Du bist hier: Serienjunkies » News

Twin Peaks: Warren Frost ist tot

Twin Peaks: Warren Frost ist tot
Warren Frost in „Twin Peaks“ / (c) Showtime

Der US-Schauspieler Warren Frost ist im Alter von 91 Jahren verstorben. Bekannt wurde er durch die Rolle von Doc Hayward in Twin Peaks und als George Costanzas Fast-Schwiegervater in Seinfeld.

Am vergangenen Freitag ist Warren Frost nach langer Krankheit verstorben, wie sein Sohn Mark Frost in einem Statement bestätigte. Der Schauspieler wurde 91 Jahre alt. Der Charakterdarsteller bleibt vor allem mit seiner Rolle des Dr. Will Hayward in Twin Peaks in Erinnerung. Auch im Revival ließ er sich noch einmal als Leichenbeschauer blicken. Frosts Sohn Mark ist Koschöpfer des Kultmysterykrimis.

Mehr als 50 Jahre stand der Schauspieler auf der Bühne und vor der Kamera. Seine Karriere startete Warren Frost in New York bei CBS. Drei Jahre später übernahm er den Posten des Inspizienten der Anthologieserie „Philco Playhouse“, eine der erfolgreichsten Serien des Goldenen TV-Zeitalters. Er arbeitete eng zusammen mit Filmgrößen wie Sidney Lumet, John Frankenheimer und George Roy Hill.

Vor der Kamera erschien er Ende der 1950er Jahre in Serien wie „Im wilden Westen“, „Playhouse 90“, „Perry Mason“ und „Dragnet“. 1967 zog er dann mit seiner Familie nach Minnesota, wo er 20 Jahre lang ein fester Bestandteil der Theaterszene war. 1988 ging es zurück nach New York City, wo er dann wieder Fernsehrollen übernahm. Der Darsteller war in „Quantum Leap“, „L.A: Law“ und „Beauty & the Beast“ zu sehen. Anschließend übernahm er die Rolle des Leichenbeschauers Dr. Will Hayward in „Twin Peaks“, der ablehnte die Autopsie an Laura Palmer durchzuführen.

Es folgten Auftritte in Serien wie „Get a Life“, „Grace Under Fire“, „The Larry Sanders Show“ oder „Intruders“ und „The Byrds of Paradise“. Als Billy Lewis, Bens Kindheitsfreund und Cliffs Vater, war in einer wiederkehrenden Rolle auch in Matlock mit von der Partie. In „Stephen Kings The Stand“ übernahm er ebenfalls einen Part.

Zu seinen bekanntesten Rollen zählt außerdem die von Mr. Ross in der erfolgreichsten Sitcom der 1990er Seinfeld. Mr. Ross war der Vater von Georges Verlobten Susan. Kurz darauf verabschiedete er sich von seiner Schauspielkarriere und zog 2000 zurück nach Vermont, wo er geboren wurde. Für das Revival von „Twin Peaks“, das am 21. Mai Premiere feiert, kehrte er noch einmal aus seinem Ruhestand zurück vor die Kameras.

Frost war 68 Jahre lang mit seiner Frau Virginia verheiratet. Die beiden haben drei Kinder, Mark Frost, Scott Frost und Lindsay Frost.

Aktuelle Lieblingsbeiträge der Leser von Serienjunkies


House of the Dragon: Driftmark - Review

Hochzeiten und Trauerfeiern gehen bei der HBO-Fantasyserie House of the Dragon - wie schon beim Vorgänger Game of Thrones - oft Hand in Hand. So auch in der siebten Episode, Driftmark. Schraubt die Bildschirmhelligkeit hoch und [mehr]

Von Bjarne Bock am Monday, 3. October um 18.00 Uhr.

The Walking Dead: Lockdown - Review James Bond: Kein junger Darsteller geplant
Star Trek - Lower Decks: Hear All, Trust Nothing - Review Quantum Leap: Atlantis - Review

Impressum & Nutzungsbedingungen | Datenschutz | Kontakt | Streamingcharts | FAQ | Mediadaten | Jobs | Wikipedia | Serienjunkies Merch | Serienjunkies bei Mastodon