Du bist hier: Serienjunkies » News »

Loki: Exklusive Kritik zur 2. Folge der Serie von Marvel bei Disney+

Loki: The Variant - Review

Kritik der Episode Die Variante (1x02)

Szenenfoto aus der Episode The Variant der Serie Loki (c) Disney+/Marvel Studios
Szenenfoto aus der Episode The Variant der Serie Loki (c) Disney+/Marvel Studios

In der Episode The Variant lässt sich Loki als Agent der TVA einsetzen. Kommt er der Variante auf die Schliche, die die Behördenkollegen zur Strecke bringt? Hilft der Wolf beim Fassen eines anderen Wolfes?

Loki probiert sich in der zweiten Folge The Variante der Marvel-Serie von Disney+ als Zeitreise-Whodunnit mit einigen Procedural-Elementen. Nach dem Einstand konnte man so etwas erwarten. Dennoch wird weiterhin das große Rätsel rund um die Loki-Variante weitergesponnen, die bisher für die Time Variance Authority rund um Mobius M. Mobius (Owen Wilson) kaum zu fassen war und weiterhin mörderisch und entführerisch durch die Zeit reist.

Loki (Tom Hiddleston) macht einen Azubi-Schnellkurs und soll die unendlichen Akten studieren, die es zu den Varianten gibt. Ein Übungsfall verschlägt das Team in das Oshkosh, Wisconsin des Jahres 1985, in dem ein Mittelalterfest stattfindet. Zur Musik von Bonnie Tylers „Holding out for a Hero“, was zuletzt auch im Masters of the Universe: Revelation-Trailer eingesetzt wurde werden einige Minutemen vom magisch begabten Angreifer überlistet. Die typische grüne Energie gibt den Hinweis, dass man es wohl tatsächlich mit einem Loki zu tun hat, wobei es bis zum Ende der Folge dauert, bis eine Demaskierung erfolgt. Zunächst wird eine Agentin entführt, ihre Technologie gestohlen und der Rest der TVA ist mal wieder ratlos. Helfen kann nur Loki, wie es aussieht.

Ich will mich nicht zu lange daran aufhängen, aber gewisse Elemente, wie zum Beispiel die Fremdkontrolle der Körper, der vermeintliche Schurke im Zentrum und Teile des Scores erinnern mich an die FX-Mutantenserie Legion - die ich übrigens immer wieder empfehle, wenn ich kann, weil sie zu meinen liebsten Superhelden-Adaptionen im Serienbereich gehört. Bei Disney+ gibt es sie etwa zu sehen, wobei dort vereinzelte deutsche Synchronfolgen fehlen könnten.

Zeit-Bürokratie für Dummies

© IMAGO
© IMAGO
© Disney+/Marvel Studios
© Disney+/Marvel Studios

Loki muss immer wieder die Schulbank drücken, sich Regeln und Stoff der TVA reinpauken, damit er möglichst wenige Fehler begeht. Miss Minutes (Tara Strong) selbst hilft ihm dabei an einer Stelle weiter. Doch die geht ihm etwas auf die Nerven, so dass er sie piesackt. Mit dieser Erklärbärmethode sollen die Zuschauer wohl nebenbei über gewisse Zeitreiseregeln auf dem aktuellen Stand gehalten werden, wobei man sie vielleicht nicht gleich auf Anhieb versteht. Trotzdem werden sie gerne doppelt erklärt, was auch okay ist, weil vielleicht nicht jeder tief in der Materie ist.

Eine schicke, wenn auch verhöhnende Jacke gibt es für Azubi-Loki ebenfalls. Darauf steht unmissverständlich, dass er ebenfalls als Variante gilt. Davon gibt es pro Zeitstrahl einige, mit verschiedenen Gestalten und Kräften, weswegen Vorsicht gilt. Die meisten Lokis haben jedoch gestaltwandlerische Fähigkeiten und etwas Manipulatives an sich. Witzig ist auch das „Lokisplainen“ seiner Kräfte...

Adam Arndt

Der Artikel Loki: The Variant - Review wurde von Adam Arndt am Uhr erstmalig veröffentlicht. Adam Arndt hat bereits 18.101 Artikel bei Serienjunkies veröffentlicht. Eine Übersicht der Meldungen von Adam Arndt

AwesomeArndt folgen AwesomeArndt bei Instagram

Aktuelle Lieblingsbeiträge der Leser von Serienjunkies


The Last of Us: Woher kennt man Bella Ramsey? - Karriere in Bildern The Last of Us: Woher kennt man Bella Ramsey? - Karriere in Bildern

Bella Ramsey ist zarte 19 Jahre alt und hat schon in mehreren namhaften Produktionen erinnerungswürdige Rollen gespielt. Nun ist sie als Ellie in The Last of Us zu sehen. Woher man sie kennt, lest Ihr hier. [mehr]

Von Loryn Pörschke-Karimi am Sonntag, 5. Februar 2023 um 15.00 Uhr.