Du bist hier: Serienjunkies » News »

Two and a Half Men: Conchata Ferrell mit 77 verstorben

Two and a Half Men: Conchata Ferrell mit 77 verstorben

Two and a Half Men: Conchata Ferrell mit 77 verstorben
Conchata Ferrell in Two and a Half Men (c) CBS

Die amerikanische Schauspielerin Conchata Ferrell, die vor allem als schnippische Haushaltshilfe Berta aus der Sitcom Two and a Half Men bekannt war, ist diese Woche an den Folgen eines Herzinfarkts gestorben. Sie wurde 77 Jahre alt.

Als sarkastische Haushälterin Berta hielt sie die beiden Männer aus Two And A Half Men in über 200 Episoden der Hit-Sitcom auf Trapp. Nun nehmen Freunde und Kollegen Abschied von Schauspielerin Conchata Ferrell, die laut Deadline am Montag dieser Woche an den Folgen eines Herzinfarkts gestorben ist. Eingewiesen wurde sie wegen eines solchen medizinischen Notfalls schon im Juni dieses Jahres. Sie wurde 77 Jahre alt und hinterlässt einen Ehemann, eine Tochter und zwei Stieftöchter.

Ferrell betrat zum ersten Mal Ende der 60er Jahre die Bühne und schaffte es Mitte der 70er erstmals ins Fernsehen, wo sie in einer Episode von Bea Arthurs Sitcom „Maude“ zu sehen war. Weiter ging es für sie vor allem mit Gastrollen in Serien wie „The Love Boat“, „Quincy“ oder „Cagney & Lacey“ und TV-Filmen bis sie längere Zeit für die Formate Emergency Room und L.A. Law arbeitete, was ihr die erste Emmy-Nominierung einbrachte. Zwei weitere Nominierungen folgten während ihrer langjährigen Beteiligung an Two And A Half Men, einer der erfolgreichsten Sitcoms der letzten beiden Jahrzehnte. Ihre letzte Rolle spielte sie 2017 in der Netflix-Comedyserie The Ranch, wo sie mit Ashton Kutcher wiedervereint wurde, der Charlie Sheen am Set von TAAHM ersetzte.

Jon Cryer aka Alan Harper, aus „Two and a Half Men“ schrieb auf Twitter: „Sie war ein wundervoller Mensch. Bertas harte Schale war eine Erfindung der Autoren. Chattys Warmherzigkeit und Verletzlichkeit waren ihre wahren Stärken. Ich weine für die Frau, die ich vermissen werden und die so vielen Freude gebracht hat.“ Kollege Sheen hingegen verabschiedete sich mit einem kleinen Gedicht:

Aktuelle Lieblingsbeiträge der Leser von Serienjunkies


House of the Dragon: Driftmark - Review

Hochzeiten und Trauerfeiern gehen bei der HBO-Fantasyserie House of the Dragon - wie schon beim Vorgänger Game of Thrones - oft Hand in Hand. So auch in der siebten Episode, Driftmark. Schraubt die Bildschirmhelligkeit hoch und [mehr]

Von Bjarne Bock am Monday, 3. October um 18.00 Uhr.

The Walking Dead: Lockdown - Review James Bond: Kein junger Darsteller geplant
Star Trek - Lower Decks: Hear All, Trust Nothing - Review Quantum Leap: Atlantis - Review

Impressum & Nutzungsbedingungen | Datenschutz | Kontakt | Streamingcharts | FAQ | Mediadaten | Jobs | Wikipedia | Serienjunkies Merch | Serienjunkies bei Mastodon