Du bist hier: Serienjunkies » News »

Er spielte den Bösewicht in Mad Max: Hugh Keays-Byrne verstorben

Mad Max: Schurkendarsteller Hugh Keays-Byrne mit 73 verstorben

Mad Max: Schurkendarsteller Hugh Keays-Byrne mit 73 verstorben
Hugh Keays-Byrne in Mad Max: Fury Road (c) Roadshow Entertainment/Warner Bros.

Der an der Royal Shakespeare Company ausgebildete australische Schauspieler Hugh Keays-Byrne ist tot. Er starb im Alter von 73 Jahren. Unvergessen bleibt er durch seine Mad-Max-Schurkenrollen Immortan Joe und Toecutter.

Hugh Keays-Byrne ist tot. Er war es, der nicht nur einen, sondern gleich zwei legendäre Bösewichte in George Millers vierteiliger „Mad Max“-Filmreihe zum Leben erweckte. Sein Auftritt als Immortan Joe in „Mad Max: Fury Road“ im Jahr 2015 markiert außerdem den letzten Eintrag in seiner Filmografie. Der in Indien geborene Australier wurde 73 Jahre alt.

Sein Schauspieldebüt gab er 1967 in der Fernsehserie „Boy Meets Girl“. 1974 wechselte er mit dem Bikerstreifen „Stone“ schließlich auf die große Leinwand. Den sah auch der Regisseur Miller, was 1979 zu Keays-Byrnes Casting beim ersten „Mad Max“-Film führte. Seine Rolle als Toecutter machte der Titelfigur, gespielt von Mel Gibson, gehörig das Leben schwer. Während es Miller später nach Hollywood zog, blieb er aber in Australien.

1980 trat er im Desaster-Thriller „The Chain Reaction“ zu sehen. An der Sci-Fi-Reihe „Farscape“ war er dann auch als Produzent beteiligt. Mit Miller wollte Keays-Byrne ursprünglich schon 2007 wieder zusammenarbeiten. Doch das gemeinsame Projekt namens „Justice League: Mortal“ wurde schließlich durch den Streik der Writers Guild of America verhindert.

2015 war es dann so weit: Als es Miller mit „Mad Max: Fury Road“ noch einmal wissen wollte, konnte es niemand anders als seinen alten Freund Keays-Byrne für die Antagonistenrolle Immortan Joe geben. Dieser Castingcoup inspirierte manche Fans auch zur Theorie, dass Joe eigentlich der etwas älter und noch gruseliger gewordenen Toecutter von damals ist.

Via Twitter bekundete beispielsweise der „Baby Driver“-Regisseur Edgar Wright seine Anteilnahme am Tod von Hugh Keays-Byrne. Er starb bereits am 1. Dezember.

Mad Max - Collection [Blu-ray]

Art:Blu-ray
Erschien am:17. September 2015
Anzahl Disks:4
Alterseinstufung:Freigegeben ab 16 Jahren
Produktabmessungen:10 x 20 x 5 cm; 83.16 Gramm
15.98 €
Details
In Zusammenarbeit mit Amazon.de

Aktuelle Lieblingsbeiträge der Leser von Serienjunkies


House of the Dragon: Driftmark - Review

Hochzeiten und Trauerfeiern gehen bei der HBO-Fantasyserie House of the Dragon - wie schon beim Vorgänger Game of Thrones - oft Hand in Hand. So auch in der siebten Episode, Driftmark. Schraubt die Bildschirmhelligkeit hoch und [mehr]

Von Bjarne Bock am Monday, 3. October um 18.00 Uhr.

The Walking Dead: Lockdown - Review James Bond: Kein junger Darsteller geplant
Star Trek - Lower Decks: Hear All, Trust Nothing - Review Quantum Leap: Atlantis - Review

Impressum & Nutzungsbedingungen | Datenschutz | Kontakt | Streamingcharts | FAQ | Mediadaten | Jobs | Wikipedia | Serienjunkies Merch | Serienjunkies bei Mastodon