Du bist hier: Serienjunkies » News »

Gehaltsreport 2018: Wie viel verdienen Serien-Stars?

Gehaltsreport 2018: Wie viel verdienen Serien-Stars?

Gehaltsreport 2018: Wie viel verdienen Serien-Stars?
Diese Seriendarsteller machen einen Haufen Kohle. (c) Netflix, AMC, Hulu

Ein neuer Topverdiener führt die Liste der Serienstars an und einige Hollywood-Stars spielen in einer ähnlichen Liga mit. Wie ertragreich Rollen für Seriendarsteller sind, haben wir nachfolgend für Euch zusammengefasst.

Die Streamingdienste treiben die Gehälter der Seriendarsteller nach oben. Bereits in den vergangenen Jahren kämpften die US-Sender gegen die neuen Konkurrenten und Amazon Prime, allerdings müssen auch dieses Jahr alle tief in die Tasche greifen, um mit großen Namen Aufmerksamkeit zu erregen. Denn nun mischen auch noch und Apple mit. Den Thron der Bestverdiener im US-Fernsehen nimmt ein überraschender Darsteller ein, der sich seine Rolle in einer Miniserie königlich entlohnen lässt. Zudem entdecken immer mehr Hollywoodstars das Seriengenre und erwarten Hollywoodgagen. Das Nachsehen haben dann die Nebendarsteller.

Auch dieses Jahr veröffentlicht Variety eine Statistik über die Gehälter der Serienstars in der neuen TV-Season. Ihre Untersuchung ergibt sich aus Auskünften von Darstellern, Agenten, Studiobossen und den Networkverantwortlichen. Im Gegensatz zu Forbes bezieht sich hier das Gehalt der Darsteller auf das Einkommen pro Episode (gegebenenfalls inklusive Gewinnbeteiligung). Es sind keine weiteren Einkünfte aus anderen Projekten der Schauspieler inbegriffen.

Im Folgenden eine kurze, exemplarische Übersicht - nach Gehaltsstufen geordnet. Alle Angaben verstehen sich als Einkommen pro Episode.

Gehaltsreport 2017: Wie viel verdienen Serien-Stars?

Hartz 4

Bitter für die beiden Hauptdarsteller der Serie American Vandal. Griffin Gluck und Tyler Alvarez kriegen von gerade mal 2.500 US-Dollar pro Episode und dennoch wurde die Billigproduktion abgesetzt. Das hätte der Streamingdienst doch sicher aus der Portokasse zahlen können.

Unten in der Gehaltsskala

Bei ist nicht viel zu holen und so verdienen die Stars von Riverdalenur40.000 US-Dollar pro Episode. Zumindest sind Cole Sprouse, Lili Reinhart, Camila Mendes und K.J. Apa gleichgestellt.

Anfängergehalt

Etwas mehr als ihre -Kollegen bekommt Jeanine Mason, die die Hauptrolle in dem Reboot von Roswell, New Mexico ergattert hat. Sie kann sich über eine Vergütung in Höhe von 50.000 US-Dollar pro Episode freuen.

Geringverdiener

Lil Rel Howery hat als gehörnter Ehemann in Rel nicht so viel Glück, doch das Leid wird mit 75.000 US-Dollar pro Episode kompensiert.

Tariflohn

Den üblichen Tariflohn von 100.000 US-Dollar pro Episode hat unter anderem Brad Garrett für seine Rolle in der neuen Sitcom Single Parents aushandeln können. Auch Grant Gustin als The Flash hat sich nun in diese Gehaltssphären hochgearbeitet. Für Sandra Oh in Killing Eve hätten wir definitiv mehr springen lassen.

Superheldengehalt

Stephen Amell dient mittlerweile schon sieben Jahre als Bogenschütze und Beschützer von Star City und so kann er sich über ein Verdienst von 125.000 US-Dollar pro Episode von Arrow freuen.

Mittelschicht

Auch die Nebendarsteller in Stranger Things können sich über eine fürstliche Entlohnung freuen. Sadie Sink und Dacre Montgomery verdienen sich bei dumm und dämlich. 150.000 US-Dollar pro Episode streichen sie ein. In der gleichen Liga spielt auch Jennifer Garner mit, die in der -Comedy Camping auf die Fernsehbildschirme zurückgekehrt ist.

Besserverdiener

So viel bringt ein Acadeny Award gehaltstechnisch nun auch wieder nicht ein. Oscargewinnerin Patricia Arquette erhält 200.000 US-Dollar pro Episode der Gefängnisausbruch-Serie Escape at Dannemora. Genau das Gleiche verdient auch der oscarlose Antonio Banderas für seine Rolle des Pablo Picasso in Genius.

Taschengeld

ist großzügig und zahlt den Kids aus Stranger Things ein traumhaftes Taschengeld. 250.000 US-Dollar pro Episode verdienen Caleb McLaughlin, Finn Wolfhard, Noah Schnapp und Gaten Matarazzo sowie die beiden Teenies Charlie Heaton und Natalie Dyer. Ihre gemeinsame Freundin Eleven erhält noch ein bisschen mehr.

