Du bist hier: Serienjunkies » News »

Aktuelle Streaming-Tipps: The Right Stuff, Maniac und Das Geheimnis der Flamingos

Streaming-Tipps: The Right Stuff, Maniac und Das Geheimnis der Flamingos

Die Streaming-Tipps der Kalenderwoche 52/2020 (c) Disney+/Netflix/Disneynature

Drei Streaming-Tipps, die absolut nichts mit Weihnachten zu tun haben, gefällig? Zur Ablenkung vom Feiertagstrubel schlagen wir Euch die historische Weltraumfahrtserie The Right Stuff, das einzigartige Maniac und die Tierdoku Das Geheimnis der Flamingos vor.

Bei den wöchentlichen Streaming-Tipps aus der Redaktion von SERIENJUNKIES.DE® lassen sich unsere Redakteurinnen und Redakteure in ihre persönlichen Watchlists blicken und teilen ausgewählte Serien-, Film- und Dokutipps mit Euch. Diese könnt Ihr Euch dann direkt über den jeweiligen VoD-Anbieter auf die Bildschirme holen. Und, falls diese Woche nichts für Euch dabei ist, schaut Ihr am besten auf unsere Streaming-Tipps-Themenseite für die Empfehlungen und Geheimtipps der vergangenen Wochen. Wir wünschen viel Spaß beim Stöbern und gute Unterhaltung!

© Disney+
© Disney+

Mariano: The Right Stuff


Die amerikanische Serie The Right Stuff handelt von den Astronauten der Mercury 7, allen voran US-Weltraumpionier John Glenn, der 1962 Geschichte schrieb, als er als erster Amerikaner den Orbit in einem Raumschiff umrundete. Sie basiert auf dem gleichnamigen Buch von Tom Wolfe aus dem Jahr 1979 und dem gleichnamigen Film aus dem Jahr 1983. Produziert wird sie von Leonardo DiCaprios Produktionsfirma Appian Way in Zusammenarbeit mit Warner Horizon Scripted Television. DiCaprio und Jennifer Davisson sind Executive Producer, ebenso Mark Lafferty, der Showrunner bei dem Serienprojekt ist.

Hier kannst Du das exklusive Review von Adam Arndt zur Auftaktfolge nachlesen.

Die Serie „The Right Stuff

Im Jahre 1972 schickte der Rolling Stone-Herausgeber Jann Wenner den Reporter Tom Wolfe zur Berichterstattung über die elfte und letzte bemannte Mission zum Mond. Statt des geforderten Artikels über die Mercury-7-Astronauten lieferte Wolfe eine vierteilige Artikelserie mit dem Titel „Post-Orbital Remorse“. Diese erschien dann im Jahre 1979 als Buch unter dem Titel . Das Buch wurde 1983 von Philip Kaufman verfilmt. Das dreistündige Meisterwerk gewann vier Oscars und war für vier weitere Statuen nominiert.

Der Kinofilm war verehrend, aber auch skeptisch gegenüber all der Mythenbildung, die es in jenen frühen Tagen des Weltraumrennens gab. Da wurde schon einmal das echte amerikanische Heldentum, verkörpert durch den legendären Testpiloten Chuck Yeager, mit der künstlichen Art, die das PR-Team der NASA erstellte, verglichen.

Die von Mark Lafferty entwickelte Fernsehserie ist dagegen kein Meisterwerk, im Vergleich etwa zur fesselnden Romanvorlage. Sie ist auch nicht besonders daran interessiert, das Heldentum zu hinterfragen. Und sie kümmert sich überhaupt nicht um Chuck Yeager, der in der Serie nicht einmal erwähnt, geschweige denn gezeigt wird. Vielmehr ist sie ein historisches Arbeitsplatzdrama über sieben Männer, die darum wetteiferten, der Erste zu sein, der sich auf eine riesige Bombe schnallt und hoffentlich die Reise überlebt. Ja, manchmal etwas zäh, dann aber wieder fesselnd und vor allem großartig gespielt. Es geht nicht immer nur um Mut, sondern auch um das Charisma der Männer und auch deren Frauen. Die Serie braucht etwas, doch wer dran bleibt, wird großartig unterhalten.

Du kannst die Serie The Right Stuff bei Disney+ streamen.

Hier der Trailer:

© Netflix
© Netflix

Tim: Maniac


Wer auf der Suche nach einer Serie ist, die sich durch einen ganz eigenen Stil von der aktuellen Serienlandschaft abkoppelt, ist bei Maniac genau richtig. Der retro-futuristische Selbstfindungstrip, der auf kreativste Weise in die tiefsten Ebenen der Psyche seiner Protagonisten eintaucht, ist in vielerlei Hinsicht ein fantasievolles Feuerwerk. Darin begleiten wir den psychisch labilen Owen (Jonah Hill) und seine Mitprobantin Annie (Emma Stone), die gemeinsam an einer von einem Supercomputer überwachten klinischen Studie teilnehmen, welche verspricht, sie von sämtlichen psychischen Malaisen zu kurieren. Doch ganz so simpel und reibungslos funktioniert das Ganze natürlich nicht...

