Du bist hier: Serienjunkies » News »

Reginald the Vampire: Dead Weight - Review der Pilotepisode

Reginald the Vampire: Dead Weight - Review der Pilotepisode

Ein übergewichtiger flippiger Vampir wider Willen ist der (Anti-)Held der neuen Horror-Comedyserie Reginald the Vampire, die seit dieser Woche bei der US-Version des Senders Syfy zu sehen ist, sicherlich aber demnächst auch den Weg hierher findet.

Der gewichtige Asia-Amerikaner Reginald Andres (Jacob Batalon, „Spider-Man“-Filmreihe) führt ein nur halbwegs zufriedenes Leben als Mitarbeiter in einer Slushy-Bar. Abgesehen von seiner Musikbegeisterung interessiert er sich vor allem für seine schöne Kollegin Sarah (Emily Haine, Chilling Adventures of Sabrina), der er sich wegen seiner Komplexe aufgrund seines Übergewichtes jedoch noch nicht offenbart hat. Eines Tages lernt er bei der Arbeit den geheimnisvollen Maurice Miller (Mandela Van Peebles, „A Clear Shot“) kennen, der, wie wir bereits in der Eröffnungssequenz der Episode sehen konnten, ein Vampir ist, der ausschließlich schlechte Menschen zu beißen scheint.

Maurice motiviert Reginald, Sarah um ein Date zu bitten, wobei diese erfreut zustimmt. Bei einem weiteren Treffen kommen plötzlich Moira (Rachelle Goulding, „Roadhouse Romance“), Penelope (Georgia Waters, „Toys of Terror“), Isaac (Andre Anthony, „Undercover Cheerleader“) und LeBron Sean Yves Lessard, „A Splash of Love“) auf Maurice zu, mit dem sie allem Anschein nach noch ein Hühnchen zu rupfen haben, und ebenfalls Vampire, wie sich sehr schnell erweist.

Während Maurice gegen die beiden Männer kämpft, fallen die beiden Frauen über Reginald her und beißen ihn. Dabei verliert er so viel Blut, dass er kurz vor dem Tode steht. Maurice, der sich seiner Gegner mittlerweile entledigen konnte, kommt hinzu und rettet seinen neuen Freund auf die einzige mögliche Weise: Er gibt ihm von seinem eigenen Blut zu trinken und macht ihn dadurch ebenfalls zum Blutsauger. Reginald muss nun lernen, mit seinen neuen Kräften, aber auch Bedürfnissen klarzukommen. Besonders prekär ist, wie ihn sein neuer Mentor Maurice aufklärt, sein Verhältnis zu den anderen Mitgliedern der Vampirgesellschaft: Im Gegensatz zu „Dickerchen“ Reginald sind diese rank und schlank und entsprechen voll und ganz dem klassischen Schönheitsideal.

Ein dicker Vampir

Totgesagte (Blutsauger) leben länger: Nachdem die Vampirbegeisterung, insbesondere die des jüngeren Publikums nach dem Ende von Filmreihen wie „Twilight“ und TV-Serien wie The Vampire Diaries in den letzten Jahren merklich abgeklungen schien, erleben die für viele äußerst anziehenden Untoten gegenwärtig eine ausgesprochene Auferstehung insbesondere im (Streaming-)Fernsehen: Neben der Serien-Adaption von Anne Rice' berühmter Romanreihe Interview with the Vampire für das Network AMC und Vampire Academy von Peacock geht mit Reginald the Vampire eine weitere Serie um die Nachfahren des legendären Grafen Dracula an den Start, allerdings in einer weit ungewöhnlicheren Form: Zweifellos handelt es sich bei dem dicklichen Titelhelden um den mit Abstand liebenswertesten Blutsauger seit George Hamilton vor über 40 Jahren in der Rolle des transsylvanischen Urvampirs.

Reginald the Vampire stellt hier nicht den naturgegebenen Grusel-Faktor der Thematik in den Vordergrund, sondern behandelt die Sorgen und Nöte eines ganz normalen jungen Erwachsenen, der alles andere als freiwillig in sein neues Dasein geworfen wurde. Nebenbei nimmt die Serie auch noch gekonnt aktuelle Themen wie das unerfreuliche Fat-Shaming seitens mancher wenig sympathischer Zeitgenossen aufs Korn.

Jacob Batalon, den vor allem Fans des Marvel Cinematic Universe als Peter Parkers nerdigen Kumpel Ned aus den Filmabenteuern des berühmten „Spider-Man“ kennen und lieben, erschafft hier mühelos einen ähnlich sympathischen Charakter.

Thorsten Walch

Der Artikel Reginald the Vampire: Dead Weight - Review der Pilotepisode wurde von Thorsten Walch am Uhr erstmalig veröffentlicht. Thorsten Walch hat bereits 91 Artikel bei Serienjunkies veröffentlicht. Eine Übersicht der Meldungen von Thorsten Walch

Aktuelle Lieblingsbeiträge der Leser von Serienjunkies


Netflix: Neue Serien und Filme im Februar 2023 Netflix: Neue Serien und Filme im Februar 2023

Netflix ließ sich in die Karten schauen, was im Februar für Abonnent:innen des Streamingdienstes neu zum Abruf zur Verfügung steht. Neben Neuen Folgen von You, Outer Banks und Aggretsuko stehen unter anderem Lizenztitel wie... [mehr]

Von Mario Giglio am Mittwoch, 25. Januar 2023 um 17.00 Uhr.