Veteranen-Abfindung

Es ist schon bitter, wenn du als gestandener Schauspieler das Gleiche wie ein vierzehnjähriger Newcomer verdienst. So ergeht es Tim Allen, der nun bei mit 250.000 US-Dollar pro Episode seiner Sitcom Last Man Standing entlohnt wird. Aber auch Patricia Heaton kassiert diese Summe für ihre neue Sitcom bei , ebenso wie Candice Bergen für das Revival von Murphy Brown. Die etwas jüngere Elizabeth Olsen konnte für Sorry for Your Loss ebenso viel abknöpfen.

Obere Gehaltsskala

Der Schwede Joel Kinnaman hat sich seit The Killing schnell nach oben gearbeitet und verdient mittlerweile 325.000 US-Dollar pro Episode. Zumindest für die Hauptrolle in der neuen Serie For All Mankind. Fast das Gleiche - 300.000 US Dollar - verdient auch Jessica Biel für jede Episode der Miniserie Limetown, die für entsteht.

Upside/Down-Gehalt

Etwas mehr als ihre Gefährten verdient Millie Bobby Brown als Eleven in Stranger Things, schließlich muss sie sich ja mit dem Monster anlegen. Dabei kommen am Ende des Monats 350.000 US-Dollar pro Episode zusammen. Winona Ryder als Mutti Byers und David Harbour als Chief Hopper spielen in der gleichen Gehaltsliga mit.

Familiengehalt

Natürlich lässt man einen Scheck von 375.000 US-Dollar pro Episode nicht liegen, egal was vorgefallen ist. Kein Wunder also, dass John Goodman, Laurie Metcalf und Sara Gilbert bei The Conners weitermachen. Wer würde so ein Sümmchen ausschlagen?

Monsterjäger vs. Gejagter

Henry Cavill besser bekannt als amtierender Superman wird in der Videospiel-Adaption The Witcher von die Hauptrolle des Geralt von Riva übernehmen. Dafür kassiert er 400.000 US-Dollar pro Episode. In der gleichen Gehaltsklasse befindet sich auch Benicio Del Toro, der als verurteilter Mörder auf der Flucht in der -Serie Escape at Dannemora mitwirkt.

Sci-Fi-Gehalt

In der -Serie Altered Carbon ist der Arbeitsvertrag zwar befristet, aber man(n) verdient zumindest ordentlich. Anthony Mackie übernimmt in der zweiten Staffel die Hülle von Joel Kinnaman und kann sich auf einen regelmäßigen Gehaltsscheck von 475.000 US-Dollar pro Episode freuen.

Astronauten-Gehalt

Sean Penn fliegt für ins All und verdient sich eine goldene Nase. Für eine Episode der Serie The First nimmt er 500.000 US-Dollar mit nach Hause. Das ist in etwa das Zehnfache, was echte Astronauten im ersten Jahr verdienen.

Streaming-Gehälter

Hollywood-Star Julia Roberts übernimmt bald ihre erste Serienhauptrolle in dem Amazon Prime-Psychothriller Homecoming, in dem sie eine Mitarbeiterin einer geheimen Abteilung der Regierung spielt. Ihre Dienste werden mit 600.000 US-Dollar pro Episode vergütet. Steve Carrell erhält das Gleiche in der neuen Apple-Serie, allerdings muss er sich mit der Hälfte des Gehalts seiner Kolleginnen Reese Witherspoon und Jennifer Aniston zufrieden geben.

Großverdiener

In der Apokalypse lässt sich gutes Geld verdienen. Sowohl in der Zombieapokalypse von The Walking Dead als auch im dystopischen Amerika von The Handmaid's Tale wird ein ordentliches Schauspielgehalt gezahlt. Elisabeth Moss und Norman Reedus nehmen eine Million US-Dollar pro Episode mit nach Hause.

Spitzenverdiener

Reese Witherspoon und Jennifer Aniston sind Freundinnen und somit gleichgestellt. Sie erleichtern Apple um 1,1 Millionen US-Dollar pro Episode ihrer neuen noch titellosen Serie. Dabei geht es um einen Blick hinter die Kulissen der US-Morning-Shows.

Topverdiener

Amazon lässt sich die Miniserie „Cortés" mit Javier Bardem einiges kosten. Der Schauspieler kassiert 1,2 Millionen US-Dollar pro Episode. Allerdings umfasst die Serie auch nur vier Episoden. Dennoch kann ihm aktuell kein Serienkollege das Wasser reichen.

Aktuelle Lieblingsbeiträge der Leser von Serienjunkies


James Bond: Kein junger Darsteller geplant

Die Suche nach dem nächsten James-Bond-Darsteller hat offiziell noch nicht begonnen, doch die Produzenten schließen eines wohl schon aus: Zu jung darf die nächste Person mit der Lizenz zum Töten nicht sein. [mehr]

Von Adam Arndt am Tuesday, 4. October um 16.00 Uhr.

Interview with the Vampire: Review der Pilotepisode House of the Dragon: Weitere Zeitsprünge, Casting-Gerüchte und mehr
Quantum Leap: Atlantis - Review Berlin: Cast des Haus-des-Geldes-Ablegers steht fest - 1. Teaser

Impressum & Nutzungsbedingungen | Datenschutz | Kontakt | Streamingcharts | FAQ | Mediadaten | Jobs | Wikipedia | Serienjunkies Merch | Serienjunkies bei Mastodon