Du bist hier: Serienjunkies » News »

Der Pate: Schauspieler James Caan mit 82 Jahren verstorben

Der Pate: Schauspieler James Caan mit 82 Jahren verstorben

Der Pate: Schauspieler James Caan mit 82 Jahren verstorben
James Caan in Back in the Game (c) ABC

Als Sonny Corleone im Filmklassiker Der Pate verewigte sich James Caan 1972 in den Hollywood-Annalen. Und auch im Stephen-King-Streifen Misery hinterließ der Schauspieler reichlich Eindruck. Nun starb er mit 82 Jahren.

James Caan ist tot. Der Hollywood-Star, bekannt für Filme wie „Der Pate“ oder „Misery“, starb diesen Mittwoch im Alter von 82 Jahren. Das gaben seine Angehörigen über Caans eigenen Twitter-Account bekannt. Dort heißt es: „Mit großer Trauer teilen wir Ihnen mit, dass Jimmy am Abend des 6. Juli verstorben ist. Die Familie schätzt die Liebe und das aufrichtige Beileid und bittet Sie, ihre Privatsphäre in dieser schwierigen Zeit weiterhin zu respektieren.

Die Karriere von Caan begann bereits in den 1960er Jahren mit TV-Rollen, etwa bei „The Untouchables“, „Naked City“ oder „Route 66“. Im Fernsehfilm „Brian's Song“ spielte er 1971 an der Seite von Billy Dee Williams einen verfluchten Football-Star und erhielt dafür seine erste Emmy-Nominierung. Schon ein Jahr später folgte der Auftritt seines Lebens als hitzköpfiger Gangster Sonny Corleone im Filmklassiker „Der Pate“, der Caan eine Nominierung bei den Oscars einbrachte.

Zu seinen bekanntesten Einträgen gehören aber auch „Rollerball“ (1975), „Die Brücke von Arnheim“ (1977), Der „Einzelgänger“ (1981), die bereits erwähnte Stephen-King-Adaption „Misery“ (1990) mit Kathy Bates, „Honeymoon in Vegas“ (1992) oder auch „Buddy - Der Weihnachtself“ (2003). Zuletzt war Caan 2020 im Fernsehfilm „JL Family Ranch: The Wedding Gift“ beim Hallmark Channel zu sehen.

Auch im Serienbereich war Caan aktiv: Hier erinnert man sich vor allem an seinen Kasinochef Ed Deline im NBC-Drama Las Vegas, das von 2003 bis 2008 lief. Außerdem war er 2012 bis 2013 als Chicagoer Gangster Sy Berman in der Starz-Serie Magic City zu sehen. In der kurzlebigen ABC-Komödie Back in the Game spielte er zur selben Zeit einen Jugendbaseballtrainer. Außerdem besuchte er 2012 seinen Sohn Scott Caan in dessen CBS-Crimedrama Hawaii Five-0.

Fast alles, was in Hollywood Rang und Namen hat, drückte bereits öffentlich seine Trauer zum Tod von James Caan aus. So etwa Josh Duhamel, der neben Caan in „Las Vegas“ auftrat, und der den Verstorbenen als „einen der nettesten, coolsten, lustigsten Menschen“ bezeichnet, der er je treffen durfte. Auch Maggie Lawson, Caans damalige Kollegin bei „Back in the Game“, zeigt sich tief getroffen: „Wir lachten. Wir stritten. Du hast mir so viel beigebracht. Danke Dir für alle Deine Lektionen und die Erinnerungen. Ich werde Dich vermissen.

Aktuelle Lieblingsbeiträge der Leser von Serienjunkies


House of the Dragon: Driftmark - Review

Hochzeiten und Trauerfeiern gehen bei der HBO-Fantasyserie House of the Dragon - wie schon beim Vorgänger Game of Thrones - oft Hand in Hand. So auch in der siebten Episode, Driftmark. Schraubt die Bildschirmhelligkeit hoch und [mehr]

Von Bjarne Bock am Monday, 3. October um 18.00 Uhr.

The Walking Dead: Lockdown - Review James Bond: Kein junger Darsteller geplant
Star Trek - Lower Decks: Hear All, Trust Nothing - Review Quantum Leap: Atlantis - Review

Impressum & Nutzungsbedingungen | Datenschutz | Kontakt | Streamingcharts | FAQ | Mediadaten | Jobs | Wikipedia | Serienjunkies Merch | Serienjunkies bei Mastodon