Du bist hier: Serienjunkies » News »

Twin Peaks: Lenny von Dohlen mit 63 Jahren gestorben

Twin Peaks: Lenny von Dohlen mit 63 Jahren gestorben

Twin Peaks: Lenny von Dohlen mit 63 Jahren gestorben
Lenny von Dohlen in Twin Peaks (c) ABC

Schauspieler Lenny Von Dohlen ist vergangene Woche nach langer Krankheit im Alter von nur 63 Jahren verstorben. Serienjunkies kannten ihn vor allem durch seine Rolle in Twin Peaks, wo er den unter Agoraphobie leidenden Orchideenzüchter Harold Smith spielte.

Ein weiterer ehemaliger Bewohner der Serienstadt Twin Peaks ist von uns gegangen. Wie Deadline berichtet, verstarb der US-Schauspieler Lenny Von Dohlen bereits letzte Woche nach längerer Krankheit in Los Angeles, wie sein Manager der Seite bestätigte. Er wurde nur 63 Jahre alt.

Von Dohlen war vor allem durch die Mysteryserie Twin Peaks bekannt, in der er als von der Welt abgeschotteter Orchideenzüchter Harold Smith zu sehen war, dem Laura Palmer ihr geheimes Tagebuch anvertraute. Eine Rolle, die er auch noch einmal im Prequel-Film „Twin Peaks: Fire Walk With Me“ spielte, als die Schülerin dem verstörten Harold einen letzten Besuch abstattet.

Davor wirkte er in der Science-Fiction-Filmkomödie „Electric Dreams“ und dem Drama „Billy Galvin“ in Hauptrollen mit. Nach seinem Auftritt in „Twin Peaks“ war er außerdem noch in Serien wie Red Dwarf, „The Pretender“, Psych oder zuletzt auch The Orville zu sehen, wo er den religiösen Anführer Valondis darstellte.

Seine Schwester Catherine Von Dohlen schrieb auf Facebook: „Die Welt hat am 5. Juli einen herrlichen Mann verloren. Bruder Len war leidenschaftlich, was alles und alle anging. Er hat immer angeführt, sei es eine spannende Konversation, ein künstlerisches Vorhaben oder eine Reise zu neuen Orten. Er liebte einen guten Lacher. Er setzt seine spirituelle Reise fort. Zu seinem Gedenken leben wir das Leben in vollen Zügen.

Er hinterlässt auch seine Tochter Hazel und seinen Partner, den Autor James Still, der auf Twitter schrieb: „Verlust ist nicht das Ende unserer Geschichte.

Aktuelle Lieblingsbeiträge der Leser von Serienjunkies


House of the Dragon: Driftmark - Review

Hochzeiten und Trauerfeiern gehen bei der HBO-Fantasyserie House of the Dragon - wie schon beim Vorgänger Game of Thrones - oft Hand in Hand. So auch in der siebten Episode, Driftmark. Schraubt die Bildschirmhelligkeit hoch und [mehr]

Von Bjarne Bock am Monday, 3. October um 18.00 Uhr.

The Walking Dead: Lockdown - Review James Bond: Kein junger Darsteller geplant
Star Trek - Lower Decks: Hear All, Trust Nothing - Review Quantum Leap: Atlantis - Review

Impressum & Nutzungsbedingungen | Datenschutz | Kontakt | Streamingcharts | FAQ | Mediadaten | Jobs | Wikipedia | Serienjunkies Merch | Serienjunkies bei Mastodon