Du bist hier: Serienjunkies » News »

Kämpferinnen: Kritik der Pilotepisode der französischen Netflix-Serie

Kämpferinnen: Kritik der Pilotepisode der Serie bei Netflix

Kritik der Episode 1x01

Poster zur Serie Kämpferinnen (c) TF1
Poster zur Serie Kämpferinnen (c) TF1

In der französischen Serie Kämpferinnen, die in Deutschland nun bei Netflix zu streamen ist, begleiten wir vier Frauen durch die unsicheren und düsteren Tage im Jahr 1914, als Deutschlands Armee auf Frankreich vorrückt.

1914, kurz hinter der Frontlinie im Kampf zwischen Deutschland und Frankreich. Das Leiden ist groß, die Verzweiflung nimmt zu. Mittendrin sind vier Frauen aus unterschiedlichen Ecken der Gesellschaft, deren Leben im Kriegstumult miteinander verwoben werden. Davon erzählt die französische Miniserie Kämpferinnen (im Original „Les combattantes“).

Wovon handelt die Serie Kämpferinnen?

Marguerite (Audrey Fleurot) ist eine Prostituierte, die in Paris kaum mehr Kunden findet. Das Land ist arm an jungen Männern, denn die werden immer mehr an die Front geschickt, seit Deutschland auf Frankreich vorrückt. Also gehen die Sexarbeiterinnen hinterher, so auch Marguerite. Zu Beginn der Pilotepisode kommt sie in einer kleinen Stadt an, direkt hinter der Front. Dort hat sich bereits ein florierendes Bordellgewerbe breitgemacht, so dass die erfahrene Prostituierte schnell ein Zimmer findet. Doch ebenso schnell erahnen die Zuschauer:innen, dass hinter ihrem Umzug mehr steckt als wirtschaftliche Überlegungen. Marguerite ist auf der Suche - nach was oder wem bleibt zunächst offen.

Suzanne (Camille Lou) verbirgt sich in einem Auto ihrer Fluchthelferin, als wir sie kennenlernen. Die Straßensperrung durch das Militär gilt ihr. Als Mörderin aus Paris ist sie gesucht, ein verbissener Polizist ist ihr auf den Fersen. Doch die Fluchthelferin behält die Nerven und bringt die beiden sicher an die Front. Suzanne will in die Schweiz, wo es sicher ist. Auf der Flucht versucht sie, die eigentlich als Krankenschwester arbeitet, einer anderen das Leben zu retten, indem sie unter falscher Identität in ein Krankenhaus dringt. Doch ihre Fluchthelferin wird ermordet, niemand ist mehr da. Suzanne sieht sich gestrandet und macht das Beste daraus, indem sie in dem heillos überfüllten Krankenhaus aushilft. Schnell erweckt sie die Aufmerksamkeit des einzigen Chirurgen im Ort. Der ist frustriert von der Zusammenarbeit mit schlecht ausgebildetem Personal vom Land und weiß Suzannes Können zu schätzen.

Dritte im Bunde ist die Nonne Agnes (Julie de Bona), deren Kloster angesichts des Krieges in ein Lazarett verwandelt wurde und die ihr Möglichstes tut, allen gerecht zu werden: den verwundeten Soldaten, den verzweifelten Anwohnern, den Helfern. Doch inmitten der Kriegswirren wird ihr Glaube herausgefordert, als auch sie geliebte Menschen an die Waffen verliert...

Die vierte Frau ist die Ehefrau eines Industriellen im Ort, Caroline (Sofia Essaidi). Ihr Mann muss dringend abreisen, weil er als Ingenieur in Paris dem Land besser helfen kann. Unterdessen soll Caroline die Geschäfte führen. Das findet vor allem ihre Schwiegermutter gar nicht gut... Das große Problem kommt jedoch erst nach Abreise des Mannes. Dann nämlich schlägt die Militärpolizei in der Fabrik auf, um die Arbeiter als Deserteure festzunehmen. Dabei hatte Carolines Schwager der Familie versichert, er habe sich um die Freistellung der Belegschaft beim Militärministerium gekümmert. Selbiger taucht zeitgleich in der Stadt auf und wird sofort in düstere Geschäfte hinter dem Rücken seiner Schwägerin verwickelt. Kann Caroline das Unternehmen gegen den Willen ihres Schwagers retten?

Mehr auf der Themenseite: Pilot Reviews

Loryn Pörschke-Karimi

Der Artikel Kämpferinnen: Kritik der Pilotepisode der Serie bei Netflix wurde von Loryn Pörschke-Karimi am Uhr erstmalig veröffentlicht. Loryn Pörschke-Karimi hat bereits 545 Artikel bei Serienjunkies veröffentlicht. Eine Übersicht der Meldungen von Loryn Pörschke-Karimi

lo.ry.n bei Instagram

Aktuelle Lieblingsbeiträge der Leser von Serienjunkies


Disney+: Neue Serien und Filme im Februar 2023 (Update) Disney+: Neue Serien und Filme im Februar 2023 (Update)

Was hat Disney+ für die Kunden des hauseigenen Streamingdienstes im Februar 2023 zu bieten? Eine gewaltige Postion des Anime Bleach, Reservation Dogs, The A Word und Black Panther: Wakanda Forever stehen auf dem Plan. Zudem... [mehr]

Von Adam Arndt am Mittwoch, 8. Februar 2023 um 14.05 Uhr.