Du bist hier: Serienjunkies » News »

Paris, Texas: Harry Dean Stanton aus ist tot

Twin Peaks: Harry Dean Stanton mit 91 Jahren verstorben

Twin Peaks: Harry Dean Stanton mit 91 Jahren verstorben
Harry Dean Stanton in „Twin Peaks“ / (c) Showtime

There went a great one - so lautet David Lynchs Statement zum Tod seines Kollegen und Freundes Harry Dean Stanton. Dieser starb mit 91 Jahren. Die Liste seiner Fernsehauftritte ist lang, doch seinen letzten hatte er vor kurzem in Twin Peaks.

Harry Dean Stanton ist tot. Der Schauspieler starb am Freitag in Los Angeles im Alter von 91 Jahren. Laut TVLine erlag er einem natürlichen Tod. Stanton war sechs Dekaden als Darsteller in Filmen zu sehen - vom Molly-Ringwald-Streifen „Pretty in Pink“ über „Repo Man“ und „Escape from New York“ bis hin zu „Paris, Texas“, „Alien“ und „Der Pate 2“.

Im Fernsehen trat Stanton unter anderem in Westernserien wie Laramie, The Lawless Years, Bonanza, Rawhide und Gunsmoke auf. Im HBO-Drama Big Love hatte er seine längste Rolle. In jüngerer Vergangenheit war er in Getting On, Two And A Half Men, Chuck und zuallerletzt in Twin Peaks zu sehen. Dort spielte er den Trailerparkbesitzer Carl Rodd.

Stanton diente im Zweiten Weltkrieg, war ein leidenschaftlicher Musiker und wurde durch den legendären Filmkritiker Roger Ebert in der sogenannten Stanton-Walsh-Regel verewigt. Dieser zufolge könne ein Film, in dem Stanton oder sein Schauspielkollege M. Emmet Walsh eine Nebenrolle spielen, niemals schlecht sein.

David Lynch, Stantons letzter Weggefährte bei Twin Peaks, äußerte sich zu seinem Ableben wie folgt: „Der große Harry Dean Stanton hat uns verlassen. Da geht ein ganz Großer. Es gibt niemanden wie Harry Dean. Jeder liebte ihn. Und das aus gutem Grund. Er war ein großartiger Schauspieler (tatsächlich sogar mehr als großartig) - und ein großartiger Mensch - es war so großartig, in seiner Nähe zu sein!!! Du wirst wirklich vermisst werden, Harry Dean!!! Ganz viel Liebe für Dich, wo immer Du jetzt bist!!!

Aktuelle Lieblingsbeiträge der Leser von Serienjunkies


House of the Dragon: Driftmark - Review

Hochzeiten und Trauerfeiern gehen bei der HBO-Fantasyserie House of the Dragon - wie schon beim Vorgänger Game of Thrones - oft Hand in Hand. So auch in der siebten Episode, Driftmark. Schraubt die Bildschirmhelligkeit hoch und [mehr]

Von Bjarne Bock am Monday, 3. October um 18.00 Uhr.

The Walking Dead: Lockdown - Review James Bond: Kein junger Darsteller geplant
Star Trek - Lower Decks: Hear All, Trust Nothing - Review Quantum Leap: Atlantis - Review

Impressum & Nutzungsbedingungen | Datenschutz | Kontakt | Streamingcharts | FAQ | Mediadaten | Jobs | Wikipedia | Serienjunkies Merch | Serienjunkies bei Mastodon