnen unter großer Anstrengung auch, die Monster zu vernichten und die wenigen Überlebenden rudimentär zu versorgen.

Dabei offenbart sie den fünf möglichen Auserwählten auch den Grund ihrer Anwesenheit und bittet sie, sich mit ihr gemeinsam auf die Reise zum entfernten „White Tower“ der Aes Sedai zu begeben, in dem sie Schutz finden sollen. Denn Fackeln in der Ferne verheißen nichts Gutes, schließlich ist die Armee des „Dark One“ ihnen offenbar bereits auf den Fersen und wird nicht eher rasten, bis sie ihre Beute gestellt hat. Allein, um die wenigen geliebten Menschen zu beschützen, die nach der Attacke noch übriggeblieben sind, schließen sich die fünf potentiellen Auserwählten Moiraine an und begeben sich auf eine Reise ins Ungewisse.

Welchen Eindruck hinterlässt die Premiere von The Wheel of Time?

Nur kurz vorweg: Diese Kritik ist nicht aus der Sicht eines Buchkenners verfasst, daher beziehe ich mich auch explizit nur auf die Geschehnisse und Eindrücke der Serie. Das heißt dafür im Gegenzug natürlich auch, dass Ihr hier definitiv vor Spoilern der weiteren Handlung geschützt seid.

Kommen wir aber zunächst einmal zu einem der auffälligsten Merkmale des Starts von „The Wheel of Time“, das gleichzeitig auch eines der stärksten ist: Die überaus wertige Produktion. Die Establishing-Shots, Hintergründe und landschaftlichen Kulissen sind malerisch bis atemberaubend und tragen nicht nur zur Atmosphäre bei, sie erwecken auch Erinnerungen an große Fantasyabenteuer wie etwa „Herr der Ringe“, womit sich die Serie in Sachen optischer Qualität sicher gerne vergleichen lässt.

Mehr auf der Themenseite: Pilot Reviews

Tim Krüger

Der Artikel The Wheel of Time: Review der Pilotepisode wurde von Tim Krüger am Uhr erstmalig veröffentlicht. Tim Krüger hat bereits 1.980 Artikel bei Serienjunkies veröffentlicht. Eine Übersicht der Meldungen von Tim Krüger

QuackelSays folgen

Aktuelle Lieblingsbeiträge der Leser von Serienjunkies


Die Chemie des Todes: Kritik der ersten drei Folgen Die Chemie des Todes: Kritik der ersten drei Folgen

Nachdem die ersten drei Episoden von Die Chemie des Todes auf Paramount+ online stehen, darf man resümieren, dass die Macher sich inhaltlich gut schlagen. Trotz einer gewöhnungsbedürftigen Erzählstruktur lohnt sich also... [mehr]

Von Reinhard Prahl am Samstag, 28. Januar 2023 um 19.00 Uhr.