Du bist hier: Serienjunkies » News »

Seinfeld: Jerry Seinfeld schließt Rückkehr der Sitcom nicht mehr aus

Seinfeld: Revival der Comedy möglich

Serienposter von „Seinfeld“ (c) NBC
Serienposter von „Seinfeld“ (c) NBC

Jahrlang schloss Jerry Seinfeld eine Rückkehr seiner Erfolgssitcom aus den 90ern kategorisch aus. Nun schlägt er plötzlich andere Töne an. Im Interview mit Ellen DeGeneres sprach er über die generelle Möglichkeit eines Revivals - und seine Reaktion machte durchaus Hoffnung.

Um Seinfeld einen Abschluss in Würde zu ermöglichen, verzichtete Jerry Seinfeld 1998 auf das höchste Gehalt, das im Fernsehgeschäft je geboten wurde. Knapp 100 Millionen Dollar soll NBC bereit gewesen sein, zu zahlen (fünf Millionen Dollar pro Episode), wenn Seinfeld eine zehnte Staffel seiner Erfolgssitcom produziert hätte. Und wer diese Zahlen für übertrieben hält, sollte bedenken, dass die Serie auf ihrem Höhepunkt unglaubliche 75 Millionen (!!!) Zuschauer an die Flimmerkiste fesselte.

Kein Wunder also, dass der Networksender auch zwanzig Jahre nach dem umstrittenen Serienfinale noch immer versucht, Seinfeld zu einer Rückkehr zu bewegen. Mit Will & Grace gelang es NBC bereits, einen Sitcomklassiker wiederzubeleben - und The Office soll auch bald folgen. Doch solange Seinfeld keine Lust hat, wird „Seinfeld“ auch nicht wiederbelebt.

Erst letztes Jahr äußerte sich der Komiker gegenüber EW kritisch zu einem möglichen Revival: „Warum? Vielleicht ist es ja schöner, dass die Leute es weiter lieben können, anstatt, dass wir auf etwas herumtrampeln, das damals ziemlich gut lief.“ Klare Ansage, aber offenbar nicht das letzte Wort zum Thema. Denn nun war Seinfeld auch bei Ellen DeGeneres zu Gast und beantwortete dieselbe Frage plötzlich ganz anders: „Es wäre möglich.

Aus dem Nichts stehen die Chancen für ein Seinfeld-Revival besser als je zuvor. Zumindest dürften bei NBC kurz nach Seinfelds „Es wäre möglich“ die Leitungen durchgeglüht sein. Prinzipiell scheint eine Rückkehr der Serie tatsächlich möglich, da eigentlich alle Schauspieler demnächst zur Verfügung stehen müssten.

Michael Richards und Jason Alexander verdingen sich seit Jahren nur mit kleinen Nebenrollen - Alexander etwa demnächst bei Young Sheldon. Julia Louis-Dreyfus wird nach dem Abschluss ihrer Chemotherapie ein letztes Mal die Rolle der Vizepräsidentin Selina Meyer in der mehrfach preisgekrönten HBO-Comedy Veep spielen. Und Seinfeld selbst? Der moderiert entspannt sein Talkformat „Comedians in Cars Getting Coffee“ und unterschrieb kürzlich einen Stand-up-Deal mit Netflix.

Jerry Seinfeld zu Gast bei Ellen DeGeneres:
Bjarne Bock

Der Artikel Seinfeld: Revival der Comedy möglich wurde von Bjarne Bock am Uhr erstmalig veröffentlicht. Bjarne Bock hat bereits 7.988 Artikel bei Serienjunkies veröffentlicht. Eine Übersicht der Meldungen von Bjarne Bock

BjarneBock folgen auf Mastodon folgen

Aktuelle Lieblingsbeiträge der Leser von Serienjunkies


Heute neu: Wolf Pack bei Paramount+ Heute neu: Wolf Pack bei Paramount+

Buffy-Star Sarah Michelle Gellar ist ab heute in der Serie Wolf Pack von Paramount+ zu sehen. Sie spielt eine Brandstiftungsermittlerin, die es in Kalifornien mit einem Werwolf zu tun bekommt. [mehr]

Von Mario Giglio am Donnerstag, 26. Januar 2023 um 08.00 Uhr.