Du bist hier: Serienjunkies » News »

Scooby Doo: Co-Schöpfer Ken Spears mit 82 verstorben

Scooby Doo: Co-Schöpfer Ken Spears mit 82 verstorben

Scooby Doo: Co-Schöpfer Ken Spears mit 82 verstorben
Die Scooby-Gang trauert um ihren Co-Schöpfer Ken Spears (c) Warner Bros

Ken Spears, Co-Schöpfer von Scooby-Doo, ist im Alter von 82 Jahren verstorben. Zusammen mit Joe Ruby, der ebenfalls in diesem Jahr gestorben ist, hat er zahlreiche beliebte Cartoon-Figuren geschaffen.

Nachdem im August bereits Joe Ruby verstorben ist, ist nun auch Ken Spears am Freitag, den 6. November 2020 im Alter von 82 Jahren gestorben. Das Duo hat zusammen „Scoopy-Doo“ und zahlreiche weitere Cartoon-Figuren geschaffen.

Sein Sohn Kevin Spears sagte gegenüber Variety, dass er durch Komplikationen mit Lewy-Körper-Demenz gestorben sei: „Ken wird immer für seinen Esprit, sein Storytelling, die Treue zu seiner Familie und seinen Arbeitsethos in Erinnerung bleiben. Ken hat nicht nur einen bleibenden Eindruck bei seiner Familie hinterlassen, sondern so viele Leben als Co-Schöpfer von Scooby-Doo berührt. Ken war sein ganzes Leben lang für uns ein Vorbild und wird in unseren Herzen weiterleben.

Zu den Schöpfungen der beiden Männer gehören neben Scooby-Doo, auch noch Dog Wonder, Dynomutt oder Jabberjaw. Für Hanna-Barbera, DePatie-Freleng und Ruby-Spears Productions produzierten sie unter anderem „Alvin and the Chipmunks“, „Mister T“, „Thunderr the Barbarian“ und „Superman“.

Charles Kenneth Spears wurde am 12. März 1938 geboren. Er wuchs in der Umgebung von Los Angeles auf. Schon als Kind war er mit dem Sohn von William Hanna befreundet, der ihm einen Job bei Hanna-Barbera besorgte. 1959 fing er als Sound Editor an. Als er Ruby kennenlernte, begann eine lange kreative Partnerschaft. Anfang der 70er Jahre wurden sie von Fred Silverman beauftragt, das Samstagmorgenprogram für CBS zu gestalten. Später folgten sie Silverman auch zu ABC. Taft Entertainment kaufte Ruby-Spears Productions im Jahr 1981 und Turner Broadcasting kaufte den Katalog von Hanna-Barbera dann im Jahr 1991.

Ihre größte Schöpfung bleibt Scoopy-Doo und seine Scoob-Gang. Die Teenager-Gruppe mit dem Hang zum Verbrechenlösen, die sich mit dem anthropomorphischen Hund zusammentut, feierte 1969 ihr Debüt bei CBS. Velma, Daphne, Shaggy, Fred und Scooby-Doo wurden erst dem US-Publikum und kurz darauf der gesamten Welt vorgestellt. Neben klassischer Zeichentrickserien gab es mehrere Realverfilmungen und zuletzt auch einen vollständig am Computer geschaffenen Spielfilm, der dieses Jahr durch Warner Bros. ins Kino und den VoD-Bereich kam. Aufmerksamkeit unter Serienfans erlangte auch ein Crossover mit der beliebten Serie Supernatural in der Folge Scoobynatural aus der 13. Staffel.

Spears hinterlässt zwei Söhne Kevin und Chris, fünf Enkelkinder und drei Ur-Ur-Enkel.

Aktuelle Lieblingsbeiträge der Leser von Serienjunkies


Heute neu: Staffel 5 von The Rookie bei ABC

Beim Networksender ABC startet heute die fünfte Staffel von The Rookie mit Nathan Fillion. Neu im Cast ist die Schauspielerin Lisseth Chavez, die man zum Beispiel von den Legends of Tomorrow kennen könnte. [mehr]

Von Bjarne Bock am Sunday, 25. September um 09.00 Uhr.

House of the Dragon: Die Prinzessin und die Königin - Review The Crown: Starttermin zur 5. Staffel steht fest
Streamingtipp: Tatort Mittelalter - Rätselhafte Todesfälle 1899: Neue Serie der Dark-Macher ab November bei Netflix

Impressum & Nutzungsbedingungen | Datenschutz | Kontakt | Streamingcharts | FAQ | Mediadaten | Jobs | Wikipedia | Serienjunkies Merch | Serienjunkies bei Mastodon