Du bist hier: Serienjunkies » News »

Streamingtipp: Die Geheimnisse von Stonehenge, Teil 1 und 2

Streamingtipp: Die Geheimnisse von Stonehenge, Teil 1 und 2

Die Geheimnisse von Stonehenge (c) Wild Blue Media/ZDFInfo

Wer Dokumentationen im Allgemeinen und Archäologie im Speziellen für sich entdeckt hat, sollte sich einen näheren Blick auf die zweiteilige Doku Die Geheimnisse von Stonehenge auf ZDFinfo nicht entgehen lassen.

Bei den Streaming-Tipps aus der Redaktion von SERIENJUNKIES.DE® lassen sich unsere Redakteurinnen und Redakteure in ihre persönlichen Watchlists blicken und teilen ausgewählte Serien-, Film- und Dokutipps mit Euch. Diese könnt Ihr Euch dann direkt über den jeweiligen VoD-Anbieter auf die Bildschirme holen. Und, falls diese Woche nichts für Euch dabei ist, schaut Ihr am besten auf unsere Streaming-Tipps-Themenseite für die Empfehlungen und Geheimtipps der vergangenen Wochen. Wir wünschen viel Spaß beim Stöbern und gute Unterhaltung!

Knochen und Scherben, statt Gold und Glitzer

Wer heute immer noch glaubt, dass Archäologen und Altgeschichtler entweder am Schreibtisch versauern oder sich mit einem Schäufelchen in der Hand auf der Suche nach Gold und Juwelen durch das Erdreich graben, könnte falscher kaum liegen. Archäologie ist in diesen Tagen eine hochspezialisierte Wissenschaft, die sich ausgeklügelter Verfahren und Techniken bedient, um den Geheimnissen der Vergangenheit näher zu kommen. Das beweist unter anderem die zweiteilige Dokumentation „Die Geheimnisse vom Stonehenge“.

Jetzt das Angebot der ZDF Mediathek kostenlos entdecken

Verborgene Schächte

Im ersten Teil, „Verborgene Schächte“, entdecken die Fachwissenschaftler Michael Parker Pearson und Vince Gaffney in Südengland nur drei Kilometer von Stonehenge entfernt mit aktuellen geophysikalischen Methoden wie Bodenradar, Magnetometer und Luftbildarchäologie mindestens 20 tiefe Schächte, die zusammen einen mehr als zwei Kilometer großen Durchmesser ergeben, in dessen Zentrum sich die jungsteinzeitliche Siedlung Durrington Wall befindet. Gemeinsam mit Experimentalarchäologen, Siedlungsforschern und anderen Spezialisten ermittelt das Team rund um Durrington Wall eine Bevölkerungsdichte von bis zu eintausend Häusern mit rund viertausend Bewohnern, die mit den tiefen Gruben und der Errichtung der Vorläufer von Stonehenge vor rund fünftausend Jahren zusammenzuhängen scheinen.

Rätselhafte Steine

Der zweite Teil des hochinteressanten Films, der erfreulich sparsam mit schauspielerischen Elementen umgeht, dreht sich um die Frage, wie sich das in die Erde eingelassene kilometergroße Erdmonument in die Geschichte Stonehenges einreiht. Mit Erdkernbohrungen versucht Vince Gaffney den Menschen der Jungsteinzeit auf die Spur zu kommen, denn die Kerne enthalten die für die Archäologie so wichtigen Sedimentschichten, die Knochen, Keramiksplitter oder anderes auf menschliche Besiedlung zurückgehende Material enthalten könnten. Tatsächlich findet das Team entsprechende Spuren und untersucht jeden der über 20 gefundenen Schächte, um endlich herauszufinden, wozu sie dienten.

Auf diese Art ergibt sich ein immer deutlicheres Bild des Lebens unserer Vorfahren, die in der Nähe von Stonehenge lebten. Geologische Untersuchungen zur Ermittlung, woher die Sarsensteine und Blausteine, aus denen der mythisch-kosmologische Steinkreis schließlich um 2400 v.Chr. errichtet wurde, stammten ergänzen das Bild. Teils eindrucksvoll gefilmt, mit Grafiken und zahlreichen Interviews versehen, versucht die Dokumentation, zumindest einige der Rätsel eines der berühmtesten Bauwerke der europäischen Geschichte spannend und lehrreich zugleich zu entschlüsseln.

Man muss weder Archäologie noch Althistoriker sein, um der Dokumentation rund um das geheimnisvolle Stonehenge und den frühjungsteinsteinzeitlichen Kulturen Großbritanniens folgen zu können. Ein wenig interessenbasiertes Vorwissen reicht vollkommen aus, um einen insgesamt 90-minütigen, spannenden Dokuabend mit „Die Geheimnisse von Stonehenge“ zu erleben. Anders als etwa das deutsche Format „Terra X“ verzichtet die Filmemacherin Kate Dooley weitestgehend auf allzu viel technischen Schnickschnack oder störende Schauspieleinlagen, sondern besinnt sich darauf, den Unterhaltungswert aus dem Informationsgehalt ihres Werks zu ziehen.

Wer also am 29. August 2022 noch nichts vorhat und Fan der Geschichtswissenschaften ist, sollte sich diesen tollen Zweiteiler auf ZDFinfo nicht entgehen lassen oder ab 22. August einen Blick in die ZDFmediathek werfen.

Mehr auf der Themenseite: Streaming-Tipps der Redaktion

Reinhard Prahl

Der Artikel Streamingtipp: Die Geheimnisse von Stonehenge, Teil 1 und 2 wurde von Reinhard Prahl am Uhr erstmalig veröffentlicht.

Aktuelle Lieblingsbeiträge der Leser von Serienjunkies


The Walking Dead: Diese Figuren könnten das Serienfinale nicht überlebenThe Walking Dead: Diese Figuren könnten das Serienfinale nicht überleben

Die Spannung vor dem großen Serienfinale von The Walking Dead ist groß: Wer wird die letzte Episode der Zombie-Serie wohl nicht überleben? Wir haben einige der potentiellen Kandidatinnen und Kandidaten zusammengestellt, um die... [weiterlesen]

Von Notice: Trying to access array offset on value of type null in /cluster/var_www/serienjunkies.de/var/scheff/_compiler/3134/615828cc74a9218da47c171067ab0be87999d190_0.file.v4_start_trendings_unter_news.tpl.php on line 35 am November 18, 2022 um November 18, 2022 Uhr.

Inside Man: Review der PilotepisodeInside Man: Review der Pilotepisode The Walking Dead: Das sind die Spin-offs zur ZombieserieThe Walking Dead: Das sind die Spin-offs zur Zombieserie
The Walking Dead: Ruhe in Frieden - Review des Serienfinales (11x24)The Walking Dead: Ruhe in Frieden - Review des Serienfinales (11x24) The Walking Dead: Serienfinale wird extralangThe Walking Dead: Serienfinale wird extralang