Du bist hier: Serienjunkies » News »

Twin Peaks: Peggy Lipton mit 72 Jahren gestorben

Twin Peaks: Peggy Lipton mit 72 Jahren gestorben

Twin Peaks: Peggy Lipton mit 72 Jahren gestorben
Peggy Lipton in „Twin Peaks: The Return“ (c) Showtime

Schauspielerin Peggy Lipton ist dieses Wochenende im Alter von 72 Jahren gestorben. Die als Diner-Besitzerin Norma Jennings aus Twin Peaks bekannte Darstellerin erlag einem Krebsleiden.

Peggy Lipton ist am gestrigen Samstag im Alter von 72 Jahren an ihrer Krebserkrankung gestorben, wie ihre Töchter Kidada und Rashida Jones der Los Angeles Times in einem Statement mitteilten. „Sie trat ihre Reise friedlich mit ihren Töchtern und ihrer Nichte an ihrer Seite an. Wir sind sehr froh für jeden Moment, den wir mit ihr verbracht haben.

Lipton begann ihre Karriere Mitte der 60er Jahre mit kleinen Rollen in Serien wie Bewitched („Verliebt in eine Hexe“). Berühmt wurde sie 1968 durch die Hauptrolle in der Krimiserie „The Mod Squad“ („Twen-Police“), in der sie ein zur Undercover-Polizistin werdendes Blumenkind spielte. Ihre unvergesslichste Rolle war jedoch die der unglücklich verliebten Diner-Betreiberin Norma Jennings aus David Lynchs Mysteryserie Twin Peaks. Ein Part, den sie in der Originalserie Anfang der 90er-Jahre, kurz im Film „Twin Peaks: Fire Walk With Me“ und noch einmal im Revival „Twin Peaks: The Return“ von 2017 einnahm. Zuletzt war ihrer Serienfigur endlich das lang ersehnte Happy End mit ihrem stets verhinderten Bildschirmpartner Big Ed Hurley (Everett McGill) vergönnt.

Weitere Gast und Nebenrollen hatte sie in Serien wie „Popular“, „Alias“, „L.A. Crash“ oder Angie Tribeca, wo sie an der Seite ihrer Tochter Rashida Jones die Mutter der Titelfigur darstellte.

Neben der Schauspielerei war Lipton zu Beginn ihrer Karriere als Model und Sängerin tätig. Einige ihrer Songs schafften es Anfang der 70er Jahre sogar in die Charts. Zu dieser Zeit lernte sie auch den Musikproduzenten Quincy Jones kennen, mit dem sie bis 1990 verheiratet war.

Online verabschiedete sich Mädchen Amick von ihrer Kollegin, an deren Seite sie in „Twin Peaks“ die Kellnerin Shelly spielte: „Ich habe heute eine Schwester verloren. Sie war ein wahrer Engel auf Erden. Immer die Coolste im Raum. Es hätte nicht mehr Liebe in diese umwerfende Seele gepasst und sie teilte ihr Herz großzügig mit allen um sie herum. Sie war eine so stolze Mutter. Liebte ihre Mädchen mehr als alles in der Welt. Ich werde dich immer lieben, Peggy. Ich hoffe, eines Tages in den Sternen wieder mit dir tanzen zu können.

Aktuelle Lieblingsbeiträge der Leser von Serienjunkies


House of the Dragon: Driftmark - Review

Hochzeiten und Trauerfeiern gehen bei der HBO-Fantasyserie House of the Dragon - wie schon beim Vorgänger Game of Thrones - oft Hand in Hand. So auch in der siebten Episode, Driftmark. Schraubt die Bildschirmhelligkeit hoch und [mehr]

Von Bjarne Bock am Monday, 3. October um 18.00 Uhr.

The Walking Dead: Lockdown - Review James Bond: Kein junger Darsteller geplant
Star Trek - Lower Decks: Hear All, Trust Nothing - Review Quantum Leap: Atlantis - Review

Impressum & Nutzungsbedingungen | Datenschutz | Kontakt | Streamingcharts | FAQ | Mediadaten | Jobs | Wikipedia | Serienjunkies Merch | Serienjunkies bei Mastodon