Du bist hier: Serienjunkies » News »

Star Trek: Jon Paul Steuer im Alter von 33 Jahren verstorben

Star Trek: Jon Paul Steuer im Alter von 33 Jahren verstorben

Star Trek: Jon Paul Steuer im Alter von 33 Jahren verstorben
Jon Paul Steuer in der Serie „Star Trek: The Next Generation“(c) Paramount Television

Am Neujahrstag ist der ehemalige Kinderstar und Musiker Jon Paul Steuer verstorben. Serienjunkies wird er als Sohn von Worf aus Star Trek: The Next Generation in Erinnerung bleiben. Er wurde nur 33 Jahre alt.

Als Kinderdarsteller begann er seine Karriere in jungen Jahren in der Serie Star Trek: The Next Generation. Nun ist der Musiker und Schauspieler Jon Paul Steuer laut Variety im Alter von 33 Jahren verstorben.

Der gebürtige Kalifornier übernahm kurze Zeit nach seinem Star-Trek-Auftritt eine Hauptrolle in der Sitcom Grace Under Fire. Die beliebte Serie wurde 1996 aufgrund der Drogenprobleme seiner Kollegin im Hauptcast, Brett Butler, eingestellt. Für den Nachwuchsstar endete damit auch seine Karriere vor der Kamera, aus freien Stücken. „Ich habe die Schauspielerei nicht angefangen für den Ruhm oder die Aufmerksamkeit“, erzählte er 2015 dem The AV Club. „Ich habe es angefangen, weil ich Schauspielen mag. Die Serie leitete eine Menge Presse und Aufmerksamkeit auf mich und mein Privatleben. Ich stand an der Schwelle zur Pubertät, in dieser peinlichen Phase. Auf diese Art unter das Mikroskop gelegt zu werden, ist ein bizarrer Zusatz zu deinem Leben, das offensichtlich nicht viele Menschen nachfühlen können.

2003 zog er nach Denver, wo er sich als Punk-Musiker neu erfand und als Frontmann mit seiner Band „Soda Pop Kids“ Erfolge feierte. 2005 zog die Gruppe nach Portland. Er firmierte als Musiker unter dem Namen Jonny P. Jewels. Nach der Trennung der Band im Jahr 2009 schloss er sich der Punkband „P.R.O.B.L.E.M.S.“ an. Die verkündete nun auf ihrer Facebook-Seite auch den Tod des Sängers.

Daneben war Jon Paul Steuer auch als DJ tätig und eröffnete 2015 das Vegan-Restaurant Harvest at the Bindery in seiner Wahlheimatstadt.

P.R.O.B.L.E.M.S. live in Portland:

Aktuelle Lieblingsbeiträge der Leser von Serienjunkies


House of the Dragon: Driftmark - Review

Hochzeiten und Trauerfeiern gehen bei der HBO-Fantasyserie House of the Dragon - wie schon beim Vorgänger Game of Thrones - oft Hand in Hand. So auch in der siebten Episode, Driftmark. Schraubt die Bildschirmhelligkeit hoch und [mehr]

Von Bjarne Bock am Monday, 3. October um 18.00 Uhr.

The Walking Dead: Lockdown - Review James Bond: Kein junger Darsteller geplant
Star Trek - Lower Decks: Hear All, Trust Nothing - Review Quantum Leap: Atlantis - Review

Impressum & Nutzungsbedingungen | Datenschutz | Kontakt | Streamingcharts | FAQ | Mediadaten | Jobs | Wikipedia | Serienjunkies Merch | Serienjunkies bei Mastodon