Du bist hier: Serienjunkies » News »

Uncoupled: Review der Pilotepisode der Netflix-Serie mit Neil Patrick Harris

Uncoupled: Review der Pilotepisode der Netflix-Serie mit Neil Patrick Harris

Kritik der Folge 1x01

Uncoupled: Review der Pilotepisode der Netflix-Serie mit Neil Patrick Harris
Neil Patrick Harris in der Serie Uncoupled, die nun bei Netflix zu sehen ist. (c) Netflix

Die Netflix-Serie Uncoupled erzählt von einem Mann, der von seinem Ehemann überraschend verlassen wird. Die Trennungsgeschichte findet vor den Millionen-Kulissen der luxuriösen New Yorker Apartments der High Society statt.

Angekündigt wurde die Serie Uncoupled vom Streamingdienst Netflix als Comedyserie. Doch wer die Pilotepisode gesehen hat, der würde nicht unbedingt darauf kommen. Darin schmeißt How I Met Your Mother-Star Neil Patrick Harris eine Überraschungsparty für seinen Ehemann (Tuc Watkins), doch der hat die Trennung im Kopf... Zum Lachen ist dabei wenig, auch wenn die Geschichte leichtfüßig und schwungvoll erzählt wird.

Wovon handelt die Serie Uncoupled?

Michael Lawson (Harris) ist ein erfolgreicher Immobilienmakler und Mitglied der Manhattanite-Szene, der New Yorker LGBTQ-Gemeinschaft. Er ist seit 17 Jahren mit seiner großen Liebe Colin (Watkins) zusammen. Zu dessen 50. Geburtstag will Michael ihm eine Überraschungsparty machen, doch unmittelbar vor dem großen Moment der Offenbarung lässt Colin eine eigene Bombe platzen: Er ist ausgezogen und will Michael verlassen. Dem wird durch die Neuigkeit der Boden unter den Füßen weggerissen, auch wenn er sich während der Feier zusammenreißt.

Doch das böse Erwachen in der neuen Realität holt ihn ein. Colin ist nicht mehr da und seine Kollegin und Freundin Suzanne (Tisha Campbell) ist auch erst mal keine besonders große Hilfe. Gut, dass Michael seine beiden besten Freunde hat: Billy (Emerson Brooks) und Stanley (Brooks Ashmanskas). Beide Single, einer leicht verbittert über diese Tatsache, der andere leicht begeistert, weil er sich ungebunden mit vorrangig jüngeren Männern in Abenteuer stürzen kann.

In der Pilotepisode begleiten wir Colin und Michael zu ihrer ersten - und erst mal wohl auch letzten - Paartherapiestunde. Wir gehen mit Michael auf eine Babyparty, auf der kaum jemand von der Trennung weiß und er deshalb die Abwesenheit seines Partners mühsam versucht zu rechtfertigen, bis hin zu einer Wohnungsbesichtigung für ein verliebtes Paar, auf dem ein weiterer Makler Michael für seinen sexy, reichen Ehemann feiert.

Wie kommt es rüber?

Als Sadcom könnte die Serie Uncoupled besser durchgehen denn als Comedy, aber so richtig greift auch das nicht. Am Ende ist es eine teilweise emotional, teilweise albern erzählte Geschichte einer Trennung. Doch, was die Serie so besonders macht, ist auch, was ihr ein Bein stellt. Die Umgebung der oberen Zehntausend, denen Michael zu ihren Luxuswohnungen verhilft, versprüht einen besonderen Charme. Vor allem, da wir sie durch die Augen von jemandem erleben, der nicht dazu gehört, sondern die Reichen als seine Klienten hat. Das verleiht ihm und besonders seiner Kollegin Suzanne einen herrlichen Zynismus.

Doch finanzielle Probleme hat auch Michael selbst nicht, zumindest sehen wir davon nichts. Er lebt als Dienstleister der High Society ein bequemes Leben mit Zugang zu den Partys in der Extraklasse. Doch anders als sein ärgster Konkurrent wurde er nicht in diese Umgebung hineingeboren, er musste sich seinen Platz mit Charme und Talent erarbeiten. Das ergibt einen in den besten Momenten interessanten, mindestens aber unterhaltsamen Charakter.

Woran die Serie trotzdem etwas krankt, ist der komödiantische Aspekt. Manchmal landen die subtilen Gags, öfter jedoch verpuffen sie im Albernen und hindern uns daran, tiefer in die emotionale Seite der Trennungsgeschichte einzusteigen. Hin und wieder bietet das Drehbuch einen gelungenen, sentimentalen Moment. In der Gesamtheit wird dann jedoch wiederum weniger die Geschichte einer Trennung erzählt. Mehr ist es eine Erzählung aus der High Society, die ein bisschen auf den Arm genommen wird, um sie dann jedoch trotzdem glänzen zu lassen.

Uncoupled: Offizieller Trailer

Hier abschließend noch der Originaltrailer zur Serie „Uncoupled“:

Aktuelle Lieblingsbeiträge der Leser von Serienjunkies


Unsere Top 15 der besten Originalserien von Netflix 2022

Im September feiert Netflix seinen Geburtstag in Deutschland und bietet uns Jahr für Jahr die Gelegenheit, Revue passieren zu lassen. Die liebsten Eigenproduktionen der Serienjunkies-Redaktion stellen wir Euch in einem Ranking [mehr]

Von Nadja Spielvogel am Sunday, 2. October um 18.00 Uhr.

Heute neu: Staffel 11c von The Walking Dead bei AMC, ProSieben Fun und Disney House of the Dragon: Driftmark - Review
The Walking Dead: Lockdown - Review Heute neu: Interview with the Vampire bei AMC

Impressum & Nutzungsbedingungen | Datenschutz | Kontakt | Streamingcharts | FAQ | Mediadaten | Jobs | Wikipedia | Serienjunkies Merch | Serienjunkies bei Mastodon