Du bist hier: Serienjunkies » News »

Laverne & Shirley: Schauspielerin und Regisseurin Penny Marshall ist tot

Laverne & Shirley: Schauspielerin und Regisseurin Penny Marshall ist tot

Laverne & Shirley: Schauspielerin und Regisseurin Penny Marshall ist tot
Penny Marshall als Laverne DeFazio (c) ABC

Sie war als eine Hälfte des Serien-Duos Laverne & Shirley bekannt und machte danach groß Karriere als Regisseurin von Filmen wie Big und Eine Klasse für sich. Heute trauert Hollywood um Penny Marshall, die mit 75 Jahren verstarb.

Hollywood hat vergangenen Montag eine seiner Pionierinnen verloren. Schauspielerin, Regisseurin und Produzentin Penny Marshall ist laut New York Daily News an den Folgen ihrer Diabeteserkrankung gestorben. Sie wurde 75 Jahre alt.

Die Tochter von Produzent Tony Marshall und Schwester von Regisseur Gary Marshall („Pretty Woman“) begann ihre Karriere als Schauspielerin mit kleineren Rollen und Werbefilmen. Nach Nebenrollen in Serien wie „The Odd Couple“ („Männerwirtschaft“) startete sie Ende der 70er als aufgeweckte Laverne DeFazio aus der Hit-Sitcom „Laverne & Shirly“ richtig durch. Eine bahnbrechende Rolle voller Witz und Selbständigkeit, die TV-Kritikerin Kristen Baldwin von Entertainment Weekly als seltenes Vorbild jener Zeit beschrieb. Dabei gehen Laverne und die Spin-off-Serie mit ihrer Bildschirmfreundin Cindy Williams auf eine Folge von „Happy Days“ zurück, in welcher sie Fonzie und seiner Gang Kontra gab. Schon damals beteiligte sich sich auch hinter der Kamera an der Produktion.

Mitte der 80er Jahre begann Marshall schließlich ihre zweite Karriere in jenem Feld, in dem Frauen damals viel seltener anzutreffen waren und es noch immer sind. Als Regisseurin präsentierte sie 1986 ihren Debütfilm „Jumpin' Jack Flash“ mit Whoopi Goldberg und machte danach mit ihrem größten Erfolg, der Filmkomödie „Big“ mit Tom Hanks, weiter. Der erste Film einer weiblichen Regisseurin, der die 100-Millionen-Dollar-Marke knackte. Anschließend drehte sie Filme wie „Awakenings“ („Zeit des Erwachens“) mit Robert De Niro und Robin Williams sowie „A League of their Own“ („Eine Klasse für sich“) mit Geena Davis und Madonna.

Als Produzentin beteiligte sie sich als letztes am „Bewitched“-Remake mit Nicole Kidman, als Schauspielerin ließ sie sich 2016 zuletzt in einer Gastrolle im The Odd Couple-Remake blicken.

Zahlreiche Hollywood-Größen, die über die Jahre mit Marshall gearbeitet haben, drückten diese Woche ihre Trauer um den Verlust ihrer Kollegin und Freundin aus. So auch ihr Big-Boy Tom Hanks, der auf Twitter schrieb: „Auf Wiedersehen, Penny. Mann, haben wir viel gelacht! Ich wünschte, wir könnten es noch immer.

Aktuelle Lieblingsbeiträge der Leser von Serienjunkies


House of the Dragon: Driftmark - Review

Hochzeiten und Trauerfeiern gehen bei der HBO-Fantasyserie House of the Dragon - wie schon beim Vorgänger Game of Thrones - oft Hand in Hand. So auch in der siebten Episode, Driftmark. Schraubt die Bildschirmhelligkeit hoch und [mehr]

Von Bjarne Bock am Monday, 3. October um 18.00 Uhr.

The Walking Dead: Lockdown - Review James Bond: Kein junger Darsteller geplant
Star Trek - Lower Decks: Hear All, Trust Nothing - Review Quantum Leap: Atlantis - Review

Impressum & Nutzungsbedingungen | Datenschutz | Kontakt | Streamingcharts | FAQ | Mediadaten | Jobs | Wikipedia | Serienjunkies Merch | Serienjunkies bei Mastodon