Du bist hier: Serienjunkies » News »

Maggie: Review der Pilotepisode der Serie bei Disney+

Maggie: Review der Pilotepisode

Kritik der Episode 1x01

Poster zur Serie Maggie (c) Hulu
Poster zur Serie Maggie (c) Hulu

In der romantischen Comedy Maggie trifft eine junge Frau, die die Zukunft sehen kann und als Hellseherin arbeitet, auf einen Mann, der sie von den Füßen holen will - und dies laut einer ihrer Visionen auch schafft. Wenn da nur nicht seine Frau wäre...

Die romantische Comedy Maggie erzählt von einer Hellseherin auf der Suche nach der großen Liebe - und den Menschen in ihrem Leben. Was von beidem am Ende unterhaltsamer ist, ist gar nicht so einfach zu sagen. Was wir aber schnell lernen: In die Zukunft schauen zu können, hilft einem beim Dating auch nicht so viel, wie man meinen sollte...

Wovon handelt die Serie Maggie?

Maggie (Rebecca Rittenhouse) ist eine attraktive Frau Anfang 30, die auf Partys die Hellseherin zum Besten gibt. Wir lernen sie kennen, als sie zwei Freundinnen offenbart, dass die eine mit dem Freund der anderen fremdgegangen ist. Grausame Ironie, wenn man bedenkt, was im Laufe der Serie noch auf Maggie und uns zukommen wird...

Ihr Geheimnis ist, dass sie wirklich in die Zukunft sehen kann. Allerdings serviert ihr das Schicksal eher kleine, visuelle Happen der Zukunft, die oft irreführend sein können. So kann es sein, dass wir sie mit einem Baby sehen, aber keinen Kontext dazu bekommen, um wessen Baby es sich handelt.

Doch zurück zur Party: Dort versucht der charmante Ben (David Del Rio), das Herz der Hellseherin für sich zu gewinnen, doch sie lässt ihn eiskalt auflaufen. Denn an die große Liebe glaube sie nicht. Bis sie in Visionen sieht, wie Ben und sie offenbar ein gemeinsames Leben starten, Hochzeit, Nachwuchs und alles inklusive.

Das erzählt sie am nächsten Tag ihrer besten Freundin Lou (Nichole Sakura, Superstore). Doch die Chance scheint ohnehin vertan, denn Ben wiederzusehen ist unwahrscheinlich. Aber da wir ja in einer Comedy über romantische Visionen sind, dauert es natürlich nicht lange und die beiden treffen in einer Bar wieder aufeinander. Es ist Bens Geburtstag und er feiert mit seiner Schwester Amy (Angelique Cabral) und ihrem Partner Dave (Leonardo Nam) - und nun eben auch mit Lou und Maggie.

Nur wenige Stunden später landen sie im Bett miteinander und starten in eine idyllische, zarte Beziehung mit Take-out-Essen im Bett und allem. Doch gerade, als sie ihm am nächsten Morgen erzählen will, was sie in ihrer ersten Vision gesehen hat, ereilt sie eine weitere Version davon. Und die offenbart, dass die Braut in ihrer Vision mit Ben nicht sie selbst ist... Sie lässt ihn stehen und beendet die Sache.

Einige Wochen später treffen Maggie und Lou wieder aufeinander. Maggie hat die Aufgabe, die neuen Mieter ihrer Eltern ins Haus zu lassen. Ihre neue Nachbarin scheint nett zu sein, Jessie (Chloe Bridges) hat einen erfolgreichen YouTube-Kanal über Frisuren. Doch dann kommt ihr Freund mit Kartons bepackt um die Ecke: Es ist Ben. Er ist wieder mit seinem Highschool-Sweetheart zusammen und zieht nun mit ihr genau in das Haus, in dem auch Maggie mit ihren Eltern lebt.

Mehr auf der Themenseite: Pilot Reviews

Loryn Pörschke-Karimi

Der Artikel Maggie: Review der Pilotepisode wurde von Loryn Pörschke-Karimi am Uhr erstmalig veröffentlicht. Loryn Pörschke-Karimi hat bereits 544 Artikel bei Serienjunkies veröffentlicht. Eine Übersicht der Meldungen von Loryn Pörschke-Karimi

lo.ry.n bei Instagram

Aktuelle Lieblingsbeiträge der Leser von Serienjunkies


Paramount+: Serien und Filme im Februar 2023 (Update) Paramount+: Serien und Filme im Februar 2023 (Update)

Paramount ist seit dem Deutschlandstart im Dezember der Streamingdienst, der am frühsten mit den Neuheiten für den Folgemonat hausieren geht. Nun steht fest, was im Februar auf die Plattform kommt. Doch werden wirklich alle... [mehr]

Von Adam Arndt am Freitag, 3. Februar 2023 um 10.55 Uhr.