Die Hauptdarsteller Emma Stone und Jonah Hill sind ein charismatischer Antrieb für ihre Charaktere und spätestens wenn Justin Theroux im Verlauf der Serie zum Cast stößt, bekommen wir passend zum abgedrehten Geschehen auch eine der skurrilsten und denkwürdigsten Performances der letzten Jahre zu sehen. Setdesign und Optik vermitteln sehr detailreich und glaubwürdig eine sehr eigenständige Welt, die durch Traum- und Bewusstseinsebenen zudem sehr abwechslungsreich gestaltet wird. Es werden Themen wie Traumabewältigung, Selbstfindung, Selbstvertrauen und Einsamkeit auf unterhaltsame und sehr kreative Weise angefasst und wer in die komplett kurzweiligen zehn Episoden eintaucht, der wird mit seinem ziemlich zufriedenstellenden Ende belohnt.

Maniac“ befindet sich derzeit im Portfolio von Netflix.

Hier der Trailer:

© Disneynature
© Disneynature

Nadja: Das Geheimnis der Flamingos


Flamingos wurden dank ihres knalligen Gefieders in den letzten Jahren zu einer Art Modetier, das gern mal auf Shirts oder Stickern zu finden ist. Ich fand die Tiere zwar immer irgendwie witzig, aber wie diese riesigen Vögel eigentlich ticken, war mir nicht klar. Die überraschend interessante Dokumentation „Das Geheimnis der Flamingos“ („The Crimson Wing: Mystery of the Flamingos“) zeigt, wie komplex die pinken Schnabeltiere sind. 

Die britisch-amerikanische Koproduktion aus dem Jahr 2008 begleitet Zwergflamingos am Natronsee in Tansania und liefert neben spannenden Einsichten in das Flamingoleben auch unglaublich beeindruckende Bilder vom See, den der ungewöhnlich hohe pH-Wert und der hohe Salzgehalt so besonders machen. Millionen von Flamingos kommen an diesem abgelegenen Ort zusammen, um dort auf Partnerwahl zu gehen, zu brüten und ihre Küken aufzuziehen. Doch es lauern zahlreiche Gefahren auf die Kleinen und nicht alle schaffen es, den Angriffen von Raubvögeln zu entgehen. Dass das Leben dieser Tiere so interessant und immer wieder auch amüsant ist, hätte ich zumindest nicht erwartet! In der deutschen Fassung fungiert Karoline Herfurth übrigens als Sprecherin der Dokumentation. 

Die Dokumentation von Disneynature eignet sich hervorragend für einen Familienfilmabend, denn sie wurde von der FSK mit 0 eingestuft. „Das Geheimnis der Flamingos“ ist momentan beispielsweise im Angebot von Disney+ zu finden.

Hier abschließend noch der Trailer zu der Disneynature-Dokumentation „Das Geheimnis der Flamingos“:

Mehr auf der Themenseite: Streaming-Tipps der Redaktion

Mario Giglio

Der Artikel Streaming-Tipps: The Right Stuff, Maniac und Das Geheimnis der Flamingos wurde von Mario Giglio am Uhr erstmalig veröffentlicht.

firewalkwithmee folgen

Aktuelle Lieblingsbeiträge der Leser von Serienjunkies


The Walking Dead: Diese Figuren könnten das Serienfinale nicht überlebenThe Walking Dead: Diese Figuren könnten das Serienfinale nicht überleben

Die Spannung vor dem großen Serienfinale von The Walking Dead ist groß: Wer wird die letzte Episode der Zombie-Serie wohl nicht überleben? Wir haben einige der potentiellen Kandidatinnen und Kandidaten zusammengestellt, um die... [weiterlesen]

Von Notice: Trying to access array offset on value of type null in /cluster/var_www/serienjunkies.de/var/scheff/_compiler/3134/615828cc74a9218da47c171067ab0be87999d190_0.file.v4_start_trendings_unter_news.tpl.php on line 35 am November 18, 2022 um November 18, 2022 Uhr.

Inside Man: Review der PilotepisodeInside Man: Review der Pilotepisode The Walking Dead: Das sind die Spin-offs zur ZombieserieThe Walking Dead: Das sind die Spin-offs zur Zombieserie
The Walking Dead: Ruhe in Frieden - Review des Serienfinales (11x24)The Walking Dead: Ruhe in Frieden - Review des Serienfinales (11x24) The Walking Dead: Serienfinale wird extralangThe Walking Dead: Serienfinale wird extralang